[Barfußerfahrungen auf dem Jugendhilfetag] [Kais Wanderung im Schwäbischen Wald]

Kais Barfußerfahrungen auf dem Jugendhilfetag
(Forumbeiträge im Frühling 2000)

Hallo, beim 11. Deutschen Jugendhilfetag (25. - 27. Mai 2000 auf dem Nürnberger Messegelände) wird der bayr. Landesverband der Wanderjugend an seinem Stand einen Fühlpfad installieren.
Der Pfad wird zwischen Balken angelegt werden und mit einem dünnen Stoff überdeckt sein, so dass die Besucher/innen die Untergründe erraten müssen. Falls jemand hinkommt - ich bin an diesen Tagen auch in Nürnberg und werde öfters am Stand sein. Mal schaun, vielleicht auch barfuß. ...
Bei Jugendhilfetag in Nürnberg (Messe und Fachveranstaltungen) lief ich überwiegend barfuß rum. So ging ich dann auch mal barfuß auf die Toilette. Dort sprach mich dann auch glatt beim rausgehen jemand an, ob das denn barfuß nicht unhygienisch sei. Ich meinte daraufhin nur, dass ich es viel unhygienischer fände, wenn die Leute die Toilette verlassen ohne sich die Hände gewaschen zu haben und ich es ekliger finde, die Türgriffe anzulangen (immerhin führe ich die Hände ja öfter zum Gesicht als die Füße). Touché - der Typ hatte sie sich natürlich nicht gewaschen und prompt war auch Ruhe.
Ansonsten war es barfuß auf der Messe (und in der U-Bahn bzw. der Stadt) sehr angenehm. Klar, die Blicke fielen schon öfters mal auf meine fehlende Fußbekleidung. Einige Kollegen, die ich seit einigen Jahren nicht mehr gesehen hatte und die auch nach Nürnberg gekommen waren sprachen mich auch auf die fehlenden Ledersohlen an. Doch nach einigen erklärenden Worten war es dann kein Thema mehr. Aber: Als ich dann am dritten Tag mal Sandalen anzog weil es doch recht kühl wurde, kamen gleich die Fragen, warum ich denn heute Schuhe tragen würde.
Die Menschen gewöhnen sich scheinbar ziemlich schnell an das Outfit anderer. Interessant ist wohl nicht das Outfit an sich, sondern in erster Linie der Wechsel im Outfit, also das Neue.
An unserem Stand hatten wir einen Fühlpfad eingerichtet: 5 schwarz zugedeckte Kisten mit verschiedenem Inhalt, den die Besucher barfuß oder mit Socken ertasten und erkennten sollten. In den Kisten befanden sich Erbsen, Steine, Holzkugeln, Sand, Moos und (??? - weiß nicht mehr). Als Anreiz gab es dazu ein kleines Preisausschreiben.
Immerhin haben rund 400 Besucher von 16 - 60 Jahren ihre Schuhe (und überwiegend auch die Socken) ausgezogen gehabt - deutlich mehr als erwartet. Und das ohne allzu große Überzeugungsarbeit ... Kai

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Kai empfiehlt eine Wanderung im Schwäbischen Wald
(Forumbeitrag im Sommer 2001)

Hallo zusammen,
da gehe ich mal einige Meter aus Faulheit länger als nötig (Stichwort Kieswege) mit Trekkingsandalen durch die Lande und schon läuft meiner Freundin und mir unverhofft ein Barfüßer auf dem Wanderweg entgegen.
Wo? Auf einem geradezu perfekten Barfußpfad zu den Wasserfällen bei Murrhardt im Schwäbisch- Fränkischen- Wald. Der Pfad dort verläuft direkt am Bach, quert ihn einige Male und ist nach dem Regen neulich ziemlich verschlammt. Also optimale Voraussetzungen fürs Schuhe-schonen und Barfußlaufen.
Ach ja, die Trekking-Sandalen wanderten außen an den Rucksack und barfuß ging's weiter. Einige entgegenkommende Wanderer waren auch gleich voller Lob ("Das einzig richtige", "gesund", etc.) und nur einer hoffte für mich, dass ich morgen nicht zum Urologen müsse (???).
Leider geht's auf dem Rückweg, wenn man eine etwas andere Route nimmt, gleich wieder auf den üblichen geschotterten Wanderweg. Für mich hieß das nach einigen Minuten wieder "Schuhe anziehen".
Also, wer mal in die Ecke kommt und gerne 45 Minuten schlammige Wege gehen mag - die Murrhardter Fälle (Hörschbachwasserfälle) rufen.
Ach ja, wer war nun der unbekannte Barfußwanderer? Einer der schwäbischen Mitschreiber/-leser aus dem Forum hier...?
Grüße Kai

Hallo Kai,
es wäre sehr nett wenn du eine Wegbeschreibung von Murrhardt zu dem weg posten könntest.
Vielen Dank, Alex

der Kompass Freizeit-Wanderführer "Schwäbischer Wald" (Deutscher Wanderverlag) beschreibt den Weg wie folgt:
Vom Bahnhof in Murrhardt aus gehen wir auf der Durchgangsstraße kurz nach Osten in Richtung Gaildorf, und biegen nach der Ampel gleich darauf nach rechts ab über die Murr in Richtung Stadtzentrum. Gleich hinter der Brücke halten wir uns nochmals rechts (Wanderzeichen blauer Punkt), erst in die Karlstraße, wo diese nach rechts abknickt, gehen wir in der Nägelestraße geradeaus weiter. Nach einigen Minuten an einer Querstraße orientieren wir uns links zu der modernen Kirche und wandern rechts an ihr vorbei den Berg hinauf. Kurz darauf biegen wir nach links in den Großgartenweg ein, am letzten Haus orientieren wir uns rechts. Nun geht es am Ortsrand entlang, am Schluss über eine Baumwiese zu einem Sträßchen, in welchem wir links einbiegen und an einem Parkplatz gelangen.
Motorisierte Wanderer können auch weiter an die Wasserfälle heranfahren. Am westlichen Ortseingang von Murrhardt weist ein Schild rechts zu den Hörschbachwasserfällen.
Nach dem vorderen Parkplatz spazieren wir in den Wald, erst steil bergab, dann wieder hinauf. Kurz vor dem Waldparkplatz weist uns das Zeichen nach links auf einen Pfad und nach wenigen Minuten stehen wir vor dem vorderen Wasserfall.
Weiter geht es am Bach entlang, mehrmals die Seite wechselnd und immer leicht auf und ab.
Am Ende geht es auf einen kleinen Platz hinauf. Dort wendet man sich entweder scharf nach rechts, es geht nochmals kurz steil bergauf, dann aber mit leichtem auf und ab zum Fahrsträßchen, das uns nach rechts steil hinab zu den Parkplätzen bringt (Kiesweg!).
Viel Spaß beim Wandern
Kai

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite