Bernd (Gießen) berichtet seine Barfußerfahrungen
(Forumberichte im Sommer 2001)

Hi Leute, war am Dienstag - bei sengender Hitze und glühend heißem Asphalt - in Gießen barfuß unterwegs.
Station 1: Sparkasse
Die Leute am Schalter und am Geldautomaten haben, sofern sie meine bloßen Füße überhaupt bemerkten, meine Füße mit ihren Blicken fixiert. Barfuß in der Bank - welch ein Skandal! Allerdings kein Kommentar, dafür ein eindeutig beabsichtiger Tritt eines Mannes vorne gegen meinen großen Zehennagel, der nun einen Riss hat. Autsch! Natürlich kein Wort der Entschuldigung.
Station 2: Supermarkt
Barfuß einkaufen ist super! Ich kann mir nicht vorstellen, dass mich irgendjemand darauf verwiesen hätte, gegen eine Hygieneauflage zu verstoßen.
Nackte Füße sind trotzdem der Hingucker schlechthin. Wurde sogar von einem jungen Mann verfolgt, der nur Augen für meine bloßen Treter hatte.
Station 3:
Um ein defektes Bremslicht reparieren zu lassen, besuchte ich eine Werkstatt an einer Tankstelle. Der überaus nette Mechaniker bemerkte meine Füße, erlaubte sich aber keinen Kommentar.
Es war ein tolles Gefühl, den kalten und staubigen Plattenboden der Werkstatt unter den Füßen zu spüren. Metallspäne, Ölflecke und Schräubchen haben meinen Sohlen und Zehen keinen Schaden zugefügt. Zum Schluss beschwerte sich der Mechaniker über die Bullenhitze draußen, woraufhin ich auf meine bloßen Füße deutete und ihm empfahl, sich seiner Schuhe zu entledigen. Die Antwort: "Nee, das tut ja weh auf Nägeln, Dreck und Splittern. Da macht die Berufsgenossenschaft nicht mit..."
Selbst die Attacke in auf meinen Zeh in der Sparkasse wird mich nicht vom Barfußlaufen abhalten. Im Moment regnet's hier in Gießen, aber das ist ja auch okay. ...
Am Donnerstag war ich bei einem Fußpfleger, der auch als ausgebildeter Physiotherapeut und Gymnasik-Bademeister nicht nur für Pediküre zuständig ist.
Während er meine (durch das Barfußlaufen stark verhorten und verschwielten) Füße mit Skalpell und Hobel bearbeitete, erzählte er mir, dass bei Völkern, die stets barfuß laufen, keine Fußprobleme orthopädischer Natur festgestellt wurden. Bestimmte Völker in Asien und Afrika lehnen Schuhe ab und kennen keine Fußprobleme, von Schnittverletzungen mal abgesehen.
Da fühlte ich mich als Barfuß-Freak richtig bestätigt!
So long Bernd (Gießen)

München scheint echt auf nem anderen Planeten zu liegen, wenn ich das hier lese. War heute barfuß mit der U-Bahn in der Uni, einkaufen, bei der Bandprobe, gestern im Open-Air-Kino und in der Bank...
Beim Einkaufen einen positiven Kommentar von einer mittelalten Dame bekommen, als ich hinter ihr an der Kasse stand. Ebenso an der Ampel. Ansonsten einige, allerdings nicht besonders verwunderte, Blicke. In der U-Bahn und der Uni keine besonderen Reaktionen, bei der Bandprobe auch nicht und im Open-Air-Kino war das halbe Kino barfuß, allerdings nur innnendrin, beim Gehen zogen sich die weitaus meisten Schuhe an.
In der Bank gestern auch keine einzige Reaktion.
Andere Barfüßer gibt es hier auch immer wieder zu sehen...
Christian (M) (Groggy)

Barfuß in Düsseldorf
...neulich, Anfang September, in einem Coffee-Shop in der Düsseldorfer Altstadt...
Den Coffee-Shop betritt ein freizeitmäßig bekleideteter, jüngerer Mann, etwa Mitte 30, gepflegt, barfuß.
Die Gäste fangen an zu tuscheln.
An einem Stehtisch befinden sich ca. fünf Männer, Bauarbeiter vermutlich. "Ey, gibt's hier Fußbodenheizung, oder wat?", so einer der dämlichen Kommentare.
Einige Leute zischen sich gegenseitig Bemerkungen der Entsetzung ins Ohr, aber der Barfüßer schert sich einen Dreck um die Meinungen der Gäste.
In diesem Moment kam ich mir vor, als lebte ich in einer Gesellschaft, in der Toleranz und Weltoffenheit klein geschrieben wird. Wohlgemerkt: Das war in Düsseldorf.
Hier in Gießen ist mir das in der Form nicht passiert.
Bernd (Gießen)

So was ist mir noch nicht passiert. Als ich im Frühjahr in Düsseldorf war, hat mich lediglich ein verzotteltes Wesen gefragt, ob ich meine Schuhe verloren hätte. Und heute nacht auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof wurde ich gefragt, ob das nicht kalt sei und habe einen erstaunten Blick geerntet. - Wirtshaus-Gesellschaften sind halt doch 'was anderes. Da wird über Dinge diskutiert von denen man keine Ahnung hat und doch glaubt, dass man es besser weiß.
Ich wohne nicht weit weg von Düsseldorf und werde wohl künftig öfter durch Düsseldorf durchkommen.
Lieben barfüßigen Gruß
Eva H.

Ich stamme gebürtig aus Düsseldorf und lebe in Ratingen, einer kleinen Stadt ganz in der Nähe. Ich bin sehr oft und allermeist barfuß in Düsseldorf, wo sich auch meine liebsten Barfuß- Spazierwege befinden. Auch in diversen Düsseldorfer Altstadtkneipen bin ich schon des öfteren gewesen, ohne daß ich ein Erlebnis wie das von Dir beschriebene gehabt hätte.
Gießen kenne ich ebenfalls sehr gut, da ich von 1986 bis 1992 dort Jura studiert habe. Das war allerdings lange vor meiner eigentlichen Barfüßer- Zeit. In Gießen war ich nur selten barfuß unterwegs gewesen, und ich habe dort auch nur selten andere Barfüßer gesehen.
Da die Einwohner von Gießen mir immer etwas stur und verschlossen erschienen, bin ich nach meinem Studium in meine rheinische Heimat zurückgekehrt, und zum Ganzjahres- Freizeitbarfüßer bin ich erst im letzten Herbst geworden, woran das Forum einen nicht unerheblichen Anteil hat.
Barfüßige Grüße, Markus U.

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite