Barfüßige Herbstimpressionen
(Forumbeiträge im Herbst 2003)

Heute gegen Mittag war es bei mir um die 11 Grad und ausnahmsweise kein Nieselregen. Ich konnte daher nicht wiederstehen wiedereinmal einen barfüßigen Herbstspaziergang zu machen.
Das erste Stück auf dem Feldweg wahr etwas kühl, aber bereits nach ein paar Metern hatten sich die Füße angepasst. Es ging zu erst über einen teils mit Gras teils mit Laub bedeckten Feldweg den Waldrand entlang.
Ein roter Milan stand rüttelnd über einem Feld, auf der suche nach einer Feldmaus oder dergleichen. Dann stellte er seinen Schwebflug ein und glitt an eine andere Stelle um erneut über dieser eine weile suchend zu verharren. Ich beobachtete ihn einige Minuten und dann ging es ein kleines Stück durch einen mit trockenem Laub bedeckten Waldweg entlang.
Dabei stelle ich fest, dass fast alle Waldarmeisen sich in ihren Hügel zurückgezogen haben.
Im Sommer versuchten sie immer ohne Erfolg meine Füße wie ein totes Insekt in ihren Hügel zu zerren, oder reisten als blinder Passagier auf meinen Füßen mit. Jetzt sind aber die Armeisenstraßen verweißt und man kann sie ohne auf die kleinen Dinger acht zugeben überqueren.
Der Wald ist jetzt sehr still geworden und man hörte nur das Rascheln von Laub unter den Füßen. Das Laub ist, wenn es nicht nass ist, sehr angenehm zu belaufen. Man muss nur aufpassen, dass man nicht unvermittelt auf was hartes, spitzes unter dem vielen Laub tritt. Das wurde mir ja am Anfang des Jahres zum Verhängnis, aber man lernt aus seinen Fehlern. Also, einfach etwas mehr mit bedacht den Fuß aufgesetzt.
Auf dem Rückweg ging es dann wieder am Waldrand an einem Feld vorbei. Die Sonne schob sich schwerfällig zwischen der fast geschlossenen Wolkendecke hervor und es wurde richtig warm. Der Bauer hatte das Feld umgepflügt und glattgerecht. Dabei hat er auch einen Streifen des Weges so umgestaltet. Der Feldboden übte irgendwie eine magische Anziehungskraft auf mich aus. Also, ausprobieren...
Der Boden war durch den vergangenen Nieselregen schön weich und durch die vermehrte Muskelaktivität wurden die Füße jetzt richtig heiß. So dekorierte ich den umgepflügten Wegstreifen mit lauter Fußabdrücken.
Es sah am Ende irgendwie lustig aus, denn jetzt bestand der Streifen nicht nur aus Pferde-, Hunde- und Reh-Spuren, sonder auch noch meinen Fußspuren. :-)
Am Ende kam mir dann noch ein dick eingepackter Jogger mit Handschuhen entgegen. Ich grüßte ihn, aber sein irritierter Blick klebte förmlich an meinen Füßen. Wenn ihn nicht das Barfußlaufen von mir irritierte, dann mit Sicherheit die jetzt wirklich sehr schmutzigen Füße. ;-)
Das laufen war jedenfalls eine reine Wohltat für meine Füße.
Jetzt sitze ich hier mit warmen Füßen und wünsche mir, wie auch allen anderen, noch so ein paar weitere schönen Herbstspaziergänge.
Ralf (RHU)

Mittlerweile ist es fast Weihnachten, trotzdem bin ich gestern bei spätsommerlichen Temperaturen um die 16 Grad fast 2 Stunden barfuß spazieren gewesen. Es war total angenehm. Bei uns, am Rande der Stadt Hamm gibt es einen großen, ehemaligen Zechenberg. Dieser Berg wurde vor einigen Jahren begrünt. Nun ist daraus ein tolles Naturschutzgebiet geworden. Man kann dort hervorragend barfuß laufen. Die Wege sind meist naturbelassen, also zur momentanen Jahreszeit, bei den milden Temperaturen, sehr aufgeweicht und schlammig. Für Barfüßer eine reine Wonne. Man kann sogar auf diesen Wegen besser barfuß als mit Schuhen laufen. Es ist viel zu glitschig, man hat barfuß viel besseren Halt. Es war ein schöner, angenehmer Sonntag Nachmittag. Mal sehen, ob sich das noch mal wiederholen lässt. In den letzten Jahren hab ich also noch nie im November solch lange, barfüßige Spaziergänge unternommen. Ich find´s gut.
Ich wünsch allen noch viele barfüßige Erlebnisse in diesem Jahr, das ja bald zu Ende geht.
Barfüßige Grüße aus dem Münsterland
Booker

Habe Gestern mal wieder einen längeren Barfußspaziergang von zwei Stunden bei 7-8 Grad unternommen. Es regnete nachts und um die Mittagszeit war kein Regen mehr aber Sonne. Die feuchten Wiesen und Pfützen machen mir am meisten Spaß, weswegen ich eine "größere Runde" drehen wollte. Nach einer halben Stunde sprach mich ein junger Mann an, ob es mir nicht zu kalt wäre und wir kamen ins Gespräch. Er erzählte mir dass er auch im Sommer meist barfuß ist und in der Wohnung immer. Das Barfuß-Forum kannte er nicht, wollte aber mal vorbeischauen.
Die nächste Begegnung eine halbe Stunde später nachdem sich meine Füße an feuchten Wiesen, Laub, Pfützen und Schlamm erfreut hatten. Es kam mir extra Jemand auf dem Rad nachgefahren der mich auch nur wegen meiner nackten Füße ansprach und zwar ging es da um das Thema Abhärtung. Er hatte eine Gruppe "Winterschwimmen" mit aufgebaut über die auch in der Zeitung berichtet wurde. Ich hatte den Artikel auch gelesen, aber nie damit gerechnet mal einem der drei Gruppenmitglieder zu begegnen. Nachdem wir lange über Abhärtung und Barfußthemen diskutiert hatten, schrieb ich ihm die Adresse dieses Forums auf sowie die Adresse von barfuss.org.
Oft gibt es auf meinen Barfußrunden Begegnungen mit anderen Menschen. Dabei meist nur überraschte bis ungläubige Blicke in Bezug auf die Barfüßigkeit vor allem bei kühleren Temperaturen. Aber angesprochen wird man selten. Insgesamt wieder nur positive Reaktionen.
Neulich fragte mich eine Frau vom Fahrrad, als Sie an mir vorbeifuhr, ob ich Baden gehen wollte da ich in Richtung eines kleinen Sees ging. Da war ich auch Barfuß unterwegs es war auch recht kühl so dass ich bestimmt nicht baden gehen würde, aber mit den Füßen ins Wasser geht meistens. Tja, das war's dann auch schon an Berichtenswertem. Zum Barfuß Fahrradfahren ist es mir z.Zt. zu kalt aber mal ne Barfußrunde laufen ist eigentlich immer drin außer bei -11 Grad ;-)
Barfüßige Grüße
Rainer L.

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite