Blutbad am Kupplungspedal :-) Sanipack getestet


[ Hobby? Barfuß! - Forum ]


Geschrieben von Charles B. am 16. April 2008 23:00:47:

Na sowas aber auch. Gestern bei der feierabendlichen Fußwaschung einen kleinen Metallspän entdeckt und entfernt, den ich mir wohl mittags in der Autowerkstatt eingetreten hatte. Nicht weiter erwähnenswert.

Heute ein Piekser auf dem Supermarktparkplatz, der nicht durch etwas Füßeschleifenlassen verschwand. Im 4Rad :-) dann einen kleinen scharfen Glassplitter (ca. 3x2x1mm) aus den linken Ballen gezogen, ein Tröpfchen Blut abgetupft und losgefahren. Die winzige Wunde lag dummerweise genau auf dem Kupplungspunkt, und dummerweise kamen noch ein paar weitere Tropfen Blut raus - Marcumar sei Dank :-( Wenige Minuten später zuhause waren Pedal und Fuß nass und rot. Pfützen gab's aber keine :-)

Da ich so nicht durchs Treppenhaus wollte, wischte ich die schmutzige Sohle halbwegs sauber, kramte mein Sanipack raus und gab eine Dosis Desinfektion und Sprühpflaster auf die Stelle. So kam ich in die Wohnung, ohne Spuren zu hinterlassen - hmm, die Kommentare der Nachbarn zu blutigen Fußabdrücken wären sicher interessant geworden... andererseits hätte ich dann auch drei Stockwerke Treppe wischen dürfen... Also gut.

Dann aber zuhause die nächste Fußwaschung. Jetzt krieg mal das Sprühpflaster wieder ab, um den Dreck darunter wegwaschen zu können. Da war schon kräftig Rubbeln und Bürsten angesagt. Fast hätte ich mit dem Bimsstein nachgeholfen... Ein frisches Pflaster war dann glücklicherweise nicht nötig, es kamen nur noch wenige Tropfen nach.

Und die Moral von der Geschicht'? Unterschätze Späne nicht? Ja, das auch. Aber heute war ich doch froh, das Sanipack dabei zu haben, auch wenn ich schon vor der Haustür geparkt hatte. Das Päckchen ersetzt natürlich keinen Verbandskasten, aber zur Not reichts für einen Druckverband. Und eine Zeckenkarte ist auch drin.

Tja, ich hätte meine Lederhaut stabiler eingeschätzt. Leider konnte sich der Splitter nicht in nachgiebigem Naturboden verdrücken, sondern wurde vom Steinboden gestützt. Und er war zu klein, um rechtzeitig bemerkt werden zu können. Da war dann meine Sohle machtlos gegen den Eindringling. - Stop. Vielleicht wäre es beim ersten Piekser noch nicht zu spät gewesen? Statt noch 20 Meter zum Auto zu laufen, hätte ich besser gleich nachsehen sollen? - Prima. Dann hab ich ja doch noch die Moral gefunden :-)

Übrigens ist schon kaum noch was zu sehen. Und damit

fröhliche Füße
Charles







Antworten:


[ Hobby? Barfuß! - Forum ]