Für Harald ist Barfußlaufen ein bisschen wie eine Sucht
(Forumbeiträge seit Frühling 2000)

Hallo Ihr! Ich bin als Internet - Neuling vor kurzem auf Eure Seite gestoßen und war ganz begeistert, dass es Euch gibt. Ich habe echt nicht gewusst, dass es so viele gibt denen barfuß gehen soviel bedeutet wie mir. Ich kenne ein paar, denen es ab und zu Spaß macht.
Aber Leute wie ich -und viele von Euch- können gar nicht genug davon bekommen. Ein bisschen ist es wie eine Sucht, aber nachdem es niemandem schadet und für uns sogar gesund ist, können wir wohl auch dazu stehen. In diesem Jahr genieße ich gerade das tolle Frühlingswetter und damit die ersten Barfußtage. Ich wohne zeitweise in Wien und zeitweise in Niederösterreich.
Vorige Woche habe ich zwei tolle Barfußwanderungen im Waldviertel unternommen, dann war ich auch in Wien die längste Zeit ohne Schuhe unterwegs. Zu meinem Glück habe ich als Freiberufler einen Job, bei dem ich ziemlich viel barfuß sein kann, häufig draußen in Feld und Flur, was für mich auch sehr wichtig ist. Am liebsten bin ich auch in der Freizeit mit nackten Füssen unterwegs, nicht nur am Land, sondern auch zum Einkaufen, ins Kino, ins Café, ...
Barfuß vor fremden Leuten ist für mich kein Problem, da mag ich sogar die verwunderten Blicke auf meine schmutzigen Füße. In meinem Bekanntenkreis gibt es solche, die mich oft barfuß sehen, und solche, die mich nie so zu sehen bekommen. Das ist nicht einmal besonders logisch verteilt.
Als ich noch studiert habe, bin ich im Sommer schon ab und zu barfuß zur Uni gegangen. Mittlerweile bin ich selbstbewusster geworden. Ich glaube, jetzt würde ich auch einmal konsequent z.B. ab Ostern ohne Schuhe zur Uni gehen.
Auf Reisen und Wanderungen bin ich natürlich auch oft schuhlos unterwegs. Ein Traum, den ich gerne in diesem Sommer realisieren möchte, ist, einmal ein paar Tage ohne Schuhe im Rucksack wegzufahren. Wie gesagt, ich freue mich, von Euren Erfahrungen zu lesen. Außerdem würde ich auch nett finden, in Wien oder in (Ost-) Österreich gelegentlich Gleichgesinnte zu treffen, zum gemeinsamen Wandern und/oder zum Plaudern. Ich freue mich auf Antworten! Harald

[ nicht gewusst, dass es viele gibt, denen barfuß gehen soviel bedeutet wie mir ... können nicht genug davon bekommen]
Richtig :-) Bei manchen geht es sogar soweit, dass sie - trotz Bürojob und Kleidungszwang - Schuhe und Socken erst am "Bestimmungsort" anziehen (aber auch nur, weil sie müssen) - und nach dem Büro in umgekehrter Reihenfolge.
[ wie Sucht, aber niemandem schadet und für uns gesund, können dazu stehen]
Na und ob! Ich war vor nicht allzu langer Zeit im Laxenburger Park und das erste, was flog, waren die Schuhe (Sandalen) - gleich am Parkeingang. Was zwar nicht immer ganz einfach war wegen des Asphaltbelages (ziemlich rau!) aber schlussendlich doch eine Supersache ...
[ In diesem Jahr tolle Frühlingswetter und Barfußtage ...wohne zeitweise in Wien und zeitweise in Niederösterreich]
Trifft sich gut :-) Ich bin genau dazwischen ....
[ Job, bei dem ich ziemlich viel barfuß sein kann, häufig in Feld und Flur, für mich wichtig]
Sei froh, so ein Glück haben nicht viele. In den meisten "regulären" Berufen hat man dazu heute keine Chance mehr.
[ mag sogar verwunderten Blicke auf meine schmutzigen Füße]
Ja, so ging's mir im Park auch :-) Es fielen genau 2 Bemerkungen: "Papa, wieso ist der Mann dort drüben bloßfüßig" und "...der rennt herum wie im Hochsommer". Man denkt sich halt einfach seinen Teil und _geht_ weiter :)
[Traum in diesem Sommer, ein paar Tage ohne Schuhe wegzufahren]
Mach es! Ich kann es dir nur empfehlen, ich hab's probiert. Wegfliegen und den ganzen Urlaub barfuß machen. Man fühlt sich nachher wie neu. Grüße, Joe

Wie toll ich dieses Forum finde, habe ich schon gesagt. Wenn ich in der Zukunft vielleicht doch seltener vorbeischaue, liegt das daran, dass ich eben doch lieber draußen in der Landschaft bin als vor dem Computer. Am liebsten draußen bin ich eigentlich, seit ich mich erinnern kann. Ich habe mir auch einen Beruf gesucht, in dem ich das auch ausgiebig ausleben kann.
Meine liebste Fußbekleidung in der Natur ist natürlich gar keine. So ist einfach das Erleben der Landschaft um einiges intensiver, als das der Durchschnittswanderer in schweren Bergschuhen jemals mitbekommen kann. Es gibt nicht nur etwas zum Hören und zu Sehen in der Natur, sondern auch auf Schritt und Tritt zu spüren.
Optimal für das Naturerlebnis ist für mich überhaupt möglichst wenig Kleidung. Im Sommer trage ich zu meinen bloßen Füssen gerne ärmellose T-Shirts und abgeschnittene Jeans. In einsamen Gegenden bin ich oft auch nur in der Unterhose unterwegs. Wau, und jetzt ist eben endlich wieder Frühling, all das kann wieder beginnen, und ich kann gar nicht genug kriegen!
Euch allen ein schönes verlängertes Wochenende!  ... 
Das verlängerte Wochenende ist wirklich ganz toll geworden! Und mit einer kurzen Ausnahme am Samstag Vormittag habe ich keine Schuhe getragen. Der Barfuß - Höhepunkt war ein afrikanisches Kulturfestival in Wien. Immer mehr Leute haben zum Tanzen ihre Schuhe ausgezogen und so offenbar noch mehr Freude an der tollen Musik gehabt. Ich glaube aber, dass ich der einzige war, der gleich ohne Schuhe gekommen ist.
Schön war auch eine Wienerwald - Wanderung mit Freunden, wo ich als einziger die ganze Zeit ohne Schuhe unterwegs war. Damit ich nicht doch in Versuchung komme, habe ich die Schuhe immer gleich zuhause gelassen.
Ich liebe das Gefühl, irgendwo unterwegs zu sein und einfach ohne Schuhe zurechtkommen zu müssen. Jetzt sitze ich vor dem Computer, um wieder etwas zu arbeiten. Auch das muss sein. Vorher noch kurz ins Forum geschaut ...;)
Aber was barfuß gehen angeht, habe ich gute Lust, so richtig durchzustarten: Schuhe gibt's nur mehr, wenn es ABSOLUT notwendig ist. ...
Endlich hat es bei uns im Osten Österreichs letzte Nacht wieder zu regnen begonnen. Die Trockenheit der letzten Wochen war schon hart an der Grenze zur Katastrophe, obwohl natürlich wochenlanger Sonnenschein auch seine schönen Seiten hat.
Ich kann es gar nicht mehr erwarten, endlich hinaus ins Freie zu kommen und das nasse Gras mit meinen Füssen zu spüren. Schuhe werde ich wohl heute keine brauchen. Vielleicht schaffe ich es auch, keine Regenjacke an-, sondern eben mein T-Shirt auszuziehen. Schon allein der Geruch des Sommer-Regentages, der heute in der Luft liegt, ist ein sinnliches Erlebnis! ...
Hallo Ihr Lieben! Diese Jahreszeit ist einfach toll! Ich liebe einfach die Sonne auf meiner Haut, den warmen Wind, die unbeschreiblichen Sommer - Gerüche in der Luft, die Kirschen, die schön langsam reif werden, die bunten Wiesenblumen, die wogenden Getreidefelder, das kühle und glitzernde Wasser des Teiches, in dem ich schwimme ... Gar nicht genug kann ich kriegen von all dem. Um diese Zeit ist das Leben einfach so schön.
Und ich bin am liebsten draußen, fühle mich als ein Teil von all dem, das man Natur nennt, sehe, höre, schmecke, rieche und fühle. Und was gibt es da schöneres, als mir möglichst lange Zeit die Gelegenheit zu geben, das ganze auf Schritt und Tritt hautnah zu spüren. ...
Gestern habe ich einen ziemlich schlimmen Nachmittag gehabt: Ich musste zur Zahnärztin. Nicht nur, dass es wehgetan hat, ich bin danach auch immer ziemlich fertig, auch wenn sich meine Zahnärztin sehr bemüht, die Prozedur angenehm zu machen. Doch diesmal habe ich ein Mittel gefunden, mich ziemlich rasch zu entspannen und mich wieder am Leben zu erfreuen. Gleich am Weg von der Ordination zum Bus habe ich Schuhe und Socken ausgezogen und in meinem Rucksack verstaut. Den Rest des Tages bin ich dann barfuß geblieben. Trotz gelegentlicher Zahnschmerzen war ich dann ziemlich glücklich und zufrieden. Dabei ist mir klargeworden, wie viel Barfußgehen für mich mit guter Laune und Glücklichsein zu tun hat. Wenn's mir schlecht geht, macht es auch keinen Spaß, die Schuhe auszuziehen. Manchmal ist aber gerade das Gehen mit nackten Füssen der Kick, den ich zum Glück brauche. Und wenn ich so richtig glücklich bin, ist alles ohne Schuhe gleich noch viel schöner. Barfüßige Grüße an Euch alle! Harald

Es gab auch schon welche, die barfuß während des Zahnarztbesuchs waren. Mir als Zahnarzt wäre es auch lieber, einen entspannten Patienten ohne Schuhe zu behandeln statt von einem angespannten mit Schuhen gebissen zu werden ..... Unci

Hallo Ihr! Hab mich schon länger nicht mehr zu Wort gemeldet, aber doch immer wieder ins Forum geschaut und Beiträge gelesen.
Dieser Sommer ist für mich wirklich sehr angenehm und das Schönste daran ist: So viel barfuß unterwegs wie heuer war ich überhaupt noch nie! Ich hab's zwar noch nicht geschafft, eine ganze Woche oder so ohne Schuhe auszukommen (träume aber davon), die beschuhten Phasen werden aber immer kürzer.
Eigentlich ziehe ich Schuhe nur an, wenn ich glaube, dass es irgendein "Dresscode" von mir verlangt, also z.B. bei Besprechungen mit dem Bürgermeister oder so was. Sonst dürfen meine Füße ihre Freiheit genießen, am Land wie in der Stadt, in der Eisenbahn, beim Einkaufen, auf Wanderungen, beim Weggehen mit Freunden ...
Besonders schön finde ich, dass ich dadurch ein ganz besonderes Verhältnis zu meinen Füssen entwickelt habe. Ich denke, ich hab die noch nie so intensiv wahrgenommen wie heuer. Und nicht nur das. Ich mag meine Füße, ich finde sie schön, ich bin stolz auf sie, ich mag es, sie zu berühren und ihnen Aufmerksamkeit zu schenken, ich spüre jede einzelne Zehe, der Untergrund fühlt sich mit den Fußballen ganz anders an als mir der Ferse ...
Barfuß gehen gehört wirklich zu den schönsten Entdeckungen meines bisherigen Lebens! Ich wünsch Euch allen, v.a. natürlich Euren Füssen, angenehmes Sommer - Feeling! Euer Harald

[ ... also z.B. bei Besprechungen mit dem Bürgermeister oder so was ]
Gerade bei Besprechungen mit dem Bürgermeister bin ich barfuß -- die sind allerdings auch nicht beruflich bedingt, sondern es geht um einen Barfußpfad für unseren Heimatort. Und zu diesem Thema wäre ich in Schuhen einfach nicht glaubwürdig ...
[ besonderes Verhältnis zu meinen Füssen entwickelt ... Barfuß gehen gehört zu schönsten Entdeckungen meines bisherigen Lebens]
Genau zu dieser schönen Erfahrung hat mir die Diskussion dieses Forums auch verholfen!!! Und deshalb halte ich ihm auch schon fast zwei Jahre lang die Treue, auch wenn mich vielleicht der eine oder andere off- topic- thread geärgert hat.
Ganz neue und beglückende Erlebnisräume eröffnen sich, wenn man die Ignoranz der Zeitgenossen gegenüber den Füßen überwindet und sie als genauso sensible wie wichtige Körperteile schätzen lernt. Und als Mann tut man gut daran, sich von dem bekloppten Vorurteil freizumachen, dass Körpergefühl nur etwas für Frauen sei ...
Herzlich Füße, Lorenz

[ spüre jede einzelne Zehe, Untergrund fühlt sich mit Fußballen anders an als mit der Ferse] Da muss ich leider ein wenig widersprechen. Durch das häufige Barfußgehen wird die Haut unter den Füßen robuster und dicker.
Im Herbst am Ende der Barfußsaison hab ich meist etwas weniger Feingefühl an Fußsohle und Zehenunterseite als im Frühling. Die Fußballen tasten gar nichts mehr denn sie sind mit einer starken Hornhaut bedeckt, die aber gut schützt gegen Blasenbildung beim Barfußgehen steveh

hm. seltsam. mir kommt's vor, als ob ich durch das viele barfuß laufen *mehr* gefuehl in den fuessen hab! sorry. alex b

Hallo zusammen! Nach meiner Erfahrung nimmt man sozusagen "das Wesentliche" besser und schöner wahr; aber natürlich nicht mehr jede Kleinigkeit (denn sonst würde ja z. B. jedes spitze Steinchen fürchterlich weh tun anstatt angenehm zu massieren). Viele Grüße, MarkusII

hm. vielleicht ist das eine "gefuehl", das andere schmerzempfinden? das schmerzempfinden/ schmerzen wird durch die staerkere muskulatur und dickere hornhaut geringer. aber das muss ja nicht bedeuten, dass du weniger fuehlst! der schluss waere ja dann, dass du ueber schotter gehen kannst, es tut nicht weh und fuehlt sich nach nix an. alex b

Also, bei mir ist das so. Früher einmal, als ich noch kaum barfuß unterwegs war, haben mir auf einem Schotterweg ganz einfach die Füße wehgetan. Das war's dann schon.
Heute, vor allem wenn ich mich gegen Ende eines Barfuß - Sommers schon an gröberen Untergrund gewöhnt habe, spüre ich keinen Schmerz mehr. Dafür nehme ich ganz genau wahr, was da so ist unter meinen Füssen: Sind die Steine rund oder kantig, groß oder klein, feucht oder trocken? Wächst da vielleicht ein bisschen Gras?
Diese Sensibilität nimmt bei mir durchs Barfußgehen immer mehr zu. und das finde ich so toll daran. ... Ich hätte mir früher nie gedacht, dass Barfußgehen sooo angenehm sein kann, wie ich das jetzt erlebe, seit ich es einfach ganz viel betreibe.
Ist einfach eine schöne Entdeckung, und ich wünsche vielen, dass sie die auch einmal machen.
Euer Harald

ja, du hast sehr schoen beschrieben, wie ich das laufen/ gehen empfinde! woah. ich bin mal 45 min ueber schotter, es ging leider nicht anders, gegangen. danach haette ich ueber naegel gehen koennen, ich haette jede spitze gemerkt, aber es haette nicht weh getan :)) alex b

Hallo Barfuß- Freunde! Nach einem Wochenende, das ich doch noch zumindest teilweise barfuß verbracht habe und an dem ich auch mit ein paar Leuten über nackte Füße gesprochen habe, möchte ich noch ein paar Gedanken ins Forum stellen:
Ich denke, barfuß gehen ist doch nicht nur so eine ganz kleine Nebensache, es hat schon auch sehr viel mit Lebenseinstellung zu tun. Das sage ich, obwohl ich weit davon entfernt bin so etwas wie ein Barfuß - Fundi mit Ehrgeiz (möglichst immer barfuß) und Missionseifer (möglichst alle barfuß) zu sein.
Aber ich mache immer wieder die Beobachtungen, dass Leute, die in der Öffentlichkeit gerne barfuß sind, schon ein paar wichtige Eigenschaften gemeinsam haben:

Ansonsten können Barfüßer natürlich ganz verschiedene Weltanschauungen haben, das ist ja klar. Aber irgendwie sind wir dann doch Seelenverwandte.
Besonders schön finde ich immer wieder das verschwörerische Lächeln, wenn ich einem anderen Barfüßer bzw. einer Barfüßerin begegne. Oder auch jemandem, dem ich trotz momentaner Fußbekleidung ansehe, dass er/sie eigentlich auch zum geheimnisvollen Stamm der Schwarzfußindianer gehört. (Wie merke ich das eigentlich?)
Was mir jetzt gerade dazu einfällt: Als ich vor über 10 Jahren meine Begeisterung für's Barfußgehen entdeckt habe, war da niemand, der so war wie ich. Dann habe ich zu studieren begonnen, bald gab es Exkursionen in die Landschaft (Botanik und so) und immer wieder ein paar StudentInnen ohne Schuhe. Fast mit allen habe ich mich bestens verstanden. Zufall? Glaub ich nicht.
Über dieses Forum bin ich deshalb so froh, weil ich jetzt weiß, dass es da doch eine ganze Menge "Seelenverwandter" gibt. Nicht nur Leute, die in so einem Forum den Schwachsinn hinterlassen, den sie schreiben, weil sie sich unbeobachtet fühlen (wie in so vielen anderen Foren).
Ich wünsche mir, dass wir jetzt den Herbst und Winter auch ein bisschen zum Kennenlernen und Meinungen austauschen nutzen können, wenn es auch nicht so viele aktuelle Barfußerlebnisse zu berichten gibt.
Liebe barfüßige Grüße! Euer Harald

[Leute, die in Öffentlichkeit barfuß sind, paar Eigenschaften gemeinsam haben ... Mut und Selbstbewusstsein, barfüßigen Lebensstil trotz kritischer Blicke aufrecht zuhalten]
Zum letzten Punkt möchte ich noch ergänzen, dass ich eigentlich sehr viel positive Rückmeldungen bekomme.
Selbstsichere Menschen sympathisieren mit der Freiheit, die unsereins seinen Füßen gönnt -- sie tun es vielleicht auch des öfteren selbst. Unsichere Menschen (z.B. Muttis, die selbst nicht genau wissen, warum sie ihren Kindern selbst bei schönstem Wetter Schuhe aufzwingen) schauen irritiert, bringen aber keinen Ton heraus. Das ist aber nicht unser Problem.
[Über Forum froh, weil ich weiß, dass es eine Menge "Seelenverwandter" gibt]
Deshalb mache auch ich mich immer wieder dafür stark, dass in diesem Forum das praktizierte Barfußlaufen das Thema Nummer 1 ist und bleibt.
aß ich die Freiheit genieße, barfuß ins Restaurant, zur Bank, in die Kirche, zum Friseur, auf Bahnreise zu gehen, hätte ich ohne die Ermutigung durch unsere Diskussion nicht geschafft.

[wünsche mir, dass wir jetzt Herbst und Winter zum Kennenlernen und Meinungen austauschen nutzen, wenn es nicht viele aktuelle Barfußerlebnisse zu berichten gibt]
Auch das Neuschnee - Feeling an den Füßen hat seinen Reiz -- aber noch ist ja nicht Winter!
In den letzten beiden Wintern wurde dieses Forum jedenfalls nicht langweilig.
Herzliche Füße, Lorenz

[Unsichere Menschen (z. B. Muttis, die Kindern bei schönstem Wetter Schuhe aufzwingen) schauen irritiert ... nicht unser Problem]
Unser Problem nicht, aber ich befürchte, mit meinem Erscheinungsbild die Autorität der 'Muttis' zu untergraben. Also doch barfuß = Anarchist? ;) [asc]

Na ja, da müssen ja nicht WIR etwas befürchten, da können höchstens die Muttis "befürchten", dass ihre Kinder auch mal gerne barfuß gehen wollen, aber das ist dann deren Angelegenheit, nicht unsere!
Solange ICH mich wohl fühle, gehe ich barfuß!;)))
Nur heute und in den nächsten Tagen nicht, weil ich noch Halskratzen von einer leichten Verkühlung vom Wochenende habe! Aber das wird schon wieder! ;o~)~
Schöne Füße Robert

Das meinte ich so: in den Augen der Kinder werden die "erziehungsberechtigten" unglaubwürdig, wenn letztere das barfußlaufen als schlecht hinstellen, etwas "das man nicht macht", und dann sehen die Kinder einen von uns ...
Die Gefahr (so man davon sprechen kann) ist, dass die kleinen dann auch einige andere, berechtigte Warnungen nicht beachten ... wie z.b. sich warm anzuziehen *g*.
Irgendwie muss man als Elter (Einzahl?) doch vermitteln wann welche Kleidung sinnvoll ist. Am besten durch ein gutes Vorbild. Erziehung ist schwierig :) [asc]

Wir sind doch eine viel kleinere Gefahr für die elterliche Autorität, als der Arzt, der irgendwann wegen Senkfüßen konsultiert wird und dann dringend zum bis dato verpönten Barfußlaufen rät!!
Serfuß, Lorenz

Ich melde mich mal wieder... Zunächst vorneweg: Auf Wunsch von Georg, dem ich ja sehr für dieses tolle und übersichtliche Best-of dankbar bin, habe ich mir jetzt den Namenszusatz (2) zugelegt. Es gab da nämlich noch einen Harald, der kommt auch aus der Gegend von Wien, und das verwirrt tatsächlich. Die meisten Postings eines Harald in der letzten Zeit waren aber wirklich von mir. Vielleicht fällt mir ja noch einmal ein kreativerer Zusatz ein ...
Was ich aber eigentlich schreiben wollte:
Sommererinnerungen haben für mich momentan nicht nur mit Melancholie zu tun. Ich merke jetzt erst recht, wie wichtig Barfußgehen für mich geworden ist.
Die meisten schönen Erinnerungen an den Sommer verbinde ich mit nackten Füssen: eine Nacht beim Afrika-Clubbing, schöne Wanderungen im Wienerwald, im Waldviertel und im Bayrischen Wald, Stadtbesichtigung in Cesky Krumlov, Arbeit auf den Wiesen, Abende in meinem Garten, ... Und diese Erinnerungen sind anders als die mit Schuhen. Ich erinnere mich an das, was ich mit meinen nackten Sohlen gespürt habe. Ich spüre es wieder: den Teppich in der Wohnung von Freunden, wo ich mich wohlgefühlt habe, den Waldboden, das Straßenpflaster, den Steinboden im Plattengeschäft, die taunasse Wiese, den Schotter am Feldweg, ... Whow!
Mit solchen Erinnerungen macht auch der Winter Spaß, barfuß am Sofa mit einem Häferl Tee vor mir... Oder am Schafwollteppich in meinem Zimmer.
Übrigens, bei uns im Osten Österreichs ist nichts mit Frühlingstemperaturen. Das Wetter heute: 1°C, dichter Nebel. Schnee gab's aber auch noch keinen.
Noch eine Neuentdeckung: Barfuß in "Birkenstocks" macht mir seit neuestem auch im Winter Spaß, wenn ich nicht zu lange draußen bin, also z.B. beim Einkaufen. Wenn ich so weiter mache, bin ich ja vielleicht doch noch am Weg zum Ganzjahresbarfüßer.
Aber ich will Euch nicht mit dauernden "doch" und "doch nicht" langweilen. Und außerdem jetzt nicht länger vor'm Computer sitzen (dort sitze ich schon seit Mittag, arbeitenderweise natürlich), sondern mir noch ein Buch nehmen, Tee kochen, ...
Also dann - Ciao Ihr alle! Euer Harald (2) :-)
fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite