Das Forum inspiriert Wilhelm zum Barfußlaufen
(Forumbeiträge seit Sommer 1999)

Letzte Woche habe ich durch Zufall dieses Forum entdeckt. Irgendwie gefiel mir der Gedanke, barfuß zu laufen. Also habe ich es am Abend gleich mal ausprobiert. Trotz einiger Blasen (ich hab's wohl etwas übertrieben) fand ich es einfach toll und werde ab jetzt wohl öfters barfuß unterwegs sein. Letztes Wochenende hatte ich zum Beispiel für insgesamt etwa 15 Minuten Schuhe an (und die waren im nachhinein betrachtet überflüssig).
Es hat mich selbst überrascht, wie wenig Berührungsängste ich hatte und wie leicht es mir fiel, in irgendwelche Geschäfte zu gehen. Auf einer kleinen Grillparty haben mich zwar einige Leute verwundert angesprochen und fanden es prinzipiell auch gut, aber nachgemacht haben es mir nur ein paar der anwesenden Kinder.
Viele Grüße, Wilhelm

Hallo Wilhelm, schön, dass das Forum so eine Wirkung auf Dich hatte. Mir selber ging es recht ähnlich, allerdings nicht so rasend schnell wie bei Dir. Da bin ich aber mal gespannt auf weitere Erfahrungen Deines barfüßigen Daseins. Berührungsängste scheinst Du ja nicht zu haben und ungewohntem gegenüber sehr aufgeschlossen.
Schön, dass Du davon auch gleich hier im Forum berichtest - von aktiver Beteiligung hängt die Qualität dieser Site ab! Machs gut Kai

Ich bin zwar ungewohntem gegenüber sehr aufgeschlossen, aber selber etwas "verrücktes" zu machen ist eigentlich nicht so meine Sache. Gerade deswegen hat es auch mich selbst so gewundert, dass alles so schnell ging. Die ersten 5 Minuten nachdem ich aus dem Haus ging kam ich mir zwar ziemlich seltsam vor, aber danach fühlte ich mich richtig wohl bei der Sache. Machs besser, Wilhelm

Barfußgehen ist ja objektiv nichts Verrücktes -- man muss bedenken, dass die ältesten Barfuß - Stapfen (des aufrecht gehenden Homo habilis) vor 3,5 Millionen Jahren hinterlassen wurden. Seitdem ging die Menschheit überaus erfolgreich barfuß, bis sie seit einigen Jahrhunderten ihren Lebensraum mit lebensfeindlichen Materialien zupflastert: Asphalt, Beton, Rollsplit -- nur noch mit Sicherheitsschuhen zu begehen?
Wie die Menschheit heute den schönen blauen Planeten ohne Rücksicht auf Verluste ausbeutet und umkrempelt, das ist in meinen Augen tatsächlich verrückt! An erdgeschichtlichen Zeiträumen gemessen, wird dies allerdings eine unmaßgeblich kurze, wenn auch folgenschwere Episode sein, während Barfußgehen doch schon auf eine lange kontinuierliche Praxis zurückblickt.
Ich finde, Barfußlaufen fällt so leicht, weil man dabei die Normalität des Lebens einfach richtig fühlt.....
Serfuß, Lorenz

[ Barfußgehen ist ja objektiv nichts Verrücktes ]
So meinte ich das auch gar nicht und hab das Wort deshalb ja auch in Anführungszeichen gesetzt. Ich meinte es eher im Sinne von "ungewöhnlich". Erst gestern habe ich bemerkt, wie zwei Kinder neben mir zu flüstern angefangen haben. Schade eigentlich, dass sie nichts gesagt haben. Ich hätte so gerne auf ihren Hund verwiesen und gefragt, ob der etwa Schuhe braucht.
[Barfußlaufen fällt so leicht, weil man dabei die Normalität des Lebens einfach richtig fühlt]
Wie meinst Du das "es fällt leicht"? Also vom Gedanklichen her fällt's mir leicht aber ich muss mich immer noch bremsen, dass ich es nicht übertreibe, ansonsten tun mir nachher die Füße weh. Lauf ich vielleicht falsch?
Gruß, Wilhelm

Hallo Wilhelm, Ich wollte Dir eigentlich eine Erklärung liefern, warum die Hürde zum gefühlsechten Gehen für Dich überraschend einfach zu nehmen war:
[muss mich bremsen, dass ich es nicht übertreibe, ansonsten tun mir Füße weh. Lauf ich falsch?]
Da wir alle den Großteil Deines Lebens in Schuhen verbracht haben, ist unsere Bewegungsablauf mehr oder weniger unnatürlich -- und damit tun wir uns weh. Doch Schmerzen sind dazu da, um vermieden zu werden, und wer sich längerfristig auf das Barfußgehen einlässt, findet den angenehmsten (und gleichzeitig natürlichsten) Bewegungsablauf allmählich heraus.
Mir geht es allerdings auch so, dass ich meine Begeisterung nicht bremsen kann und immer wieder über meine Grenzen hinausgehe. Und gerade unnatürliche Böden zermürben die Fußsohlen -- und nach ein paar Stunden auf Asphalt oder Schotter werden die Fußsohlen für ein paar Tage sehr empfindlich.
Und das Problem mit Hornhautrissen an der Fersen habe ich auch noch nicht im Griff, obwohl ich feststellen kann, dass der gute Rat einiger Forumsteilnehmer (regelmäßig eincremen, Hornhaut glattschleifen) viel wert ist.
Ich meine, man geht am besten nach dem Lustprinzip barfuß! Immer dann und solange, wie es angenehm ist. Mal etwas die Belastbarkeit zu testen ist sehr reizvoll (ich erinnere mich an die schönen winterlichen Schnee - Erfahrungen, die wir hier diskutiert haben) -- aber sich zum Erdulden von Qualen zu zwingen, wäre pervers!
Die Anpassung der Füße an den direkten Bodenkontakt erfolgt ganz allmählich -- ohne Schmerzen und von ganz alleine. Man muss nur alle Chancen auf genüssliches Barfußlaufen wahrnehmen!
Herzliche Füße, Lorenz

Hallo Lorenz! Hier noch ein weiterer Ratschlag gegen Hornhautrisse: Ich erinnere mich an die GEHWOL med Schrunden Salbe (in der Apotheke). Sie ist gegen Risse in trockener Hornhaut. Meine Ärztin hatte sie mir jedoch zusätzlich zur eigentlichen Indikation gegen Risse empfohlen, die sich bei viel Feuchtigkeit bilden - und diese Risse schlossen sich schnell! Viele Grüße, MarkusII

Gestern Abend war ich mal wieder unterwegs. Es war etwas kühler aber es hat mich nur ganz leicht an den Armen gefroren. An den Füßen überhaupt nicht!
Auf jeden Fall gab's dann einige Kommentare zu meinen Füßen, die ich euch nicht vorenthalten möchte:
1. Ein Kind sagt zur Mutter: "Kuck mal der Mann läuft barfuß" Beide waren danach im Auto verschwunden.
2. Ein Mädchen ruft mir aus dem fahrenden Auto zu: "Dir hat man wohl die Schuhe geklaut"
3. Ein Junge sitzt am Straßenrand. Er: Läufst Du gern barfuß? Ich: Ja! Er: Ist wohl bequem? Ich: Ja - musst Du auch mal probieren! Er sagte darauf noch etwas, das ich aber nicht mehr verstand, da ich schon weitergelaufen war.
4. Frau mit Hund kommt auf mich zu. Der Hund bleibt stehen, schaut mich an, schnuppert zuerst an meiner Hand und dann an meinem großen Zeh. Daraufhin sagt die Frau zum Hund: "Riecht er gut?"
Alles in allem also eher lustige als abwertende Kommentare. Außerdem merke ich inzwischen, dass sich meine Füße so langsam ans barfußlaufen gewöhnen und mir auch längere Strecken immer weniger Probleme bereiten. Inzwischen laufe ich schon wieder schneller als andere (beschuhte) Leute. Und das, obwohl seit meinem ersten Barfuß - Gehversuch noch nicht einmal zwei Wochen vergangen sind. Viele Grüße, Wilhelm

[Kind sagt: "Kuck mal der Mann läuft barfuß"] Das ist der Standardkommentar von Kindern -- vermutlich haben diese von den Eltern schon lange Reden über die Unmöglichkeit des Barfußgehens gehört und wollen nun auf das sich bietende Gegenbeispiel aufmerksam machen.
[Hund bleibt stehen, schnuppert an meinem großen Zeh ... "Riecht er gut?"]
Ich habe mich schon öfter gefragt, warum Hunde so gerne an meinen Zehen schnuppern. Kürzlich fand ich die Erklärung, als eine Hundehalterin zu ihrem schnüffelnden Vierbeiner sagte: "Nein, das ist nicht das Herrchen!" Dann wandte sie sich entschuldigend an mich: " Er ist immer ganz wild auf die Füße von meinem Mann, wenn der nach Hause kommt und die Schuhe auszieht!" Das dürften wohl hochintensive Düfte sein, die er da täglich genießen darf! Bei mir war allerdings nur normaler Wiesengeruch zu erschnüffeln.
[laufe schon wieder schneller als andere (beschuhte) Leute ... obwohl seit ersten Barfuß - Gehversuch noch nicht zwei Wochen vergangen]
Das Talent ist Dir zweifellos angeboren -- den anderen Leuten auch, nur merken sie es meistens nicht .....
Serfuß, Lorenz

Ich denke, dass die meisten Kinder auch gerne barfuß laufen würden aber das von den Eltern aus nicht immer erlaubt wird. Ich hab das jedenfalls schon als Kind ganz gern gemacht.
[Talent ist Dir angeboren - anderen Leuten auch, nur merken sie es meistens nicht]
Talent hierzu hat ja wohl jeder gleich viel. Und wenn man's mal anfängt, dann machen einem auch bald "schwierigere Untergründe" nicht mehr viel aus. Meine Nachbarin meinte doch vor kurzem tatsächlich, ich würde ein Härtetraining machen, da ich einen Weg mit feinem Schotter entlang lief. Dabei musste ich dort sowieso durch und hab mir deshalb nicht extra noch Schuhe angezogen. Gruß, Wilhelm

Nach jahrelangem Verlust der Bodenhaftung halten es wohl viele Leute einfach nicht mehr für möglich, was ihre Füße leisten könnten -- und behandeln sie wie rohe Eier. Dummerweise übertragen sie das dann auch auf ihre Kinder und auch auf unbekannte Barfußläufer, die sie mehr oder weniger zweifelnd bestaunen.
Aber das braucht uns nicht zu verunsichern! Serfuß, Lorenz

Hallo mal wieder, letztes Jahr fing ich, animiert durch dieses Forum damit an, barfuß zu laufen.
Es fiel mir damals ziemlich leicht. Im Herbst wurde es mir irgendwann dann mal zu kalt dazu und ich habe wieder aufgehört damit.
Dieses Jahr nun fehlt mir irgendwie die Überwindung dazu und so kommt es, dass ich bis jetzt nur zwei oder drei mal barfuß unterwegs war, obwohl es eigentlich viel mehr Gelegenheiten dazu gegeben hätte. Und diese zwei oder drei mal habe ich jedes Mal irgendwelche blöden Kommentare zu hören bekommen und das verdirbt mir dann auch manchmal wieder den Spaß daran.
Geht es euch vielleicht ähnlich?
Gruß, Wilhelm

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite