Berni (N) gönnt im Sommer seinen schuhgestressten Füßen eine Pause
(Forumbeiträge seit Winter 1999/2000)

Sommerthemen sind besser ... Hallo Leute, ein cooles Forum habt ihr hier. Aber ist barfußlaufen wirklich ein "Hobby"? Ich glaube eher, dass es dazu dient, hauptsächlich in den Sommermonaten ein wenig Erleichterung den schuhgestressten Füßen eine Pause von diesen dann überflüssigen Dingern zu bieten. ...
Auch auf die Gefahr hin, dass ich euch auf die Nerven gehe mit meinem Sommertick, hier dennoch eine kleine Anekdote: 1993 in Österreich, Klagenfurt: Ich war 2 Wochen da mit dem Wunsch, unbedingt noch das Minimundus zu besuchen (Freiluftmuseum, in dem berühmte Bauwerke der Welt in Miniaturansicht zu sehen sind). Das hat bis zum letzten Tag nicht geklappt. Ich schwor mir jedoch, dass, egal was für ein Wetter sein wird, ich dorthin gehen werde.
Prompt war natürlich Regenwetter, und das nicht zu knapp. Zeitweise goss es aus Eimern. Also 1. wollte ich rein und 2. musste die richtige Kleiderordnung gewählt werden. In Frage kamen also nur Shorts und ... KEINE Schuhe! Es war trocken, als ich reingegangen bin und auch nicht unbedingt sommerlich warm (ca. 19°C.) und bewölkt. Die ersten Kommentare kamen natürlich. "Sieh mal, der hat keine Schuhe an!" oder "Barfuß, bei dem Wetter!". Alles Quatsch, wie sich herausstellte. Nach ein paar Minuten kam ein gewaltiger Schauer herunter, der die beschuhten Personen dazu veranlasste, möglichst schnell die überfüllten überdachten Plätze noch mehr zu füllen. Es hörte zwar relativ schnell wieder auf zu regnen, jedoch stand das ganze Land unter Wasser. Lustig zu sehen, wie die feinen Damen in ihren feinen Schuhen jegliche wasserführende Erdunebenheit elegant umschifften. Logischerweise kam natürlich der eigentliche Aufenthaltszweck zu kurz.
Dennoch war Platz für Kommentare: "Bei diesem Wetter barfuß? Oh, Gott!" o.ä. Dann aber ein Kommentar, der jetzt noch in meinem Ohr klingt: "Mensch, der hat ja keine Schuhe an! Der macht das richtig. Hätte ich auch tun sollen!"
Soviel dazu. mfg Berni(N)

Das Hobby, falls es denn eines ist, besteht darin, den Aktionsradius über das übliche sommerliche Gelegenheitsbarfußlaufen auszuweiten. Darüber solltest Du mal im "Best of" stöbern, da gibt's viel dazu zu lesen!
Bevor ich dieses Forum kannte, waren für mich immerhin die Monate März bis Oktober barfußtauglich, doch inzwischen habe ich auch an unbeschuhten Winterspaziergängen Spaß gefunden -- nicht immer, aber immer öfter. Und es tut mir gesundheitlich gut, andere bestätigen dieselbe Erfahrung.
Insgesamt trifft die Bezeichnung Hobby vielleicht nicht so ganz zu, ich würde es eher als meinen Lebensstil bezeichnen.
[ auf die Nerven gehe mit Sommertick]
Absolut nicht! Allmählich langt's mir auch mit dem Winter und wenn man auch der kalten Jahreszeit noch etwas Barfüßiges abgewinnen kann, ist das doch nur ein Notbehelf gegenüber den unbegrenzten Barfußvergnügen im Sommer! Also vielen Dank für die Vorfreude, die durch Deinen Beitrag entsteht!
[Kommentar ... " der hat keine Schuhe an ... macht das richtig. Hätte ich auch tun sollen!"]
Es gibt auch Menschen, die mitdenken -- offensichtlich begegnet man ihnen nicht unbedingt auf Schritt und Tritt. Aber die Meinung der Masse hat nicht die Qualität, dass man etwas auf sie geben müsste.
Serfuß, Lorenz

Hallo Berni, ich habe gerade in den letzten Jahren das Gefühl, dass (warmer!) Sommerregen den Leuten eher die Schuhe auszieht und nach einem kräftigen Regenguss kurzfristig mehr Barfüßer zu sehen sind als bei Sonnenschein.
Allerdings fehlt dieser Einschätzung mangels Masse die statistische Signifikanz. Außerdem konnte ich diese Beobachtungen bisher nur im süddeutschen Raum machen, weder in Köln noch in Fulda, wo ich vorher gelebt habe, habe ich das so empfunden (in Osthessen gibt es sowieso kaum Barfüßer.)
Allerdings sinkt wahrscheinlich die öffentliche Akzeptanz von nackten Füssen im Regen überproportional mit der Temperatur. Und Regen bei Temperaturen von über 20°C ist momentan ja in Deutschland noch eher die Ausnahme (die Klimaerwärmung wird's in den nächsten Jahren ändern). Ich habe übrigens noch keine blöden Kommentare geerntet, bin allerdings auch nicht bei Temperaturen deutlich unter 20°C barfuß im Regen unterwegs. Serfuß, Jörg (Hanna)

[Kommentar ... " der hat keine Schuhe an ... macht das richtig. Hätte ich auch tun sollen!"]
DEN Spruch hatte ich vor einigen Jahren auch mal gebracht, als es in Kassel innerhalb von 10 Minuten drei (3) Zentimeter Wasser- auf- der- Straße von oben regnete :-)
So manch ein Mit - Fahrgast im Bus wird zwar auch komisch geguckt haben, aber der Typ kam wenigstens ohne aufgeweichte Schuhe nach Hause ... Gruß Martin (KS)

Hallo, ob während oder nach einem Gewitter mehr Leute barfuß unterwegs sind, als bei Sonnenschein, kann ich nicht beurteilen. Mir ist aber in Stuttgart auch schon aufgefallen, dass vor allem Frauen bei einem Schauer- oder Gewitterangriff ihre Schuhe ausgezogen haben, und barfuß weitergelaufen sind. Aber wahrscheinlich nur deshalb, um die die Schuhe zu schonen, bzw. trocken zu halten, um sie danach wieder anzuziehen.
Dabei ist es sehr angenehm barfuß auf dem von der Sonne aufgeheizten Boden zu laufen, wenn er nass ist. Ich selbst laufe aber nur wenn es unvermeidbar ist, bei Regen bzw. Gewitter draußen rum, und ziehe es vor, während des Schauer- oder Gewitterangriffs mich irgendwo zurückzuziehen, und erst wenn die Wasserpumpe abgestellt ist, barfuß auf dem nassen Boden zu laufen.
In einer Grosstadt gibt es ja genügend Möglichkeiten der ungewollten Dusche in Klamotten zu entkommen. Optimal ist es aber bei Sonnenschein barfuß zu laufen, und bei Gelegenheit die Füße in einem Bach oder Brunnen zu kühlen.
Übrigens gibt es auch in Saarbrücken einen Park, wo allerlei Bauwerke als Modelle ausgestellt sind. Die Ausstellung in Klagenfurt kenne ich (noch) nicht, ich war zwar schon in der Kärntener Bezirksstadt, habe aber erst durch Deinen Beitrag erfahren ,dass es dort auch so eine Ausstellung gibt.
In Erwartung angenehmerer Temperaturen Gero

Hallo Leute, am Sonntag gingen meine Frau und ich die 200m vom Parkplatz an den Laacher See, weil wir eine kleine Bootsfahrt machen wollten.
Da man auf einem Boot (und auch sonst natürlich im Sommer nicht ;-)) keine Schuhe braucht, nahm ich erst gar keine mit. Es war ein sonniger Tag, doch die Lufttemperatur betrug nur 18 Grad und es wehte ein leichter Wind. Meine Frau zog sich noch eine Jacke an. Der Asphalt dagegen war durch die intensive Sonneneinstrahlung schön warm.
Wir trafen auf eine Familie mit einem ca. 1,5-jährigen Kind. Es schaute dermaßen ungläubig auf meine nackten Füße, als habe es einen rosa Elefanten mit einem Kamel auf dem Rücken posaunespielend Rollschuhlaufen gesehen .... Daraus könnte man fast ableiten, dass Eltern ihren noch so jungen Sprösslingen am liebsten sofort nach der Geburt ein paar Schuhe anschweißen würden ... (besser wäre natürlich, sie kämen mit Schuhen zur Welt, dann hätte man das Geld für das erste Paar gespart ;-)) ... 
Hier ein kurzer Hochzeitsbericht:
Am Samstag waren wir zu einer Hochzeit von Freunden eingeladen. Wie ihr euch denken könnt, war das Thema barfuß dort vollkommen tabu. Nix barfuß, dafür aber in schwarzen Socken und Lacktretern, mit denen man beim Autofahren aufpassen musste, dass man nicht 2 Pedale gleichzeitig betätigt.
Ich schnallte mir also diese Fußschützer um ca. 12:30 mittags an. Zum Glück waren es keine 30 Grad, sondern nur ca. 23. Dennoch war ja nur logisch, dass meine Füße immer heißer wurden. Ich, der Held, hielt durch bis zum Abwinken. Bis 4:00 nächsten morgens. Das bedeutet, 15,5 Stunden eingesperrt!!
Logischerweise waren viele Frauen OHNE Socken da. Das verwunderte mich wenig, denn das ist ja ein KLISCHEE. Frauen ohne, Männer mit Socken, nichts neues. Doch glaube ich, dass die Frauen sich auch nicht wohlfühlten in ihren Riemchensandalen, sonst würden manche nicht barfuß tanzen (um anschließend die Schuhe wieder anzuziehen, wichtig!)
Ein Trost blieb mir, als ich zusehen musste, wie barfuß getanzt wurde:
ICH laufe am nächsten Tag barfuß in der Öffentlichkeit, während die Frauen in ihren unbequemen Latschen sich das nicht trauen. Welch ein wohltuendes Gefühl.
Als wir anschließend auf dem Heimweg waren, sofort Schuhe und Socken ausgezogen und siehe da, der Gestank war kaum noch zu übertreffen. Also vor dem verdienten Zubettgehen noch eine ausgiebige Fußdusche. Nur das half. Dann ging es mir besser.
Da möchte man sich die Bemerkung erlauben, dass man den Erfinder des Tragens von Schuhen im Sommer am liebsten auf den Mond geschossen und dort erschossen hätte.
Na ja, heute (12.8.) habe ich mir vorgenommen, diese Dinger völlig zu ignorieren, was bis jetzt geklappt hat. Jetzt bin ich sie LOS !!!!!! Freu !!!!
Grüße
Berni(N)

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite