Barfuß bei niederen Temperaturen
(Forumbeiträge seit Frühling 2000)

Weiß eigentlich jemand, wo die Grenzen für das immer barfußlaufen sind. Wie lange maximal?
Soll man sich auf sein Körpergefühl verlassen ? ...
Kann barfußlaufen bei niedrigen Temperaturen auch schädlich sein ?
Hallo ich bekomme immer wieder zu hören, dass barfußlaufen bei niedrigen Temperaturen auch gesundheitliche Risiken beinhaltet.
Während die Erkältungen schon hier besprochen wurden (Stichwort: Abhärtung) und vor den Gefahren von Erfrierungen bei Minustemperaturen gewarnt wurde, wurden Probleme mit Nieren, Magen - Darm, etc. hier noch nicht besprochen. Gibt es da Gefahren? Wer weiß dazu bescheid?
Ganz Grundsätzlich wo liegen die Grenzen fürs Barfußlaufen?
Serfus Dominik

Nun, da kann ich sicherlich was zu sagen: 0 Grad und darüber sind, auch auf Dauer kaum ein Problem, wenn man nicht gerade stundenlang auf einer Stelle im Nassen steht.
Minus 15 Grad hält man wirklich nur 20 -3 0 Minuten aus; man sollte sich dabei bewegen, stehen bleiben führt schnell zu Unterkühlungen.
Aber, was soll das eigentlich mit dem Winter? Schön isses doch nur wirklich im Sommer, oder? ...
Java, diesen Unsinn mit den vom Barfußlaufen beschädigten Organen, die auch noch meterweit von den Füßen entfernt sind, höre ich auch des öfteren ;-) Dabei ist der menschliche Körper alles andere als ein guter Wärme- , also auch Kälteleiter!
Grüße Berni(N)

Hi Dominik, also von Nierenproblemen hab ich schon von einem gehört, der ziemlich lange in den Herbst hinein barfuß lief, auch bei kühlem Regenwetter, und dann wohl mit Nierenproblemen zu tun hatte. Wobei er natürlich nicht weiß, ob die vom barfußlaufen kommen, aber zumindest ist er seither etwas vorsichtiger und steigt früher wieder in die Schuhe.
Magen-Darm ist mir neu - was soll das mit barfuß zu tun haben??
Eins ist natürlich klar - wenn man bei einstelligen Frühtemperaturen barfuß in die Schule oder sonst wohin geht, sollte man möglichst nie krank werden. Denn vermutlich wird jede Krankheit, so wenig sie auch mit dem barfußlaufen zu tun hat, als unvermeidliche Folge des "verrückten" Verhaltens gesehen ...
Es ist einfach für den Normalsterblichen unfassbar, dass das gesund sein könnte und der Abhärtung dient ...
Das wäre für mich eigentlich das größte Hindernis, bei tieferen Temperaturen dort barfuß zu laufen, wo man mich kennt ...
Gruß Moritz

Hi Dominik, also, Blasenentzündung könnte ich mir gerade noch vorstellen, aber warum um alles in der Welt Probleme mit Magen - Darm?
Ich denke, dass es wichtig ist, dass man nicht friert. Dann sollte man die barfüßigen Ausflüge abbrechen.
Aber ansonsten? Ich war schon bei -15 Grad barfuß und sogar mit Erkältung zu jenem Moment. Das ist jetzt 8 Jahre her und ich lebe immer noch. Ich bin auch niemals in irgendeiner Art und Weise krank geworden, weil ich barfuß im Schnee unterwegs war.
Wichtig ist meines Erachtens bei niedrigen Temperaturen permanente Bewegung und evtl. vorher Aufwärmen, dann steht einem Barfußvergnügen ohne gesundheitliche Risiken nichts im Weg!
Bernd (KA)

[wenn man bei einstelligen Frühtemperaturen barfuß geht, sollte man nie krank werden ... Folge des "verrückten" Verhaltens ... unfassbar, dass das gesund sein könnte und Abhärtung dient]
Hallo Moritz, mit Deiner Einschätzung liegst Du gewiss goldrichtig. Die Wirklichkeit sieht allerdings doch anders aus.
Wenn wir die Familien um uns herum betrachten, so sind deren Kinder häufig sommers wie winters nahezu gleich angezogen. Und obwohl die Eltern doch so vorsichtig sind - wie sie meinen - verdient sich die örtliche Kinderärztin an ihnen reich und reicher.
Ab und an erzählt mir meine Frau dann, dass mal wieder irgendeine Nachbarin die magische Frage "Wie machen Sie das eigentlich, dass Ihre Kinder so gesund sind ?" gestellt hat. Unsere Kinder gehen zwar nicht barfuß in die Schule (dazu reicht das Selbstbewusstsein leider nicht), aber zumindest in ihrer Freizeit. Und auch ansonsten versuchen wir, nicht schlauer sein zu wollen als die Natur, und mit ihr statt gegen sie zu leben.
Hat sich bewährt, scheint aber derzeit eher die Ausnahme zu sein - jedenfalls in einer rheinischen Großstadt. Ehe eine diesbezügliche gründliche Volksaufklärung einsetzt, wird es so bleiben, wie Du oben beschrieben hast.
Da wir uns das durch eigene Dummheiten verursachte Reicherwerden von Ärzten aber nicht mehr lange werden leisten können, habe ich eine gewisse Hoffnung ... Serfuß Georg

... und zwar in jeder Hinsicht, was nicht immer gut ist.
In Sachen Barfüßigkeit aber schon, denn da dürfen sich hier zumindest die Kinder noch austollen, gestern habe ich bei gerade mal 15 - 16°C (im Schatten) die ersten barfüßigen Kinder gesehen. Und das, obwohl wir hier schon eher Vorort von München als Land sind.
Mit Erwachsenen und vor allem (schuhmodebewussten) Jugendlichen sieht's allerdings schon wieder ganz anders aus ... 
[habe Eindruck, dass auch Erwachsene und Jugendliche in Bayern öfters barfußlaufen als in anderen Gegenden. Dominik]
Hallo Dominik, den Eindruck habe ich auch, zumindest wenn ich Oberbayern mit der Kölner Region und Nord/Osthessen vergleiche, wo ich auch längere Zeit gelebt habe. Mangels Masse fehlt es jedoch an Signifikanz, während die bei Kindern deutlich vorhanden ist.
Mir sind hier jedoch schon öfters (junge) Erwachsene barfuß im Supermarkt begegnet und das ist mir in den anderen oben erwähnten Regionen noch nie passiert, obwohl ich im Großraum Fulda viermal länger als in Bayern gelebt haben. Serfuß, Jörg (Hanna)

Diese Probleme mit dem Magen, Darm habe ich in einem veralteten Gesundheitsbuch von 1960 gelesen und vor nicht allzu langer Zeit hat mir hier in Neu-Ulm ein Mädchen, das im Sommer auch gerne barfuß läuft, erzählt, sie hätte in der kälteren Jahreszeit Durchfall bekommen. Sie meinte es käme vom barfußlaufen.
Mir leuchtet es auch nicht ein aber ich wollte mal nachfragen. Danke an alle für die Antworten. Dominik

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite