Von krabbelnden Ameisen und anderen Barfuß - Frühlingsgefühlen
(Forumbeiträge im (Vor-) Frühling 2001)

Wann krabbeln wieder Ameisen über meine Füße?
Eine winterliche Barfußwanderung kann ja wirklich was Herrliches sein, im frischen Schnee oder auch auf weichen Naturwegen, im Gras, auf Moos oder im weichen Sand. Leider findet man solche Untergründe bei uns nur noch selten. Und auf den verdichteten, betonierten, geschotterten, geteerten, gepflasterten Wegen macht es irgendwo nicht so viel Spaß, zumindest dann nicht, wenn es auch noch kalt ist. Der richtige Barfußgenuss kann da einfach nicht aufkommen.
Da sehne ich mich nach dem Frühling, wenn die Sonnenstrahlen wieder wärmen und den Winter auch aus dem Boden vertreiben. Das laue Lüftchen, das in den letzten Tagen gelegentlich mal übers Land wehte, vermochte ja nicht, den Boden richtig zu erwärmen. Der ist immer noch kalt, die Füße fühlen es jedes Mal, wenn ich barfuß rausgehe.
Ich freue mich schon auf den Tag, an dem mir die ersten Ameisen wieder über die Füße krabbeln, denn dann ist es Frühling.
Die Ameisen sind für mich jedes Jahr der Frühlingsbote. Wenn sie aus der Winterstarre erwacht sind, hat es die Sonne geschafft: Der Boden ist warm! Schon oft habe ich das beobachtet, irgendwann Mitte März: Auf dem Ameisenhaufen tut sich was, zuerst kommen nur einige wenige heraus, wärmen sich in den Strahlen der Sonne, dann werden es immer mehr. Dicht drängen sie sich zusammen, an einer Stelle an der Oberfläche des Haufens, wo die Sonnenstrahlen hinscheinen. Schon wenige Tage danach sind sie wieder unterwegs, schaffen Baumaterial heran, um den vom Wild zerwühlten Haufen wieder zu reparieren und sie krabbeln über die nackten Füße des Frühlingsfrischlers, der da des Weges kommt und sich ebenfalls an den warmen Sonnenstrahlen erfreut.
Dann ist es endlich Frühling!
Gruß, Bernd A. [am 16. Februar 2001]

Heute Mittag bei 13 Grad und strahlendem Sonnenschein habe ich die flexible Arbeitszeit wieder mal für einen kleinen Spaziergang genutzt. Und da hat mich doch tatsächlich irgendso ein bienenähnliches (?) Insekt gestochen. Es war ganz und gar nicht schlimm, aber am 16. Februar doch schon bemerkenswert. ...
Es war an einer etwas unwegsamen Stelle, wo Schilfhalme und Zweige auf dem etwas unwegsamen Pfad herumlagen. Ich dachte zuerst, es sei ein Dorn gewesen, stellte zu Hause aber dann eine geringfügige Schwellung und Rötung der Haut fest. Dies war jedoch absolut harmlos und keinerlei Einschränkung meiner Lebens- und Barfußfreude!
Serfuß, Lorenz

Hallo Lorenz, wahrscheinlich war es eine Hummel, die oft schon an milden Februartagen aus ihren Erdlöchern kriechen und dann noch recht benommen am Boden herumkriechen und noch nicht in der Lage sind, wegzufliegen, wenn Gefahr droht. Hier in Karlsruhe ist heute mal wieder allerübelstes Wetter, Regen, mit Schnee vermischt, bei 3 Grad. Da besteht keine Aussicht, von irgendwas gestochen oder gebissen zu werden, erstens weil da nichts herumkreucht und zweitens, weil es wohl keinen zum Barfußlaufen hinauslockt.
Mit der Hoffnung auf bessere Barfußtage grüßt Bernd A

Heute ist bei uns auch schlechtes Wetter , aber gestern liefen bei uns (Osnabrück) schon wieder Ameisen rum , Krokusse blühen schon seit langem und ich habe sogar Bienen und einen Marienkäfer gesehen ! Eure Jella

Hallo Jella, Krokusse blühen bei uns in Karlsruhe auch schon eine Weile, die ersten sah ich etwa vor 10 Tagen. Auch ein Igel hat sich an den milden Tagen in unserem Garten vorwitzig herausgetraut, aber er hat sich gleich wieder zurückgezogen.
Aber Ameisen, Bienen, Käfer etc hab' ich noch keine gesehen. Ich sollte mir mal wieder mehr Zeit nehmen, in die Natur zu gehen. Das kam die letzten Wochen bei mir viel zu kurz.
Gruß, Bernd A.

Ameisen an den Füßen sind für mich kein Problem, aber ich fürchte kurz nach diesen kommen auch wieder die Schnecken und wenn es etwas ekliges gibt, dann auf eine glitschige Schnecke zu treten, die dann aufplatzt. Igitt!
Ich werde diesen Frühling aber auf jeden Fall versuchen meine Angst davor zu überwinden. Macht euch das eigentlich nichts aus?
Viele Füße Samuel

Hallo Samuel, ich finde es immer unangenehm, auf eine Schnecke zu treten, ob mit oder ohne Schuhe. Aber lieber noch eine Schnecke als eine Wespe. Aber das gehört halt genauso wie Ameisen zum sommerlichen Barfußalltag.
Übrigens habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Ameisen fast immer friedlich sind und in der Regel nicht beißen, wenn man nur ruhig durch den Wald geht und nicht gerade in den Bau tritt. Aber wer macht so was schon? Also mit Ameisenbissen habe ich eigentlich nie Probleme, und ich bin oft im Wald.
Wenn ich mich dann an einem lauen Frühlingstag am Rande einer sonnigen Wiese an einen Baum setze und in der Sonne einschlafe, wache ich oft davon auf, wenn mir Ameisen, ohne zu beißen, friedlich über meine Füße oder die Beine krabbeln. Das ist es, was ich meinte, mit meiner Ameisensehnsucht. Ich dachte dabei weniger an aggressive "Beißzangen".
Gruß, Bernd A.

Hi Ihr! Jetzt muss ich doch mal hier vor Euch herumschwärmen, denn ich bin schon wieder ganz in Sommer-Euphorie verfallen! Ich bin mir sicher, den meisten geht es ganz ähnlich! Nach fadem Beginn ist der Frühling ja richtig sommerlich über uns gekommen.
Endlich ist sie da, die wunderbare, die schuhlose Zeit!! Wer von Euch ist denn schon barfuß unterwegs? Wie, auf welchen Wegen habt Ihr den Frühling begrüßt? Zieht Ihr schon das richtige "Sommer-Programm durch", oder beginnt Ihr etappenweise?
Ich bin seit Samstag fast ausschließlich barfuß unterwegs und fühle mich himmlisch! Nur am Samstagabend zog ich es vor, in Schuhen auszugehen (übertreiben will ich es ja nicht; zumal es abends verständlicherweise noch sehr kalt ist). Am Sonntagmittag habe ich mich aufs Radl gesetzt und eine Freundin besucht (sagte ich schon dreimal, dass ich so gerne barfuß radle?). Die Freundin kennt mich zwar schon ohne Schuhe, aber der Kommentar "Anfang April schon barfuß??" blieb freilich nicht aus. Egal. Bis zum Abend waren wir unterwegs - auf vielen denkbaren Bodenformen.
Auch heute war ich nachmittags ausgedehnt barfuß in der Stadt - wie immer ein ungewohnter Anblick: "Hoffentlich erkälten sie sich nicht!" hieß es oder ein "na, die übertreibt's aber" habe ich Passanten schon raunen hören. Wem erzähle ich das? Ihr kennt das ja!
Wenn das Wetter hält, wage ich mich morgen vielleicht sogar barfuß an die Uni - aber da zögere ich noch ein wenig. Obwohl ich mich super fühle, könnte das Barfußlaufen an der Uni als zu demonstrativ und - bei manchen - gar als Selbstdarstellung rüberkommen. Zwar pfeife ich auf die Bedenken anderer, aber die volle Sicherheit, schon zu Frühlingsbeginn intensiv barfuß zu sein, besitze ich noch nicht ganz.
Egal: Jetzt wird es ja bald richtig Sommer!!
Liebe Grüße Lotsi

Ich glaube nicht, dass es als Selbstdarstellung rüber kommt, wenn man bei sonnigen 20 Grad ganz normal, natürlich und unaufdringlich ohne Schuhe geht. Wir ziehen ja nicht gewaltsam die Aufmerksamkeit auf uns -- das wäre in der Tat affig. Was wir guten Mutes darstellen können, ist unser Bekenntnis zum barfüßigen Lebensstil -- und durch das Internet wissen wir, dass wir nicht alleine damit sind. Wir sind zwar über die Lande verstreut, aber dennoch eine starke Mannschaft!
Die Leute haben letztes Jahr in der Presse von der barfüßigen Internet - Community gelesen -- und dürfen jetzt auch mitkriegen, dass da wirklich etwas daran ist!!
Wenn ich darauf angesprochen werde, erzähle ich auch gleich von den vielen anderen Barfußläufern im Internet, aber auch von der Erfahrung, wie viele Leute total begeistert sind, wenn man ihnen das Barfußgehen in geeigneter Weise nahe bringt: auf Sinnespfaden oder in Barfußparks.
Und wir haben glücklicherweise entdeckt, dass die ganze Welt ein Barfußpark ist. Meine Wochenenderlebnisse dazu habe ich ja schon geschildert -- und ich war mit meinen bloßen Füßen gar nicht mehr so alleine! Bei Dir ist es vielleicht so, dass einige barfußwillige Geisteswissenschaftler (die Du mal erwähnt hast) darauf warten, dass Du den Anfang machst. Das Vorurteil will ja wissen, dass das für Frauen einfacher sei ...
Ich will Dir aber nichts einreden; genieße das Leben auf freiem Fuß, wann immer Du Dich dabei wohlfühlst!!
Liebe Grüße, Lorenz

Hallo, auch für mich das erste richtige Barfußwochenende. Sa und So jeweils gut drei Stunden unterwegs. Durch ein Tal mit Wirtschaftswegen, Waldwegen und Wiesen rauf und runter. Zusammen je ca. 8 Kilometer. Die Wirtschaftswege trocknen jetzt zwar, sind aber noch immer so weich, das jeder Fußabdruck sichtbar ist. Im Dauerschatten steckt im Boden noch etwas Frost. Stehen bleiben ist da nach wenigen Minuten schon nicht mehr lustig. Die Wiesen sind gar saftigst, man sinkt in der Grasdecke ein Stück in den weichen Boden, teilweise matschte es auch richtig.
Fundamental sind die großen Pfützen, schon fast kleine Seen. Das Wasser darin oft über 20 cm tief und herrlich warm!!! Auch das Wasser im ca. 1 Meter breiten Bach war angenehm. Ach wie guggte da manch fein gekleidete Wanderer verwundert daher. Schon jetzt barfuß unterwegs. Wie immer halt.
Da schritten sie frohen Mutes über die kreuzenden Wege der Wiese und wussten dann nicht weiter, als es plötzlich quatschte, das Wasser wie aus einem Schwamm bei Schritt und Tritt aus dem Boden quoll. Bei einer Gruppe meinte ich, Schuhe ausziehen! Da drehten sie lieber um und suchten einen anderen Weg. ;-)
Montag soll es noch mal prima werden, Di wieder Regen vom Westen. Trotzdem: jetzt ist es bedenkenlos wieder täglich möglich, schuhlos durch die Gegend zu streifen. Was war da der Di und Mi mit 20 cm Neuschnee noch winterlich. (war aber auch ein netter Spaziergang).
mfg Markus (malo)

Ich war letztes Wochenende sowie gestern ebenfalls die meiste Zeit barfuß unterwegs (außer in Kirche und bei der Arbeit).
Am Wochenende habe ich einen Freund in Stuttgart besucht, der kein Barfüßer ist, aber auch keinerlei Probleme mit meinem Lebensstil hat. Wir waren zusammen in der Wilhelma, aber ich habe nicht bemerkt, dass sich jemand nach mir umgedreht oder etwas über meine nackten Füße gesagt hätte. Andererseits achte ich auch nicht darauf - ich laufe barfuß, weil es mir Spaß macht und nicht zu irgendwelchen Darstellungszwecken, und Auskunft gibt's bei mir auch nur auf entsprechende Anfrage.
Nur in der Kirche, wo Barfußlaufen verpönt ist und provokant wirken würde, zog ich mir Latschen an, und selbst das wirkt in der leider trotz aller ihrer eindeutigen und offenkundigen sonstigen Vorzüge doch recht barfußfeindlichen orthodoxen Kirche ziemlich freizügig bis gewagt (obwohl ich ausgesprochen unfreundliche Reaktionen sehr selten erlebt habe).
Die Hin- und Rückfahrt war ein barfüßiger Genuss - an allen Raststätten wurde ich sehr freundlich bedient. Gestern nach der Arbeit hielt mich auch nichts mehr in den Schuhen - die flogen gleich in die Ecke, und dann ging ich erst einmal zu den Wasservögeln im Park, um mein während meiner Abwesenheit am Wochenende schimmelig gewordenes Brot zu entsorgen, und anschließend zum Einkaufen bei Wal- Mart. Auch hierbei bemerkte ich keine spürbare Reaktion meiner Mitmenschen (was sie sich heimlich denken, weiß ich freilich nicht).
In meiner Freizeit barfuß zu gehen ist für mich einfach selbstverständlich, und wenn ich damit hätte Aufsehen erregen wollen, so hätte ich es wohl mangels Erfolges wohl aufgeben müssen!
Ich beneide freilich einige von Euch darum, dass sie dauernd andere Barfüßer treffen - hier in meiner Heimat scheine ich weit und breit der einzige zu sein!
Fröhliche Barfüße, Markus U.

[Freund in Stuttgart besucht, kein Barfüßer ... waren zusammen in Wilhelma, habe nicht bemerkt, dass sich jemand nach mir umgedreht hätte. Andererseits achte ich nicht darauf]
Ich achte auch nicht mehr darauf! Und wenn Leute auf den Boden schauen, tun sie es meist nicht wegen unserer Füße, sondern um nicht über den nächsten Randstein, Kanaldeckel usw. zu fallen.
Für die meisten Mitmenschen sind unsere Füße nämlich gänzlich uninteressant. Nur wer gerade viel Zeit hat, beschäftigt sich damit -- oder wer bei sich selbst die unbewusste, schon in Kindertagen zurückgedrängte Lust auf das Leben auf freiem Fuß entdeckt. Das sind dann die Leute, die im positiven Sinne Interesse zeigen: die erzählen, dass sie in Haus und Garten auch sehr gerne barfuß laufen.
[beneide einige darum, dass sie andere Barfüßer treffen - in meiner Heimat scheine ich einzige zu sein]
Bei uns sieht man ab und zu Barfüßige, weil die schöne Natur in der Umgebung dazu einlädt, weil man in Bayern keine Komplexe mit den Füßen hat und weil unser Städtchen fast nur aus Außenbezirk besteht. Und da geht öfter mal jemand ohne Schuhe aus der Haustür -- und vielleicht auch ein wenig weiter.
Allerdings kaum vor Anfang Mai. Mit Ausnahme der schon erwähnten Barfußjoggerin aus dem Nachbarort!
Herzliche Füße, Lorenz

Zuerst ging ich barfuß zu Wal - Mart, um meine Wochenendeinkäufe zu erledigen.
Nachdem ich meine Einkäufe zu Hause verstaut hatte, zog es mich zu meinem Lieblings- Barfußrevier in den Löricker Rheinauen (bei Düsseldorf), welche kürzlich vom Hochwasser überschwemmt gewesen waren.
Es war einfach köstlich, barfuß ohne jede Scheu mitten durch den Matsch zu wandeln und die ratlosen Gesichter der Spaziergänger zu sehen, die mit ihren dicken Winterschuhen unversehens in den Matsch geraten waren und sich darüber nicht freuen konnten. Da ich selber aber auch nicht die ganze Zeit mit matschigen Füßen rumlaufen wollte, wusch ich sie hinterher gründlich im Rhein ab. Im Ufersand zu gehen war ebenfalls ein Hochgenuß.
Aber egal, ob Wiese, Matsch oder Sand - ich empfand die jeweilige Bodentemperatur gerade heute als so "goldrichtig", als hätte ich sie bestellt, und obwohl barfüßige Spaziergänge für mich längst "alltäglich" sind, kann ich mich immer wieder von neuem darüber freuen. Es muß einfach daran liegen, daß man durch den unmittelbaren Kontakt mit dem Boden eine ganze große Bandbreite von Sinneseindrücken hat, die der Schuhträger sich selbst verschließt und wahrscheinlich auch vermiest (sonst ließe er die Schuhe doch wenigstens für den Spaziergang am Wochenende zu Hause).
Mit wohligen Füßen Markus U.

Das war wirklich einmal eine wunderschöne Beschreibung der Gefühle beim Barfuß laufen, die hoffentlich allen zufällig hier mal lesenden erklärt, warum wir gern barfuß laufen. Dabei ist es doch das Naturerlebnis, das Gefühl auf verschiedenen Bodenbelägen, man kann es nicht beschreiben, nur fühlen. Es ist herrlich. Vergleichbar mit Erlebnissen wie warme Sonnenstrahlen im Spätsommer, wenn man auf einer Wiese liegt, oder im Herbst am Strand den Wind zu spüren...
Mit solchen Natureindrücken würde ich das Barfußlaufen vergleichen. Das Naturerlebnis steht im Vordergrund und das hast Du schön beschrieben. Nur das mit dem Matsch, das wäre nichts für mich. Ich stehe mehr auf saubere Füße *g*
Tipp dazu: Lauft mal im Regen barfuß auf Asphalt! Das ist genial!!!! Die Füße waren unten drunter nicht ein bisschen schwarz. Und es macht im Regen besonders Spaß.
Stefan

Hallo Markus, das macht ja richtig Lust, ist so richtig nach meinem Geschmack. Leider war bei uns gestern das Wetter nicht so toll, ein Schauer jagte den nächsten. Erst am späten Nachmittag wurde es besser. Dafür ist es heute ganz fantastisch und ich machte mit meiner Frau und den Kindern schon heute morgen einen längeren barfüßigen Spaziergang mit Hund in den Rheinauen.
Barfuß waren natürlich nur der Hund und ich, meine Frau und die Kinder zogen Schuhe vor. Dabei war barfuß ja sowas von angenehm. Die Sonne erwärmte den Boden schon herrlich, die Wege sind allerdings vom gerade erst abgeflossenen Hochwasser noch sehr aufgeweicht. Aber gerade das machte es ja so schön.
Wir gingen zunächst auf einem Reiterweg. Klar, manche haben da vielleicht Bedenken, wegen der Hinterlassenschaften der Pferde. Das geht allerdings beim Waschen wieder ab, wenn es nicht ohnehin beim anschließenden Laufen durch feuchtes frisches Gras schon gründlich abgewaschen wurde. Und den dicksten Brocken kann man ja aus dem Weg gehen.
Es war in jedem Falle ein Hochgenuss, das frische Gras, altes Laub, weiche Erde. Wie Du auch schreibst, es ist immer wieder amüsant, zu sehen, wie die anderen jedes Matschloch umgehen, dann herzhaft fluchen, wenn sie doch irgendwo reintreten und sich danach angewidert an einem Grasbüschel das bißchen Schlamm mühsam wieder abwetzen, und selbst kann man genz hemmungslos mitten durch den Schlamm pflügen und danach am Ufer die Füße im Wasser schwenken und schon ist alles wieder ab.
Klar, heute Nachmittag geht's auch noch mal raus, in den Garten, der inzwischen ein Paradies der Blüten ist. Seltsamer weise bin ich auch dort, selbst in der Bruthitze des Hochsommers, der einzige, der barfuß herum läuft. Alle anderen haben immer Schuhe an und können es kaum fassen, wenn ich barfuß komme. Sie warten schon seit 10 Jahren darauf, dass ich endlich Rheuma bekomme oder sonst was, was man vom Barfußlaufen kriegt. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Inzwischen finden sie sich langsam damit ab, dass ich das alles anscheinend nicht bekomme, was sie -trotz Schuhe- offensichtlich alle haben!
Barfußfrühlings-Grüße an alle Bernd A

Ich bin heute durch Schmalkalden und Meiningen marschiert, habe das Schloß aufgesucht und bin vielen Leuten begegnet. Nicht ein einziger hat irgendeine Bemerkung gemacht; gefroren habe ich trotzdem, weil ich nur ne Regenjacke dabei hatte und die bei herrlichem Sonnenschein nicht anziehen wollte und so war ich im T-Shirt unterwegs und insbesondere da, wo die Sonne nicht, aber der Wind umso besser hinkam, wars ganz schön kalt.
Die Glasscherben in den Städten nerven mich immer mehr. In Meiningen bin ich auf eine grüne getreten, weil ich mal 'nen Moment nicht aufgepaßt habe; ist aber nichts passiert.
Seltsamerweise bin ich im Wald gestern viel weniger Menschen begegnet (insgesamt sechs mit drei Hunden) und bin drei mal angesprochen worden. Lothar

Sehr geehrte Barfüßler und sonstige Schönwetteraktivisten!
Die Bundesregierung und die Kriminalpolizei erbitten Euere Mithilfe. Unsere Barfußdemokratie steht vor einer schweren Belastungsprobe.
Unter der Leitung von "General Winter" und seinem Oberst, "Väterchen Frost" haben bewaffnete Guerilla-Truppen die Herrschaft über unser Land übernommen. Die Guerillas bestehen zum Großteil aus Legionären aus Island und Grönland, Regen- und Schnee-Söldner, Sturm-Truppen und Hagelschützen. Der schwer angeschlagene Frühling ist ins Exil nach Südspanien geflohen. Die Bundesregierung hat bereits Kontakt mit einigen nordafrikanischen Staaten aufgenommen und um Mithilfe des dort weilenden Sommers gebeten, um dem Frühling wieder auf die Sprünge zu helfen.
Ihr könnt aber auch helfen, mit sachdienlichen Hinweisen, die dazu führen, dass die Täter hinter schwedische Gardienen oder noch weiter in den Norden gebracht werden können. Es sind attraktive Belohnungen ausgesetzt! Unter anderem:
-min. 150 Sommer-Sonnen-Barfußwetter-Tage
-erfrischende Biergarten- und Straßencaffeeabende
-barfüßige Wochenenden am Baggersee
-barfüßige Wanderungen bei Frühlingswetter
Bernd A.

War das nicht ein herrlicher Tag um in die Saison zu starten?
18 Grad und Sonne. Als ich heute morgen aus dem Fenster sah, wußte ich, das wird unser Tag. Also: Raus und barfuß Zeitung holen. Die meisten haben schon komisch geguckt. Einer sagte: "Mit dem schönen Wetter sind auch die Ökos wieder da!" Keine Ahnung, dieser Mann.
Bis die nächsten Tage, auf dass es so schön bleibt und wir unserem Hobby-Barfuß eifrig nachgehen können.
Gruß, Barely [29. 04. 2001]

Barfuß probiert gestern abend war es noch recht warm, so daß ich meine übliche route zum ersten mal komplett barfuß abgelaufen bin. waren so etwa drei kilometer.
Meine sohlen waren zwar etwas schmutzig und ich hab jetzt auch ein paar blasen, aber das war das tolle gefühl schon wert. Heute vormittag bin ich dann sofort auch barfuß zum einkaufen gegangen. War irgendwie komisch, weil schon ein paar leute geschaut haben, aber mir war's eigentlich egal. Was zählt, ist das gefühl dabei.
matze [ 30. April 2001]

Kaum zu glauben, scheinbar ist heuer DIE Barfuß-Saison. Ich habe heute etwa 12 - 15 barfüßige gesehen.
Schon um 9 in der Früh in der Stadt fing es an und es zog sich über den ganzen Tag. Natürlich war auch ich die meiste Zeit auf schwarzen Sohlen unterwegs. Toll was?
Dabei hatte ich schon letztes Jahr das gefühl barfuß ist total out.
Wer hat ähnliches erlebt? Max [01. 05. 2001]

Am Montag Nachmittag war ich bei 26° in der Münchner Innenstadt zum bummeln und einkaufen - barfuß! Obwohl ich mehrmals durch die Haupt -Einkaufsstraßen gelaufen bin, und extrem viele Leute unterwegs waren, sind mir nur zwei barfüßige Hippies begegnet. Wie gesagt, es herrschten optimale Bedingungen zum barfuß laufen – nicht zu kalt und nicht zu warm, aber leider totale Ebbe.
Das beweist wieder einmal, dass die Barfüßer eine absolute Minderheit darstellen!
Wie meistens schauten einige Passanten etwas pikiert, das lag aber wahrscheinlich an meinen diesmal besonders schwarzen Sohlen (war wohl der gesammelte Winterdreck) und daran, dass ich ohne Tasche und nicht einmal mit Schuhen in der Hand unterwegs war.
Da München normalerweise eine Hochburg für Barfüßer ist, würde mich interessieren, wer denn noch dort unterwegs war, oder gibt es vielleicht doch immer weniger Unverdrossene ?
Steve [01. 05. 2001]

heute ist auf jeden fall in münchen was los - wir gehen auf die leopoldstr. zum eisessen und ich auf jeden fall barfuß - mein freund zwar nicht so begeistert davon, ist mir aber egal. komm doch einfach auch - ab 19.00 hertie
gaby

Gestern habe ich gerade eine barfüßige Jugendliche gesichtet und heute, wo die Sonne so richtig runtergebrannt hat, konnte ich auch nicht besonders viel Barfüßler beobachten, meistens waren es Kinder oder Jugendliche. Allerdings war ich heute im Fürther Stadtpark unterwegs und - soviel ich weiß und bislang beobachtet habe - wohnen hier eher sozial schwache. Vielleicht spielt das ja auch eine Rolle?
Es wurde ja schon an verschiedenen Stellen erwähnt, dass ärmere Leute es als Zeichen von Armut betrachten, wenn man keine Schuhe trägt.
In Argentinien, wo ich erst kürzlich war, läuft bei strahlendem Sonnenschein auch kein Mensch barfuß, sondern nur v.a. barfuß in Turnschuhen.
Liebe Füße Eva H. [01. 05. 2001]

Hi Eva! Ich war heute fast den ganzen tag über in Nürnberg unterwegs und hatte auch keinerlei Begegnungen (lol wie sich das anhört) mit Gleichgesinnten. Dabei war es hier heute so warm wie fast nirgenwo in Deutschland uns sogar auf den Kanaren war es kühler (krass oder)
Ich denke wenn ich in Nürnberg und Umgebung mal jemanden erspähe werde ich an Dich denken müssen lol
Vielleicht gehts Dir ja in der gleichen Situation ähnlich. Das wär schon witzig
Einen tollen Barfußsommer wünscht Michi [01. 05. 2001]

Ich bin am 1. Mai mit meiner Theater-/Kulturtruppe zum Radeln in die Reinauen bei Rastatt gefahren. Nach dem Fahren haben wir bei einem Bolzplatz gegrillt und Fußball u.ä. gespielt.
Da das Wetter wunderbar war, sind am Ende außer mir noch einige andere Erwachsene sowie alle Kinder unter 12 barfuß gewesen. Barfuß Fusball zu spielen ist sehr angenehm, wenn man nicht versucht mit der "Spitze" zu kicken.
Ein beschuhter Erwachsener trat dann aber einem der Kinder im Eifer des Gefechts auf den Fuß, so daß das barfüßige Fußballspielen etwas in Misskredit geriet (wenn alle barfuß gewesen wären wäre aber nichts passiert!)
Samuel

Hallo zusammen, nachdem nun endlich die Barfußsaison begonnen hat, bin auch ich wieder aktiv barfuß unterwegs. Die Bilanz des vergangenen langen Wochenendes ist zwiespältig: Bei mir top, bei anderen flop. Soll heißen, außer mir habe ich gerade zwei andere Barfüßer gesehen (von Kindern und Besuchern rund um den Langwieder See am 1. Mai mal abgesehen).
Montag war ich sogar das erste Mal in diesem Jahr barfuß im Einkaufszentrum, war ziemlich voll dort, bin aber fast gar nicht aufgefallen. Möglicherweise lag das daran, daß ich eine lange Jeans anhatte und die meisten Kunden mit der Suche nach Grillsaucen beschäftigt waren :-)
Nur ein Kind quängelte: "Mama ich will auch barfuß!", was die Mutter mit einem unverständlichen Brummeln quittierte.
Nachmittags war ich in der Autowerkstatt für Öl- und Radwechsel, da bin ich wegen der kurzen Hose dann schon stärker aufgefallen. Auch beim Warten auf das Auto, das ich mir mit einem McDonalds-Besuch und Schaufensterbummel verkürzt habe, gab's den ein oder anderen Blick, aber keine nennenswerten Reaktionen oder gar Kommentare.
Es ist wie jedes Jahr: Keiner läuft barfuß, aber es nimmt auch keiner Anstoß an meinen nackten Füßen, aus Forumssicht fast schon langweilig, aber ich find's ganz gut so :-)
Gestern Abend gab's dann beim Radeln in die Eisdiele doch noch einen Kommentar von einem vielleicht achtjährigen Jungen, der mir entgegenkam und meinte "Barfuß auf dem Fahrrad sei gefährlich". Für einen Gegenkommentar war er aber zu schnell weg. Ach ja: Der Bub hatte kein straßentaugliches Fahrrad, keinen Helm und fuhr nicht gerade besonders aufmerksam, aber seine Eltern werden sich schon was dabei gedacht haben, mehr auf den Schutz seiner Füße denn seines Kopfes zu achten...
Serfuß, Jörg (Hanna)

Hallo Freunde des Barfußlaufens! Da ich heute nicht arbeiten mußte und das wetter ja wieder herrlich war habe ich beschlossen die Schuhe gleich ganz in der Ecke stehen zu lassen.
Nach dem Aufstehen heute morgen habe ich erst mal einen 2 stündigen Barfußspaziergang mit meinen Hunden gemacht, es war einfach herrlich! Obwohl mir relativ viele Leute begegnet sind, gab es kaum komische Blicke und schon gar keine Kommentare, was mich recht gewundert hat!
Danach bin ich dann erst mal einkaufen gegangen, Autofahren macht halt barfuß noch mal mehr Spaß! Dann noch schnell zur Tankstelle und das Auto waschen! War richtig herrlich, der nasse feuchte Boden in der Waschanlage! Weiter gings dann noch zur Apptheke und zur Videothek! Auch hier kaum dumme Blicke oder Kommentare, Barfußlaufen scheint dieses Jahr wieder richtig in zu sein!
Naja auf jedenfall bin ich dann heim gefahren und sitz nun, barfuß natürlich vor meinem Computer. Aber der Tag ist ja noch nicht zu ende und ich werde mal sehen was ich noch mache!
Viele liebe barfüßige Grüße an alle! Hannes

[kaum komische Blicke und schon gar keine Kommentare]
Bei Temperaturen über 20 Grad erlebe ich auch sehr selten Reaktionen -- es sei denn beim Bergwandern, da sind die Leute doch sehr von der Geländegängigkeit barer Füße überrascht.
[... Barfußlaufen scheint dieses Jahr wieder richtig in zu sein]
Es wird zwar nach wie vor selten praktiziert, aber sehr gut toleriert. Vielleicht, weil die Barfußfraktion im letzten Jahr eine recht gute Presse bekommen hat?
Jedenfalls bestehen gute Startbedingungen für das Leben auf freiem Fuß!! In den Innenstädten mögen zwar wohl nur sehr wenige Leute barfuß gehen, aber in der Natur erlebe ich immer wieder, daß sich andere Leute recht gerne dazu verleiten lassen. So geschehen am letzten Wochenende, als mir zwei Kollegen mit Familie entgegenkamen, wobei eines der Kinder schon barfuß war. Ich spazierte dann mit dieser Gruppe weiter, und als wir später an eine sumpfige Wiese kamen, zogen die anderen auch die Schuhe aus und für den Rest der Wanderung waren wir fast alle barfuß.
Und die Kinder hatten eine riesige Freude, sich die Füße so richtig voll Schlamm zu machen -- danach konnten sie sie ja wieder im See waschen.
Schöne Füße, Lorenz

Hatte heute auch meinen Barfußtag. Leider nicht ganz so, wie ich es erhofft hatte ...
Ich wollte heute zum Wald marschieren, weil das Wetter so schön war. Das sind ca. 5km über Straße und sandig grisseligen Fußweg. Bisher bin ich längere Strecken nur im Wald selber barfuß gelaufen, und dieser doch etwas schroffe und harte Belag war vielleicht etwas viel für den Anfang, und als ich endlich im Wald ankam, war ich echt dankbar für etwas feuchte (vor allem weiche!) Erde und kühlen Schlamm unter den Fußen, denn ich hab mir einen Fuß doch etwas wund/blasig gelaufen.
Rückzu bin ich dann in Sandalen gelaufen, die ich (diesmal glücklicherweise) vorsorglich mitgenommen hatte.
Was mir bei diesem Spaziergang aufgefallen war: trotz 19°C und strahlender Sonne gab es kaum Leute in T-Shirts oder kurzen Hosen. Bis auf wenige Ausnahmen liefen alle in langen Hosen und Pullovern, z.T. auch recht dicken Jacken herum.
Ich wohne in der Nähe von Hamburg, und irgendwie sind die Leute hier alle total verweichlicht. Immerhin gab es, wie auch bei Euch, bisher keine blöden Blicke oder dumme Kommentare. Nur vor 2 Tagen sprachen mich im Wald zwei alte Damen an, die mir schon zustimmten, daß es eigentlich nicht mehr zu kalt sei, aber sie waren doch erstaunt, daß mir die kleinen Steinchen und Holzchen am Boden nicht weh tun. Schließlich meinten sie noch, es sei ja auch gesund, und so zogen sie freundlich grüßend weiter.
Vielleicht haben wir ja wirklich Glück, und die Barfußakzeptanz nimmt dieses Jahr etwas zu.
Euch allen ein schönes Wochenende! Markus F.

Barfuß in Heidelberg
Letzte Woche war ich an einer Dienstreise nach Deutschland und als 1.Mai Urlaubstag war, habe ich einen Ausflug nach Heidelberg gemacht. Das Wetter war wunderbar, 25 Grad. In der Innenstadt habe ich mehrere barfüßige Leute gesehen, Männer, Mädchen und auch Kinder. Das hat mit so gefallen, daß ich auch in der Stadt Barfuß spazieren gegangen bin. Am Neckar haben mehr Hunderte im Gras haben gelegen und gespielt, ca 95 Prozent barfuß.
Ich habe auch meinen Mietwagen barfuß gefahren. Meine Erfahrung: der Golf IV. ist perfekt für Barfuß-fahren. Das ist ein anderer guter Aspekt von Dienstreisen.
Tschüß Stefan (Istvan)

Hallo, als ich gestern abend mit dem Fahrrad von der Arbeit nach Hause fuhr, hat es so richtig schön gewittert. Nach dem schwülwarmen Wetter tagsüber war das gar nicht so übel. Es machte einen Riesenspaß, durch die Wasserpfützen zu "brettern" und die nackten Füße zu "duschen". Dabei war das Spritzwasser tatsächlich fast so warm wie eine Dusche. Wie gesagt, tagsüber war es ja recht sonnig und angenehm warm.
So war die Straße vor dem Gewitter schön aufgewärmt und die Wasserpfützen entsprechend warm. Nun gibt es ja kaum etwas Schöneres, als bei einem warmen Sommerregen barfuß unterwegs zu sein, aber ich bin aufgefallen, als ob es gerade schneien würde und -10 Grad hätte. Überall haben sich irgendwelche schockierte Passanten herumgedreht, mit den üblichen Verwunderungsausrufen, wie "mein Gott, barfuß, bei dem Wetter...!" etc.
Ja, gerade bei dem Wetter! Wann denn sonst? Bei dem schönen Wetter der letzen Tage gehörten barfüßige Menschen ja zum normalen Straßenbild, aber kaum regnet es mal ein paar Tropfen (bei immerhin noch 20 Grad), schon stapfen sie wieder alle in Stiefeln herum.
Mit barfüßigen Grüßen, Bernd A

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite