Gesundheitsmagazin, Sekte oder Religion ?
(aus verschiedenen Forumbeiträgen im Herbst 1998)

Hallo Leute, nachdem ich vor ein paar Monaten einen Diskussionsbeitrag im Füßemagazin geschrieben hatte, habe ich die Diskussion nur beobachtet. Im "Füßemagazin" ist sie ja recht abgeflaut, während es hier zeitweise sehr unterhaltsam war. Im Füßemagazin hatte ich mich nicht mehr gemeldet, weil einige weirdos das ganze wirklich in Richtung absolutes Fetischverhalten oder Sexobjekt abgleiten ließen.
Hier scheint nun seit einiger Zeit das Gegenteil der Fall zu sein: Barfußlaufen als gesund, naturverbunden und was weiß ich noch wie "rational" zu erklären. Barfußlaufen ist aber kein Feldzug gegen den "Kapitalismus", die allgegenwärtige Modebranche, sondern selbst eine Mode. Diesen sehr sektiererischen und etwas weltfremden Touch scheint es etwas von der Dirty Sole Society übernommen zu haben, die völlig unlocker Barfußlaufen zur Glaubenssache hochstilisiert und überall Fußfetischisten sieht, wenn nicht nur barfuß gelaufen, sondern auch auf Füße geguckt wird.
Wahrscheinlich tue ich dort auch vielen Leuten Unrecht, die Mitglied sind, der Eindruck entsteht wohl zum großen Teil durch ihren offenbar unglaublich von sich selbst überzeugten Guru, der diese Society führt.
Hier läuft es schon lockerer, fröhlicher ab, aber
dass Männer sich gerne hübsche Frauenfüße angucken scheint offenbar auch hier in den Bereich "Perversion, Obszönität" zu fallen, was für mich ganz und gar merkwürdig ist. Die feine Trennlinie zwischen Sinnlichkeit und Erotik, die sowohl vom Barfußlaufen als auch vom Anblick nackter Füße ausgehen kann - sie sind nun mal ein sensibles Körperteil - zum Fetischismus scheint auch hier etwas verloren zu gehen.
Natürlich mag ich es, wenn Männer nett, höflich und interessiert auf meine nackten Füße gucken, das macht mir nichts. Im Gegenteil, ich fühle mich natürlich geschmeichelt, weil ich möchte,
dass sie hübsch aussehen und Barfußlaufen für mich eben zum großen Teil Mode ist, genauso wie es befreiend und einfach nur angenehm ist.
Genauso wenig mag ich es natürlich, wenn mir Männer penetrant auf die Füße starren und kein Wort rausbringen, obwohl ich diese Schüchternheit noch verstehen kann, sie halt nicht als pervers dastehen wollen, die sie ja oft nicht sind. Allerdings mag ich es natürlich wie fast alle Frauen natürlich prinzipiell nicht, wenn Männer starren - ob das nun nackte Füße, das Gesicht, am Strand, in der Kneipe und egal wie angezogen sein mag. Interessierte Blicke können dagegen in allen Situation, egal wie gekleidet und egal auf welches Körperteil nett sein, wenn sie denn "passen".
Mal gucken, wie weit ich mich hier weiter einschalte. Eins möchte ich aber vor allem klarstellen - ich will hier echt nicht alle in einen Topf werfen, kann mir schon vorstellen, mit vielen hier gut zu kommunizieren, aber die Vorstellung,
dass Barfußlaufen die Welt verbessern könnte und moderne Missionarsarbeit mit religionsähnlichen Argumenten sein soll, die Vorstellung ist mir fremd. Es macht halt einfach Spaß und sieht nett aus. Nackte Füße kann frau sich genauso anziehen wie einen Rock, der mir gefällt und es macht mir genauso viel Spaß, ich fühle mich genauso gut angezogen und freue mich genauso über Komplimente und dass es Leuten auffällt, dass ich mich so angezogen habe.
In diesem Sinne liebe Grüße, Claudia

Hallo Claudia, Hoffentlich meinst Du mich doch nicht, weil ich in diesem Forum noch nicht so viel geschrieben habe.
Ich bin, welch glücklicher Zufall, in der Tat gesund und naturverbunden und möchte dies um nichts in der Welt eintauschen. Unter diesen Aspekten gibt es für das Barfußlaufen eine Unzahl guter Argumente und warum soll man die nicht nennen? Die Zielgruppe dieser Argumente sind aber wohl in erster Linie Eltern, die ihre Kinder hoffnungslos überbehüten und ihnen sowohl Gesundheit als auch Spaß vorenthalten. Da diese Zielgruppe dieses Forum wahrscheinlich nicht so sehr nutzt, geht der
Schuss mit den Gesundheitsargumenten hier wirklich etwas daneben. Ich werde also das, was ich gerne zu diesem Thema loswerde, besser in andere Bahnen lenken -- sicher gibt es auch ein Forum für gesundheitsbewusste Eltern.
Die Welt verbessert sich sowieso von selbst, dies ist ein Naturgesetz,
dass ich auf meiner Web-Seite "Natur und Fortschritt" darstelle. Auf die Gefahr hin, gründlich missverstanden zu werden, möchte ich doch das Internet als eine Möglichkeit der freien Meinungsäußerung nutzen. Was ich sagen will, ist ganz einfach: der gesamten belebten Natur wohnt die unaufhaltsame Fortschrittdynamik der Symbiosebildung inne -- und die Menschheit kann das entweder mitmachen, oder den Weg der Dinosaurier gehen.
Für die Zukunft meiner Kinder hoffe ich,
dass die Menschheit die naturgegebene Fortschrittsdynamik auch weiterhin nutzt. Leider komme ich dann auf missionarisch wirkende Schlussfolgerungen wie Sonnenenergienutzung, Naturismus, ein bewusstes Konsumverhalten -- aber da kann ich mich ja auch irren. Im Cyberspace bin ich vielleicht als Missionar, im Leben mehr als Genießer unterwegs (was ich auf meiner Seite aber auch propagiere!). Barfuß laufe ich in erster Linie wegen des tollen Gefühls und weil ich mir so auch mit 47 Jahren noch am besten gefalle. Auch Mädchen und Frauen gefallen mir am besten, wenn sie Fuß zeigen. Wenn ich missionieren möchte, dann vor allem dafür, dass mir nichts Schönes vorenthalten wird! ...
Das sollte auch nicht das Halali zum Rückzug sein. Ich nehme nur Claudias Hinweis an,
dass der Spaß an der barfüßigen Freud nicht irgendeiner Guru-Ideologie geopfert werden darf. Der Öko- und Gesundheitsaspekt ist ja auf meiner Web-Seite nachzulesen und braucht hier nicht breitgetreten zu werden. Im übrigen ist gerade die Meinungsvielfalt in diesem Forum so faszinierend.
Das schöne Gefühl und die Ästhetik schöner Füße waren für mich immer die ausschlaggebenden Motive für das Barfußlaufen. Den gesundheitlichen Effekt habe ich erst nach und nach entdeckt -- aber für mich ist er eben auch wichtig geworden. Aber die Minute, die ich heute früh durch den
Raureif auf unserem Rasen gehupft bin, war reine Gaudi!
Beste Grüße von Lorenz aus Penzberg, der sich sehr über eine Besucherin mit hübschen Füßen und kritischem Verstand auf seiner Web-Seite freuen würde

Hallo Claudia... ich hoffe, dass Du auch weiterhin hier Spuren hinterlassen wirst (schuhlose, versteht sich... *grins*).
Was Deine Beobachtungen angeht: nun, 'die Leute' (ein Allgemeinplatz, gebe ich zu, der sicherlich auch nicht so korrekt ist, aber
na ja...) reagieren eben auf's Barfüßern meistens mit (in milden Fällen) Verwunderung, Spott oder (in härteren Fällen) auch Ablehnung. Ich denke, dass eben ein Abweichen vom 'mainstream' (wie immer der definiert wird) eben solcherartige Reaktionen zeitigt.
Deine Ansicht,
dass einige Leute viel (und vielleicht zuviel) in die Bedeutsamkeit des Barfußlaufens hineinlegen, ist zwar nicht falsch, aber ich denke, dass in diesem (wie auch in anderen Bereichen) alle Ausprägungen einer Vorliebe, oder auch Entscheidung auf der Grundlage von Lebensstil, Wohlfühlen, Gesundheit und/oder Ästhetik durchaus ihre Berechtigung hat.
Klar, angestarrt werden ist störend, und auch der Gedanke, von jemandem wg. nackter Füße als Sexobjekt vom Knöchel abwärts eingestuft zu werden, finde ich auch nicht berauschend... andererseits habe ich auf meiner Webseite (keine plumpe Werbung - nur 'ne Feststellung) auch
Feedback von Fußfetischisten bekommen, wobei sich einer durch meine Ansicht des Barfußlaufens als Spaß- und Gesundheitsangelegenheit (sowie als praktischste Fußbekleidung im Alltag!) 'geläutert' gefühlt...
Allerdings gehe ich nicht mit einem solchen 'Bekehrungsanspruch' (natürlich barfuß) durch die Gegend... auch meine Notizen zum Thema heidnischer Religion und Barfußlaufen, oder die Beschreibung meiner äußeren Gestalt (Hippie-esque, halt. :)) sollen auch nicht der Verweis darauf sein,
dass ich nun *der* Barfuß - Guru par excellence bin... Ich bin halt einer von vielen, der auch einigen der gängigen Klischees entspricht... aber eben nicht allen. :))
Eine Notiz zu Deiner Anmerkung der 'Fetisch-Panik' innerhalb der DSS: ich bin
DSS - Mitglied, und ich denke, dass einige Leute durch Mails an deren Privatadressen seitens Fußfetischisten etwas angenervt waren (Wär' ich glaube ich bei 10 - 20 Mails mit dem Inhalt etwa "Hey, hast du Fotos deiner nackten dreckigen Füße...? Schick' mal rüber!!"), und dementsprechend eine Anti-Haltung einnahmen. Ich, persönlich, finde nichts schlimmes dabei. Ansonsten ist die DSS ein mail-basiertes. englischsprachiges Forum, das thematisch auf gleicher Schiene läuft, wie dies hier.
So, das soll als kurze Antwort (ohwei, wie sieht dann eine LANGE Antwort aus???? *grins*)
erst mal reichen.
Viel Spaß noch im Forum :)
Andreas 'BarefootAndy' Spring (Mitte Oktober - na und...? *grins*)

Hallo Claudia, ich möchte mich mal in aller Form für Deine netten Worte bedanken.
Ich gehöre zu den Menschen, die es einfach gerne sehen und hübsch finden, wenn ein nettes weibliches Wesen barfuß erscheint, was leider sehr selten passiert. Dabei habe ich absolut nichts sexuelles im Kopf. Und wenn es ein paar hübsche gepflegte Frauenfüße nackt zu sehen gibt, finde ich es absolut nicht pervers, wenn ich mir dann vorstelle, wie schön es sich wohl anfühlt, diese Füße zu streicheln. Im Gegenteil; vermutlich wäre dies für einige Frauen eine durchaus positive Erfahrung, das jemand nicht nur daran interessiert ist, möglichst bald unter die Bluse oder den Rock zu grabschen.
Und die Natur wird schon wissen, warum (meine Meinung) weibliche Füße einfach hübscher und ästhetischer sind als
männliche. Dies ist sicher ebenso wenig pervers oder ein Fetisch wie die Tatsache, das eine hübsche Frau sich dessen bewusst ist, das barfuß sein durchaus Erotik versprühen kann. Vielleicht sollten die Leute, die andere deshalb gleich zu Fetischisten abstempeln oder zu Perversen machen, mal darüber nachdenken, das eine Frau eben nicht nur aus Busen, Beinen und Po besteht.
Und hier wird es den einen oder die andere geben, die sich nur hinter ihrer Vorliebe, barfuß zu laufen, verstecken um aus der Isolation des Fetischismus einen Ausweg zu finden. Claudia, Du bist prima, bleib wie Du bist.
Schöne Füße, Christian II

Hallo Claudia !
Wie Du selbst m. E. ganz richtig ausdrückst, gilt für Deine, meine, unsere Füße im Grunde das, was immer und für jedes Körperteil gilt bzw. gelten sollte. Nur ist nach der Beobachtung vieler genau das eben nicht der Fall. Als junge Frau magst Du hier in einer etwas anderen Situation sein, aber wenn ich z.B. mit meinen 43 Jahren als Mann barfuß gehe, kommt sicher kaum eine/-r auf die Idee, das erotisch zu finden. Das stört mich nicht nur nicht, sondern ich lege darauf auch anderweitig keinen Wert.
Deshalb würde ich auch lieber von einem "erfreulichen Anblick" sprechen, wenn ich andere Leute, gleich welchen Alters oder Geschlechts, barfuß oder hilfsweise in Sandalen sehe. Ich schaue dann gerne auch mehrfach hin, einfach weil ich mich darüber freue; wenn ich selbst aber Schuhe anhabe (Weg vom / zum Job o. ä.), habe ich dabei zumindest einen Anflug von schlechtem Gewissen.
Ich habe schon einmal geschrieben,
dass "Barfußlaufen als Weltanschauung" nichts für mich ist, weil ich meine Weltanschauung auch weiterhin mit dem Kopf statt den Füßen definieren will. Ich bewundere Leute wie Andreas, die beide Körperenden harmonisch zu einem Gesamtpersönlichkeitsbild vereint haben, soweit bin ich (noch ?) nicht. Was ich aber sicher sagen kann, das ist, dass Barfußlaufen zumindest bei uns in Köln nicht nur nicht Mode ist, sondern eine - wenn auch sicher nicht riesige - Portion Mut oder, richtiger, Selbstbewusstsein erfordert. Und selbst wenn es Mode wäre - die wäre mir viel sympathischer als die hier allgegenwärtigen Plateausohlen ... (von wegen häufiger "erfreulicher Anblick" s. o.).
Soweit der ernste Teil ... ich will diesen Text nicht beenden, ohne Dir zu sagen,
dass ich mich über Deine Wortmeldung hier schon deshalb sehr freue, weil Deine damaligen Beiträge im Füßemagazin - Forum mir so gut gefallen haben, dass ich sie für das "Best of" dieses Forums einfach vereinnahmt hatte. Jetzt kann ich sie ja noch ergänzen, wie erfreulich.
Herzliche Füße aus Köln nach ??? Georg

Hallo Leute, hallo Claudia,
das Füßemagazin wird leider immer mehr zum Anzeigenblatt mit sexuellem Inhalt. Aber leider kommt hier im Forum der Aspekt Erotik oder Sinnlichkeit ein wenig zu kurz.
Für mich ist es einfach so, dass ich gerne Leute beobachte, die entweder barfuß oder barfuß in (meist Birkenstock-) Sandalen herumlaufen. Und wenn ich beispielsweise im Sommer an einem Regentag so jemand sehe oder selbst so herumlaufe, dann ist es einfach ein schönes Gefühl. Und im Prinzip ist das für mich schon erotisch. Aber es sind alles nur Augenblicke und die Erinnerung an das Gefühl, ohne dass da eine sexuelle Absicht dahinter steckt.
Ganz allgemein sollte man auch das Barfußlaufen nicht zur Religion machen. Es sollte natürlich möglich sein, aber man sollte niemand dazu zwingen (das gilt insbesondere für Eltern, ich habe da schon schlechte Erfahrungen). Das mal als Denkanstoss Viele Grüße, Fritz

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite