[Barfuß unterwegs im Sommer 2001] [Rückblicke auf den Barfuß - Sommer 2000]

Barfuß unterwegs im Sommer 2001
[Forumberichte im Sommer 2001]

Summer in the City
Heute war es wieder mal so richtig warm. So, dass die heiße Straße sich beinahe unangenehm anfühlte. Wenn der Boden nicht so unnatürlich versiegelt würde, würde er sich auch nicht so aufheizen - aber ein Großteil des öffentlichen Raums ist nun mal Verkehrsraum, nicht Lebensraum (jedenfalls in der Stadt).
Und wenn es so richtig heiß ist, lässt sich auch das eine oder andere Paar nackter Sohlen verschämt unter weiten Hosenbeinen blicken.
Ich frage mich nur, warum bei über 30 °C Lufttemperatur und Bodentemperaturen im Bratpfannenbereich immer wieder einige Leute barfuß gehen, aber bei 15 °C, wenn ich es persönlich weitaus angenehmer finde, ich der einzige weit und breit bin? Irgendwie ist das nicht logisch. Fehlt denen allen die Experimentierfreude beim Herausfinden barfußfreundlicher Temperaturen?
Unci

Hi Unci, eins weiß ich ganz genau: Mit Kälte werde ich mich nie anfreunden können. Und Kälte ist alles unter 15°. Bei solchen Temperaturen geh ich sowieso nur vor die Tür, wenn's unbedingt sein muss, und garantiert nicht barfuß.
Barfuß laufe ich vor allem, um die Wärme des Bodens besser aufnehmen zu können. Kälte gehört zu den unschönen Dingen in Deutschland, vor denen man sich mit Hilfe von Heizungen, Alkohol, warmer Kleidung, Socken und Schuhen schützen muss. Lieber Asphalttemperaturen, bei denen man fast Brandblasen bekommt, als diese elende Kälte.
Bäume machen es richtig: Die werfen im Herbst die Blätter ab und stellen jegliche Aktivität ein, bis wieder warme Tage kommen. Der Mensch ist einfach nicht für das Leben in unseren Breiten geschaffen. Schimpft mich ruhig ein Weichei, aber im Winter gibt mir schon ein barfüßiger Schritt auf den Balkon den Rest.
Deswegen wird meine Barfußzeit im September zu Ende sein, die endlos langen Wintermonate werde ich mit Socken und Schuhen vom Sommer träumen, einziger Lichtblick meine 4 Wochen Urlaub auf der Südhalbkugel im Dezember.
Markus (31)

[Kälte gehört zu unschönen Dingen in Deutschland ... Lieber fast Brandblasen als elende Kälte]
Da bin ich wohl grundsätzlich anders gestrickt: ich bin bei Temperaturen von 10 bis 20 °C am aktivsten, weil ich mich da auch mal ein wenig bewegen kann, ohne gleich in Schweiß auszubrechen. Bei so großer Hitze bewege ich mich dagegen nur langsam von Schatten zu Schatten und werde irgendwie völlig lethargisch. Ein paar kalte Duschen täglich können vielleicht noch etwas auffrischen .... aber sonst merke ich doch, dass meine Leistungsfähigkeit bei diesen Temperaturen deutlich nachlässt!
[Bäume werfen im Herbst Blätter ab und stellen jegliche Aktivität ein, bis warme Tage kommen]
Das ist ein Schutz vor Frost. Dass bei Temperaturen unter 5 °C niemand [*] mehr barfuß geht, verstehe ich ja, aber dass schon Werte knapp unter 20 °C vielen zu kalt sind ....?
Wir haben eben alle unseren "optimalen Temperaturbereich" :)
[*] mit Ausnahme mancher Teilnehmer dieses Forums nach deren eigener Angabe. Ich habe allerdings selbst noch niemanden anders bei Kälte barfuß gesehen.
Unci

Ich würde auch mal gerne wissen warum sich alle bei niedrigeren Temperaturen die Füße wie im Winter einpacken. Eigentlich ist das barfußlaufen bei diesen warmen Temperaturen gar nicht so angenehm. Ich für meinen Teil finde 18-20° ideal.
Viel Spaß weiterhin, UlliDO

Bei 30°C und mehr werden vielen die Schuhe (endlich) so unbequem, dass sie sie ausziehen. Üblicherweise werden die einmal angezogenen Schuhe am Tag auch anbehalten, wenn es noch erträglich ist - viele scheinen da einiges auszuhalten. Nur mal so probieren, ob es barfuß nicht auch geht oder auch bei 20°C schon angenehm ist, dazu sehen viele keine Veranlassung.
[asc]

Liebe ängstliche Barfuß-Freundinnen und Freunde (so wie mich),
viel Neues habe ich hier nicht zu schreiben, aber mal einen positiven Erfahrungsbericht. Von der Sorte, die ich immer mal wieder sehr ermutigend fand, sich mal unbeschuht auf die Straße zu wagen.
Also: Es geht wirklich und ist auch gar nicht schwer. Eigentlich ist mir das ja theoretisch klar, aber ich muss mich dann doch immer wieder neu überwinden.
Bin am heutigen milden Abend eines heißen Tages einfach unbeschuht losgezogen und durchs Städtchen marschieret.
Fazit: Es macht Spaß und tut gut. Keine feindseligen Blicke, keiner steinigt einen, keiner bespuckt einen, keiner liefert einen irgendwohin ein. Der einzige Kommentar kam von einem kleinen Jungen, der so was wie "Der geht barfuß" quäkte (und damit unzweifelhaft Recht hatte).
Beste Grüße und allzeit angenehm temperiertes Pflaster, Stefan J.

Hallo Stefan, heute morgen begegnete mir um 9:00 UHR eine barfüßige Frau beim Einkaufen. Um die Mittagszeit bei 32 Grad Wärme hingen einige Männer in der Stadt ihre Füße in einen Brunnen, und kaum saß man an einem Tisch im Biergarten stellte man die Füße auf die Schuhe. Na gut, die hatten alle noch Schuhe dabei, aber ich glaube auch ohne Schuhe hätten sie sich keine Gedanken gemacht, was andere denken.
Also sollten wir alle unbekümmert unsere Schuhe daheimlassen und gar nicht denken, dass wir so seltsam sind.
Ein schönes Wochenende wünscht H
PS: Ich gehe jetzt noch in barfuß für eine Stunde in meine Stammkneipe und denke mir nichts dabei.

Ich bin derzeit ganz banal unterwegs: Ich genieße schlicht den Sommer, und das fast ununterbrochen barfuß. Also ganz normal!! Nichts, das man eigens erwähnen müsste, oder?
Gottlob konnte ich die Anlässe mit Schuhgebot in den vergangenen Wochen sehr gering halten. Kaum ein halbes Dutzend Mal ging es seither nicht "ohne". Aber was ist das schon im Vergleich zu ungezählten Kilometern auf nackten Füßen mitten durch den Sommer? Eben!
Über welches Thema soll ich mich denn mal äußern? Tell me! - Ach was! Erzählt lieber Ihr, wie Ihr den Sommer genießt!
Liebe Grüße
Lotsi

Hi Leute, ich war gestern Nachmittag in München (FUZO) unterwegs. Barfuß natürlich, auch wenn das Pflaster ganz schön heiß war. Blasen habe ich mir auch gelaufen, dabei aber die Erfahrung gemacht, dass man trotz oder mit Blasen barfuß immer noch besser dran ist, als mit Schuhen.
Insgesamt sind mir 11 Barfüßer über den Weg gelaufen. Manche, vor allem Mädchen hatten meist Schuhe dabei, drei Mädchen waren ganz ohne Schuhe unterwegs. Dabei ist mir ein junger Mann etwa 25 aufgefallen, der mir mit grüner halblanger Hose und schwarzem T-Shirt entgegenkam. Sollte er das Forum lesen, würde ich mich über eine Antwort freuen. Nicht, dass ihr jetzt denkt, ich wäre schwul, nein, aber er schaute mir so aus, als würde er relativ oft barfuß laufen, interessehalber eben.
War ein toller Tag.
Viele Schwarzfüße, Max

Lange ist's her, dass ich mich zum letzten Mal zu Wort gemeldet habe. Hab gerade viel zu wenig Zeit. Oder, andersrum, es gibt zu viele Dinge, die ich machen will/muss/kann/darf/...
Heute, Sonntag Nachmittag, war ich jedenfalls in Wien-Schönbrunn im Tiergarten. Ich glaube, die Deutschen sagen eher Zoo dazu, Tiergarten ist bei Euch etwas anderes.
Jedenfalls: ein toller Ort, um barfuß zu sein. Man geht ein wenig herum, schaut und spürt verschiedenen Untergrund (Asphalt, Schotter, Rindenmulch, Erde, ...) Ein Genuss! Und heute das richtige Wetter dazu: warm genug für Shorts und T-Shirt, aber nicht unangenehm heiß.
Außer mir waren v. a. Kinder ohne Schuhe zu sehen, aber auch eine Frau, die mit ihren (ebenfalls schuhlosen) Kindern unterwegs war. Ich hab sie immer wieder begegnet und das irgendwie sehr nett gefunden.
Bis bald! Harald

Der Lagebericht aus Marburg sieht so aus, dass einem allerorts barfüßige Leute begegnen. Ob beim Einkaufen, in der Post, auf der Straße, an der Lahn, in der Uni - ich sehe jeden Tag mindestens 2 - 5 Barfüßige, wenn ich unterwegs bin. Teilweise haben sie nicht einmal ihre Schuhe in die Tasche gesteckt oder halten sie in der Hand, sie laufen einfach so, ohne Schuhe dabeizuhaben quer durch die Stadt. Bei den Temperaturen ja auch kein Wunder. Und da es in Marburg ja durch die alten Baumbestände und die winkeligen, engen Altstadtstraßen sehr viel Schatten gibt, findet man immer wieder Erholungspausen für die durch heißen Asphalt und Kopfsteinpflaster hitzegeplagten Füße.
Gruß, Mac

Das "alljährliche fröhliche Barfüßerzählen" fand im Sommer 2001 natürlich auch statt! 

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Rückblicke auf den Barfuß - Sommer 2000
(Forumbeiträge im Herbst 2000)

Hallo miteinander, nach längerer Abstinenz will ich mal wieder was von mir hören lassen.
Durch meine berufliche Situation kam in den letzten Monaten das Barfußlaufen bei mir leider viel zu kurz, genauso die Beteiligung im Forum. Und weil ich viel zu selten dazu komme, und erst recht nicht zu größeren Barfußtouren in der freien Natur, kann ich leider nur bewundernd bis neidvoll eure Berichte über komplett barfüßige Urlaube, lange Wanderungen in freier Natur und andere vergnügliche Barfuß - Erlebnisse zur Kenntnis nehmen.
Nun ja, ich will nicht jammern, wenigstens ein paar barfüßige Spaziergänge in der City oder Joggingrunden im Stadtpark waren schon drin.
Meine - zugegebenermaßen nicht neue - Feststellung: Während in Parks usw. bei entsprechendem Wetter nackte Füße durchaus nicht auffallen, vielleicht sogar eher verbreiteter und selbstverständlicher sind als noch vor ein paar Jahren, ist in der City der Trend genau umgekehrt.
Dass immer mehr Leute barfuß laufen, bleibt zumindest in Stuttgart und Umgebung trotz aller Medienberichte ein Wunschtraum. Nun kann man natürlich sagen, was kümmert mich das, ob andere auch barfuß laufen, das schmälert meinen eigenen Genuss doch nicht. Und trotzdem: Erstens ist es interessant, ab und zu ein bisschen Erfahrungsaustausch außerhalb des Forums betreiben zu können, und zweitens ist es einfach schwierig, die Familie usw. davon zu überzeugen, dass Barfußlaufen eine ganz normale Sache ist, wenn man dann stundenlang trotz Hochsommer - Wetter keinen einzigen Menschen barfuß sieht.
So hatte ich die Hoffnung schon fast aufgegeben, als ich dann vor kurzem an einem warmen Septembertag in der City in relativ kurzer Zeit 5 männliche und 2 weibliche Barfußläufer sah! Die weiblichen übrigens mit Schuhen in der Hand bzw. in der Tasche, die männlichen waren dagegen "echte" Barfußläufer.
Animiert durch eure spätsommerlich - herbstlichen Barfußaktivitäten werde ich nun eben versuchen, doch ab und zu etwas Zeit für kleine Barfußtouren außerhalb der Stadt zu finden, auch wenn mir leider die Ausdauer bzw. Abhärtung für längere Aktionen bei kühlerer Witterung fehlt.
Auch wenn dieses Thema vielleicht nicht viel neues bietet - mich würde trotzdem mal interessieren, wie euer Resümee des Barfuß - Sommers 2000 aussieht:
Teilt ihr die Feststellung, dass man in der City immer weniger Leute barfuß laufen sieht, in Parks usw. eher wieder mehr?
Ein Trost für die, die ich jetzt gelangweilt habe (ist mir klar, dass ich mit Bernds Reiseberichten u.ä. nicht konkurrieren kann...): ich werde wohl auch in nächster Zeit eher selten hier auftauchen, das Zeitproblem wird sich so schnell nicht ändern ...
Bar - Fuß zum Gruß Moritz

[Teilt ihr Feststellung, dass man in City weniger Leute barfuß sieht, in Parks wieder mehr? ]
Im Prinzip habe ich dieses Jahr den gleichen Eindruck gehabt: Wo es "akzeptiert" ist, barfuß zu laufen (Parks, etc.) ist es immer normaler, aber in der Stadt, im Supermarkt o.ä. "unmöglichen" stellen habe ich dieses Jahr viel weniger Barfußläufer gesehen, als z.B. im letzten Jahr (und auch da waren es ja schon nicht sonderlich viele) ...
Ich habe den Eindruck, dass das Barfußlaufen immer seltener wird, und der "Trend" zum Barfußlaufen in diesem Jahr wirklich gegen null ging ... im Prinzip ist das ja egal, es fiel mir nur besonders auf, weil grade in diesem Jahr wirklich soviel in den Medien über den neuen "Barfuß - Trend" zu lesen/sehen war, wie noch nie zuvor - in meinen Augen zwar eine schöne Publicity, aber diesen Trend gab es irgendwie nicht so richtig, auch wenn so viel drüber berichtet wurde.
Vielleicht lag es aber auch nur am Wetter? Den meisten Barfußläufern abseits von Parks und Spielplätzen begegnet man ja nur im wirklichen Hochsommer, und da hatten wir ja, außer 2 Wochen im April, dieses Jahr ja wirklich überhaupt nix zu bieten. Ciao Timu

Hallo Moritz, hallo Forum, wie war der Barfuß - Sommer?
Für mich irgendwie schwer zu sagen, da ich einerseits weniger als letztes Jahr in der Stadt unterwegs war, andererseits barfußlaufen nicht mehr soooo neu für mich war, dass ich ständig geschaut hätte, wer sonst noch ohne Schuhe rumläuft.
Die Male wo ich geschaut habe, fiel mir schon auf, dass es in den Städten eigentlich überhaupt keine anderen Barfußläufer zu geben scheint. Ausnahme sind z.B. in Stuttgart die Leute, die sich auf den Grünflächen zum sonnen hinlegen und Schuhe und Socken ausziehen.
Wenige Male sah ich junge Frauen barfuß mit Schuhen in den Händen rumlaufen und - das fiel mir auf -, verstärkt kleinere Kinder die auf den Spielstraßen barfuß liefen.
Noch eine Auffälligkeit: Gerade Kinder reagierten dieses Jahr viel weniger auf meine fehlenden Schuhe. Ob es an einem vielleicht veränderten Auftreten meinerseits lag oder am warmem Wetter - keine Ahnung.
Wer weiß, vielleicht haben die Barfußberichte in den Medien ja tatsächlich einen winzigen Einstellungswandel hin zu mehr Akzeptanz der Barfüßer bewirkt.
Für das kommende Frühjahr kann man ja mal wieder den einen oder anderen Leserbrief verfassen oder Journalisten auf das Thema anspitzen. Steter Tropfen höhlt vielleicht doch den Stein.
Fazit: Für mich war 2000 von der Barfußseite weniger spannend als 1999, es stellte sich ein gewisser Gewohnheitseffekt auch im Selbstbewusstsein ein. Negative Bemerkungen gab es, soweit ich mich erinnere, keine. Standardfrage war nur, ob ich keine Angst davor hätte, dass mir jemand auf die Füße tritt (nicht mehr, als wenn ich Sandalen anhätte).
Ach ja: Ich hoffe, dass das Fazit 2000 noch kein endgültiges Fazit ist und zumindest noch einige Nachmittagsausflüge am Wochenende barfuß erfolgen können. Grüße Kai

Dieses Jahr habe ich eigentlich mehr Zeit damit verbracht, den alten Song von Rudi Carrell "Wann wird es endlich wieder Sommer, ein Sommer wie er früher einmal war..." (Trällern, Trällern, kam auch "barfuß" drin vor) anzustimmen, als barfuß zu laufen.
Auch bei mir war es beruflich und zeitlich kaum möglich barfuß zu laufen - und dann auch noch das miese Wetter (nur im Frühjahr gab es ausgedehntere Bartfußperioden mit Waldwanderungen).
Fazit: so wenig barfuß wie seit drei Jahren nicht mehr :-( 
Und ich kann auch bestätigen, dass dieses Jahr kaum Barfüßer zu sehen waren (ich glaube, dass mir ganze drei begegneten). Parks kann ich nicht beurteilen, da war ich nicht :-( 
Nur ein Barfuß - Highlight gab es: ein Interview mit einem SFB-Hörfunkjournalisten im August, zusammen mit Unci (bei der Gelegenheit: liebe Grüße an denselbigen ;-). Allerdings waren wir scheinbar nicht so radiogen, ist nämlich noch nicht gesendet worden (war aber wahrscheinlich einfach zu spät und wettermäßig nicht mehr angesagt; jetzt wird es auch nicht mehr kommen, denke ich). Das war schon paradox, übers Barfüßern zu quatschen - gerade beschuht und zudem nach so wenig Barfußerlebnissen in diesem Jahr. Insgesamt bleibt bei mir der Eindruck, dass der Trend eher gegen Barfußgehen ist, als dafür (nur offene Schuhe gibt's immer öfter).
Also liebe Füße aus Berlin Lupu

[Song von Carrell " endlich wieder Sommer wie er früher einmal war..." ( kam "barfuß" drin vor]
Dem muss ich widersprechen, habe gerade nach dem Liedtext im Internet gesucht und "barfuß" kommt nicht darin vor. Obwohl es gut passen würde.
[Insgesamt bleibt Eindruck, dass Trend gegen Barfußgehen ist]
Das liegt bestimmt nicht zuletzt am Wetter. Der vergangene und auch die beiden Sommer davor zeichneten sich dadurch aus, dass sie sehr früh kamen, als es eigentlich vom Kalender her noch Frühling war. Dann verabschiedeten sie sich auch sehr schnell wieder, der Juni/ Juli war echt nicht so der Bringer. Im August gab's dann zwar wieder schönes Wetter, aber das reicht halt nicht für einen insgesamt schönen Sommer.
Wetten, dass man bei einem durchgehend warmen/heißen Sommer mehr Barfüßer sehen würde? Marco N.

An dieser Stelle muss ich gleich noch etwas aus der Schweiz sagen. Also es ist tatsächlich so (meine persönliche Feststellung), dass in diesem Sommer weniger Barfüßer unterwegs waren. Bis zur Regenperiode im Juli sah ich doch noch einige, aber danach war's vorbei. Der Juli hatte dem Sommer 2000 eine Wende gebracht.
Ich selber war aber trotz allem, sogar im regnerischen Juli, sehr oft barfuß unterwegs und bin es, soweit es die Temperaturen zulassen, auch jetzt noch. Es macht tatsächlich den Eindruck, als ob die offenen Schuhe das Barfuß revolutionieren.
Bleibt zu hoffen, dass der Sommer 2001 noch besser und barfußfreundlicher wird.
Was ich diesen Sommer immer wieder schockierend fand war, dass vor allem die jungen Generationen bei 30° die dicksten Buffalos und vor allem lange schwarze Kleider trugen (beginne bei dem Gedanken gleich wieder an zu schwitzen). Na kein wunder passt Barfuß nicht zu so einem Outfit ;-)
Grüße aus der nebligen Schweiz Marcello

Ich weiß nicht, was alle haben, aber der Sommer 2000 war wirklich nicht schlecht. Es liegt wohl leider daran, das die meisten den Sommer kalendarisch sehen und nicht das Wetter!
Denkt mal an Ostern zurück! Ich lag da Ostersonntag nachmittags bei weit über 30°C in einem herrlichen warmen Balaton in Ungarn zum Baden! Ostern!!! Hier in Deutschland soll es auch so warm gewesen sein.
Und dieses herrliche Wetter hielt bis fast Ende Juli! Zählt mal nach wie viele Tage und Wochen das waren. Sommer pur! Aber in den Köpfen war es noch Frühjahr. Bzw. eben noch nicht die Urlaubszeit. Und ist der Urlaub mit schlechtem Wetter ist der Sommer auch schlecht. Meines Erachtens wird doch nur so gerechnet, oder?
Ich hatte jedenfalls fast alle Urlaubstage in dieser Zeit verprasst und bin sichtlich zufrieden. Andere mussten dann im August die "Pille Regen" schlucken. Na ja, die den Urlaub nicht selbst einteilen können, sind natürlich benachteiligt. Aber denkt trotzdem mal über das Frühjahr 2000 nach, welches echt Sommer war.
Im übrigen: heute 22°C, Sonne, und immer noch außerhalb der Firma barfuß! Der Boden ist herrlich warm und der Rest der Menschheit guggt völlig entsetzt über mein barfüßiges sein. Diese Menschen schwitzen in ihren Winterklamotten und Herbstfummeln. Selber schuld, steht ja im Kalender: Herbst! Aber es ist frühsommerlich. Hoffentlich noch lange. ;-)
mfg Markus (malo)

na ja, ich weiß nicht... der April war warm und schön ok der Mai war auch noch brauchbar... aber dann Juni, Juli und der halbe August ... mehr Regen als sonst was :-( unter ''nem Topsommer versteh ich was anderes... cu Jürgen

Wann immer ich wollte, habe ich auf Schuhe verzichtet. Zugegeben, ich verzichte nur bei schönem Wetter drauf. Es gab etliche gute tage, und ich war länger und öfter barfuß unterwegs als in allen Jahren zuvor. Ich bin nicht ganz unzufrieden :)
Auch wenn jetzt kalendarisch herbst ist - für mich war hier (Bonn) das Wetter gestern (2000-09-26) noch gut genug. Lasst euch nicht von denen beeinflussen, die pünktlich die Wintersachen rausgekramt haben ... [asc]

Hallo zusammen, es ist zwar bestimmt so, dass der eigentliche „Sommer“ in 2000 hätte besser sein dürfen - sicher auch wärmer. Darüber sollte aber nicht aus dem Auge verloren werden, dass - nach meiner Erinnerung - schon Mitte April eine Phase mit für den Frühling doch recht hohen Temperaturen eingesetzt hatte und seither die Tagestemperaturen im Rheinland doch fast immer über 20 °C betrugen, so dass die äußeren Bedingungen zum Barfüßern seit über fünf Monaten nach meinem Urteil jedenfalls recht günstig sind.
Bedauerlich war aus unserer Sicht sicherlich, dass die im Vergleich recht umfangreiche Barfußberichterstattung in den Medien wenig erkennbare Effekte gezeitigt hat - hier mag dann der nicht heiße Sommer dafür gesorgt haben, dass Otto Normalschuhträger und sein weibliches Gegenstück nicht ausreichend Urlaub- und Strandatmosphäre entdecken konnten, um es mal „unten ohne“ zu probieren !
Das konnte mir nicht passieren, weil ich 1999 mit dem Barfußlaufen gar nicht aufgehört hatte und deshalb 2000 auch nicht wieder damit anfangen musste - auch im Winterhalbjahr fanden sich nicht ständig (ich bin ja kein Dauerbarfüßer), aber sehr regelmäßig Gelegenheiten zum Barfußgehen auf Naturböden.
So war ich seit Mitte April in meiner Freizeit und an den Wochenenden fast beständig barfuß - und hoffe sehr, dass es in dieser Regelmäßigkeit im Oktober noch etwas weiter gehen wird.
Aber auch 2000 höre ich wieder nicht auf ! Serfuß an alle Georg

Meine Beobachtungen decken sich voll und ganz mit denen von Malo. Ich weiß nicht, was Ihr alle habt, denn abgesehen von 2 Wochen im Juli war der Sommer eigentlich echt super mit bestem Barfußwetter!!! Und den ganzen Sommer als schlecht abzustempeln, nur wegen 2 Regenwochen im Juli, das kann's ja wohl nicht sein.
Als Hobbymeteorologe führe ich tägliche Aufzeichnungen über die Wetterdaten von hier (Karlsruhe). Und da stelle ich fest, dass pünktlich zu Ostern, also im April (wie Malo auch richtig beschrieb), der Hochsommer kam. Ab dem 21. April war es um die 25 - 28 Grad warm. Dieses Sommerwetter setzte sich bis Mitte Mai fort, dann wurde es hier im Südwesten regnerisch, während sich im Osten die Dürre fortsetzte.
Der Juni erreichte hier in Karlsruhe Rekordtemperaturen! 35,9 Grad hat die offizielle Wetterstation des DWD am 20. gemessen, noch heißer soll es hier in einem Juni zum letzten mal 1947 gewesen sein, also vor 53 Jahren! Das war lange vor meiner Zeit. Im Durchschnitt wurde der Juni 2000 tagsüber in Karlsruhe etwa 26 Grad warm, soviel wie seit 1976 nicht mehr. Hätte nicht ein paar Regentage Ende das Monats den Hochsommer unterbrochen, hätte der Juni 2000 wahrscheinlich sogar den absoluten Rekord geschafft.
Auch im Juli setzte sich der Hochsommer zunächst fort - Hitze pur, fast schon zu heiß zum barfuß laufen. Doch dann kam der große Einbruch, 2 Wochen nichts als Regen, kaum einmal, dass die Temperatur die 20 erreichte. Doch eigentlich war die Zeit ganz toll zum barfuß laufen, milder Regen, angenehme Temperaturen, feuchtes frisches Gras, Wasserpfützen, nasse Erde, einfach wohltuend. Und nach 2 Wochen war der Spuk vorbei, es wurde wieder Sommer.
Der August ließ eigentlich nie zu wünschen übrig, fast durchweg schönes warmes Wetter, 25-30 Grad, es wurde auch nie unerträglich, so richtig schöner Sommer halt! Auch der September war der Jahreszeit entsprechend noch ganz passabel. Durchweg Barfußwetter, auch für Leute, die kälteempfindlich sind. Unterbrochen von einigen kurzen herbstlichen Abschnitten blieb es ja sommerlich.
Auch für die nächsten Tage, nach Durchzug des derzeitigen Schauerwetters können wir noch mit sommerlichen Temperaturen rechnen. 25 Grad sind angesagt, ein Ende der Barfußsaison ist noch nicht abzusehen. Und wir haben immerhin schon Oktober!
Malo hat recht, man sollte sich nach dem Wetter kleiden und nicht nach dem Kalender! Es gab schon Jahre, da war es in der Adventszeit warm genug (zumindest hier in Karlsruhe), dass auch weniger Geübte barfuß laufen könnten (wenn nicht im Kalender "Winter" stehen würde) und andererseits die Leute im Juni mit einer roten triefenden Nase herumliefen, weil der Kalender Barfuß- und T-Shirtwetter verordnete.
Alles in allem war der Sommer 2000 also gar nicht so schlecht, was heißt "war", ist! Denn vorbei ist er noch nicht ganz!
Übrigens: der letzte, wirklich beschissene Sommer, mit absolutem Sauwetter, und Temperaturen deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt, war vor 20 Jahren, 1980. Seitdem hatten wir keinen einzigen Sommer, der wirklich zu kalt war, ein paar Durchschnittliche, einige die zu warm waren und sogar eine ganze Reihe von Rekordsommern: 1983, 1989, 1990, 1991, 1992, 1994, 1995, 1997, 1998, 1999. Alle diese aufgezählten Jahre brachten in den Monaten Juni - September vorher nie gemessene Temperatur - Rekorde (in Karlsruhe). Wir sind wohl einfach etwas verwöhnt!
Und jetzt freuen wir uns auf einen schönen Barfußherbst, denn auch der Oktober bringt häufig noch Barfußwetter.
Und wer sich vom Kalender nicht abschrecken lässt, wird feststellen, wie lange man ohne Probleme durchhalten kann, wenn man die Füße regelmäßig (am besten täglich) an die langsam kühler werdenden Temperaturen gewöhnt. 10 - 15 Grad werden dann bald als absolut wohltuend empfunden. Jeden Morgen in der Frühe etwas über eine Wiese joggen, oder Abends, nach der Arbeit oder Schule, ein entspannender Barfußspaziergang im feuchten Herbstlaub, oder durch das kühler werdende Wasser eines Sees waten, das wirkt Wunder.
Das ist auch ein gutes vorbeugendes Training gegen kalte Füße im Winter. Die angeregte Durchblutung verbreitet ein angenehmes Gefühl im ganzen Körper.
Ich kann nur allen "Hochsommerbarfußläufern" empfehlen, probiert's mal aus, auch weiterhin barfuß zu laufen!
Bernd A.

[Reihe von Rekordsommern: 1983, 1989, 1990, 1991, 1992, 1994, 1995, 1997, 1998, 1999. Alle aufgezählten Jahre brachten in Monaten Juni - September Temperatur - Rekorde]
Es scheint in der von Dir erwähnten Zeitspanne einen Rückgang des Barfußlaufens zu geben -- am Wetter kann das nicht liegen! Vielleicht an einigen Neuerungen: bequemere Schuhe, Fahrradpedale mit spitzen Zacken, Inline Skater und Kickboards, immer mehr geschotterte und befestigte Wege, der Pillenknick -- es waren schon immer hauptsächlich die jungen Leute barfuß, aber die sind eben weniger geworden.
[freuen wir uns auf schönen Barfußherbst ... feststellen, wie lange man ohne Probleme durchhalten kann ... "Hochsommerbarfußläufern" empfehlen, weiterhin barfuß zu laufen!]
Da stimme ich Dir zu 100% bei, ich halte es seit zwei Jahren so (seit mit dieses Forum dazu Mut macht), habe riesig Spaß daran und fühle mich unheimlich gut dabei! Serfuß, Lorenz

Sommer 2000, Super- oder Sauwetter? Barfußherbst!
[kann allen "Hochsommerbarfußläufern" empfehlen, probiert's aus, weiterhin barfuß zu laufen]
Genau das habe ich heute bei einem ausgiebigen Hundespaziergang auch getan. Einfach herrlich erfrischend. In meinem Lieblingsrevier, der Sense entlang, gingen Hund und Meister unbeschuht über Stock und Stein, Wiesengras und Waldboden. Am schönsten war es aber auf den warmen Sandsteinplatten dem Flussufer entlang.
Klar, dass der Labrador auch noch genüsslich badete, ich hingegen genoss es mit den Füssen durchs Wasser zu waten. Obwohl heute kein eitel Sonnenschein war, empfand ich die Temperaturen als äußerst angenehm. Sowohl Boden wie Luft.
Leider musste auch ich feststellen, dass gewisse Leute, insbesondere Mütter, mehr nach dem Kalender wie nach der realen Temperatur ihre Bekleidung und diejenige ihrer Kinder auswählen. So kamen mir tatsächlich zwei Kleinkinder in dicker Jacke und Winterstiefel entgegen. Ich und mein Hund haben wohl ziemlich doof geguckt, denn die hinterherkommende Mutter in dicker Lederjacke, senkte betroffen den Blick zu Boden und eilte an uns vorbei. (Man kann den Spieß auch mal umdrehen...)
Jedenfalls war heute, wie auch der ganze Sommer 2000 für mich absolut barfüßig ... und ich werde es vorläufig noch sehr oft sein. Spaß und Freud macht's alleweil ob warm oder kalt.
Mein Rezept ist ganz einfach: Nicht das Wetter muss sich anpassen sondern ich. Wer ein Bisschen abgehärtet ist, kann auch im kühlen Norden bspw ganz tolle Sommerferien mit täglichem baden im See (18°) und barfuß gehen erleben und genießt auch den Herbst bis kurz vor Dezember in unseren Breitengraden.
Fuß zum Gruß Marc (CH)

Das "alljährliche fröhliche Barfüßerzählen" fand auch im Sommer 2000 statt! 

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite