Barfußspaziergänge mit Hund
(aus verschiedenen Forumbeiträgen im Frühjahr 1999)

Hallo allseits, hier ein neues Thema, das meines Wissens noch nicht im Forum erörtert wurde:
In vielen Beiträgen taucht immer wieder die Frage eines/r Begleiters/Begleiterin für gemeinsame Barfußstreifzüge auf. Nicht immer hat man jemanden zur Verfügung, der das "Hobby" teilt oder einem Abwechslung verschafft.
Folgende Punkte sprechen fürs Barfußlaufen mit Hund:
Vorteile:
1) du bist nicht allein, es ist jemand da, auf den man sich konzentriert, mit dem man sich beschäftigen und ablenken kann, mehr Zeitvertreib;
2) mit Hund wirst du (auch und gerade als Frau) nie blöde "angemacht".
3) Hund schafft eher positive menschliche Kontakte, wobei man meist auch auf naturverbundene Leute trifft. Barfuß ist nicht immer Hauptthema, oft geht es in spontanen Gesprächen ums Thema Hund. Persönliche Themen ergeben sich viel zwangloser.
4) Wer als Mann mit Hund spazieren geht, wird von Frauen ohne Begleitung nicht so leicht als "Macker" angesehen, auf den die Frau evt. verunsichert reagiert. Gespräche zwischen Männern und Frauen ergeben sich zwangloser.
5) Wer beim Barfußlaufen in der Öffentlichkeit zu Unsicherheiten neigt, profitiert von dem etwas "unverfänglicheren" Erscheinungsbild; der Hund lenkt Gaffer ab.
Nachteile: Dies sind die üblichen mit Hund, etwa
1) Gebundenheit
2) Nicht in jedes Lokal (und öffentl. Veranstaltungen) Zutritt möglich;
3) Transport und Verwahrung im Auto ggf. problematisch, besonders im Sommer
4) Kosten und Aufwand der Hundehaltung nicht unbeträchtlich;
5) Bei Kontakten kann der Hund auch hinderlich sein, wenn der/die Partner/in Rücksicht auf den Hund nehmen muss;
6) Starke Gebundenheit bei Urlaubsreisen. usw.
Meine Meinung: Für mich überwiegen die Vorteile. Den genannten Nachteilen steht entgegen, dass man sich mit der Zeit auf die häufige Anwesenheit des Tieres einstellt und sich aufs Wesentliche konzentriert. Man lernt, z.B. den Einkaufsbummel in der heißen Innenstadt extrem abzukürzen und nimmt sich mehr Zeit für den Waldspaziergang. Mit der Zeit ergeben sich ganz von selbst Strukturen, die das Leben - finde ich - trotzdem schöner als vorher sein lassen. Für mich gilt: nie mehr ohne meinen Schnuffel ...!
Jörg (2)

Da kann ich nur beipflichten! Auch ich gehe meistens mit Hund auf meine barfüßigen Spaziergänge. Dann sind schon 6 barefeet im Wald...
Aber im Ernst, einen Hund sollte man sich auf keinen Fall nur wegen dem Barfußgehen zulegen. Denn nur wer auch bereit ist sein Leben mit einem treuen Haushund zu teilen und das fast 24h am Tag, sollte einen Kauf in Erwägung ziehen. Aus der Sicht gibt es für mich auch keine Nachteile, jedenfalls nicht für den Menschen, leider aber oft für das Tier. Tierliebe und persönliche Vorteile aus der Beziehung Mensch - Hund alleine genügen m.E. noch lange nicht. Ob aus dieser Beziehung eine Freundschaft wird hängt insbesondere auch davon ab wie viel Verständnis und Sachkenntnis in punkto Hundeerziehung man oder Frau hat.
Nichts desto trotz macht es unheimlich Spaß mit einem Vierbeiner unterwegs zu sein. Zu jeder Jahres- und Tageszeit und bei jedem Wetter. Ich hatte schon manches Barfußerlebnis dank dieser Umstände.
Fuß & Pfote
Marc u. Hasco
P. S. Hasco ist ein 9 Monate alter Labrador Rüde der soeben gelernt hat sein Hinterbein zu heben ... und mein 3 Hund.

Hallo Marc, gut, dass du auf den Tierschutz hinweist. Das hatte meinem Beitrag gefehlt. Aber besser hätte ich es auch nicht gekonnt. Genau so isses,... viel Spaß mit Hasco, Jörg (2)

Zu Deiner Geschichte mit dem Hund war auch mir - so wie Marc - gleich eingefallen, dass Du bei den Vorteilen noch hättest ergänzen können, dass auch der Hund ganz selbstverständlich barfuß geht. Georg

Hi Nur ein Minibericht : Bin gerade von einem kleinen Spaziergang mit unserm Hund zurück. Als wir von der Straße runter auf die Wiese sind hab ich mich einfach entschlossen: Schuhe aus und barfuß durchs feuchte Gras.
Danach bin ich dann nicht mehr in die Schuhe gestiegen sondern den ganzen Weg barfuß nach Haus gegangen und hab's echt genossen. Draußen gibt's halt doch viel mehr Abwechslung für die Sohlen als in der Wohnung oder Turnhalle, auch wenn man natürlich mehr aufpassen muss, wo man hintritt. bis dann Kris

Hallo Kris! Prima! Mich freut es, so etwas zu lesen! Und wenn Du Dich erst wieder etwas ans barfußlaufen gewöhnt hast, finden Deine Füße den Weg sozusagen "von alleine" und Du tust Dir garantiert nicht weh!
Früher gab es bei mir manchmal Ärger mit Dornen oder auch Scherben. Obwohl ich im Schnitt nur zweimal die Woche längere Strecken ohne Schuhe zurücklege, habe ich seit Jahren keine einzige Verletzung mehr!
Viel Spaß unterwegs und schöne Grüße, MarkusII

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite