Der Barfußbazillus erfasst Lotsi jetzt schon im Frühjahr
(Forumbeiträge im Frühling 2001)

Frühling! Wärme! Barfußlaufen!
Hi Ihr! Vor ein paar Tagen habe ich hier noch fürchterlich gewinselt, und jetzt komme ich soeben von meinem ersten barfüßigen Spaziergang heim! Juchee!!!
Dem Forum sei Dank, dass ich alle Vorbehalte zu ignorieren gelernt habe! Im Herbst habe ich ja lang und breit dargelegt, dass Barfußlaufen ein Gefühl bietet, das ich nur mit dem Sommer verbinde.
Aber schon nach meinen barfüßigen Herbstausflügen begann ich, diese Vorstellung zu modifizieren. Barfußlaufen ist eben ein wunderschönes, aufregendes, ja spannendes Gefühl, das von der Jahreszeit unabhängiger ist als ich dachte.
Sicher, im Winter barfuß durch den Matsch zu tappen wird für mich weiterhin keine Freude sein, aber bei angenehmer Außentemperatur (so wie heute) ist das Erlebnis, mit nackten Füßen über den noch kaum erwärmten Boden zu laufen, ebenso riesig. Und um Reaktionen der Umwelt schere ich mich ja eh so gut wie nicht.
Es war großartig! Das Barfußjahr hat begonnen! Was war das für ein Hochgefühl heute Mittag, der seit Monaten ersehnte Moment, als ich meinen Schuhen zum Abschied kurz zuwinkte und barfuß aus dem Haus ging! Da war er wieder, der schon oft erwähnte "Kick"; die positive Aufregung, die sich zu Beginn des Barfußlaufens einstellt, spüre ich auch nach Jahren noch ganz intensiv - wie beim ersten mal.
Da ich diesmal eben schon im März begann (das tat ich noch nie!), war alles noch intensiver. Ich ging heute durch die Stadt in den Park, drehte dort eine große Runde und ging, zurück in der Stadt, sogar noch zum Einkaufen.
Ich war gute 2 Stunden unterwegs. Meine Füße hatten sich schnell an die Gegebenheiten gewöhnt, es war total angenehm! Gut, ein Herr hinter mir raunte seiner Frau zu: "Schaugg, de is scho boafuaß! Is des ned a bissal z'fria?" (= sieh an, da geht schon jemand barfuß! Ist es dafür nicht noch etwas zu zeitig?).
Ach, wie schön! Aber jetzt höre ich auf zu jubeln. Ich kann nur empfehlen: Macht es genau so! Ich jedenfalls werde bei anhaltendem Frühlingswetter so oft die Schuhe daheim lassen, wie es geht.
Liebe Frühlingsgrüße Eure Lotsi [am 16. 03. 01]

[bei angenehmer Außentemperatur (wie heute) ist Erlebnis, mit nackten Füßen über kaum erwärmten Boden zu laufen, riesig]
Ich habe heute auch so bald wie möglich Feierabend gemacht und am Werkstor die Tevas in der Tasche verstaut. Dann bin ich zur Eisdiele geradelt, habe etwas besorgt und noch einen schönen Spaziergang gemacht.
Unter der Märzsonne erlebt man mit den Füßen starke Temperaturunterschiede. Stellenweise ist der Asphalt schon richtig warm, das Gras fühlt sich je nach der Feuchtigkeit des Untergrunds ganz unterschiedlich an -- und im Schatten verspürt man noch einen deutlichen Kneipp'schen Abhärtungseffekt.
[positive Aufregung, die sich zu Beginn des Barfußlaufens einstellt, spüre ich wie beim ersten mal. Da ich schon im März begann (das tat ich noch nie!), war alles noch intensiver]
Ich weiß schon, warum ich immer den März als Saisonbeginn empfehle! Im Winter erlebe ich Barfußlaufen eher als Herausforderung, heute war es richtig entspannend.
Anhaltendes Schönwetter ist im März zwar eher ungewöhnlich, aber man muss eben flexibel reagieren und jede Chance nutzen! Und wenn wir alle im März anfangen, werden die Leute bis Mai kapieren, dass es dieses Jahr tatsächlich einen Barfußtrend gibt :-))
Ich werde morgen barfuß in München sein -- man will ein Rundfunkinterview mit mir machen. Ratet mal, worum es geht ...
Schöne Füße, Lorenz

Hallo Lorenz, hallo Lotsi, habt ihr's gut, ich hatte leider keine Zeit, den Tag gestern auszunutzen. Erst gegen halb sechs Abends begann für mich der Feierabend und wir sind in die örtliche Eisdiele, da wurde es aber schon ziemlich frisch, im Pullover ging es noch so gerade. Barfuß war mir schon zu kalt (zum Sitzen, laufen wäre sicher noch gegangen).
Immerhin waren in den Nachbargärten mittags schon ein paar Kinder barfuß unterwegs, die Mehrheit der Kids hatte aber noch Schuhe an. Heute regnet's leider wieder :-(
Serfuß, Jörg (Hanna)

Zu gerne würde ich ja jetzt wieder einen erquickenden Barfußbericht abgeben, aber ich glaube, die abrupte Vollbremsung des Frühlings am vergangenen Wochenende hat uns alle ziemlich ernüchtert.
So ein - mit Verlaub - Sauwetter wie an den letzten Tagen habe ich schon lange nicht mehr derart schlimm empfunden. Dabei hatte ja alles soooo schön angefangen am Freitag.
Doch kein Verdruss: ich habe irgendwas von 20 Grad am Wochenende gehört, dann werden wir - also die nicht Ganzjahresbarfüßer - alle voll barfuß durchstarten, gell?
Auf einen guten zweiten Start in den Frühling!
Eure Lotsi [am 22. 03. 01]

Auch ich hatte während der letzten 14 Tage meine drei ersten Barfußwanderungen. Einmal bei 12 Grad, zweimal bei gut sieben Grad. Der Weg ging über recht verkommene Feldwege, naturbelassenen Waldweg und auch gepflegte Wirtschaftswege.
Und man glaubt es kaum, diese im Sommer meist gemiedenen Wege, weil betonhart und steinig, sind jetzt nachdem der Frost gewichen ist, gar sehr weich. Nicht matschig, aber nachgiebig. Geradezu ideal.
Gesamter "Rundweg" ist bei mir etwa sechs Kilometer. Im Wald dennoch stark vereiste Stellen und unter der wässerigen Deckschicht muss auch noch gewaltig Frost stecken, da das Wasser da empfindlich kalt ist.
mfg, Markus (malo)

Das war ein wunderbarer Tag: ich habe ihn komplett barfuß verbracht, und viele von Euch sicher auch! Voriges Jahr um die Zeit hatte das Barfußjahr ja schon längst begonnen und ich hatte da schon einige Kilometer auf den Sohlen.
Heute bin ich so richtig entspannt durch den Tag gebummelt: Vormittags eine große Runde durch die Stadt und an der Donau entlang, dann waren wir im Biergarten, am Nachmittag bin ich mit dem Radl rum, um Freunde zu besuchen. Nach einem ausgedehnten Abendspaziergang bin ich jetzt erst heimgekommen - und der Boden unter den Füßen war immer noch angenehm.
Wenn das Wetter so anhält, bleiben meine Schuhe nun wohl für längere Zeit - am liebsten für Monate - in der Ecke und werden nur noch hervorgeholt, wenn es unbedingt sein muss!
Aber Ihr kennt das ja! Das Barfußjahr hat jetzt wohl wirklich begonnen! ...
So, und jetzt muss ich noch ein wenig schwärmen! Nicht, dass ich vor Euch jetzt jeden Barfußtag en Detail ausbreiten will, aber heute war es wieder soooooo schön! Ich verbrachte den Tag - ganz barfuß! - in meiner Heimatstadt Nürnberg.
Bereits am frühen Morgen stand ich am Bahnhof. Es ist jetzt mein zehnter Barfußsommer, aber nach wie vor genieße ich dieses wunderbare Gefühl ganz ungebrochen: Morgens, wenn die Welt noch kalt ist, auf nackten Füßen hinaustappen, den Boden so aufregend spüren, die frische Luft, die erste Morgensonne, ich weiß, dass ich die Schuhe hinter mir gelassen habe und diesem unvermittelten Untergrund nicht ausweichen kann.
Ich muss den Tag barfuß verbringen, muss alles so spüren wie es ist, kann nicht ausweichen, ich bin barfuß und damit eins mit dem Boden, egal , wohin ich gehe, egal, wohin ich will, egal, was passiert: denn ich habe keine Schuhe bei mir. Ich muss die Welt auf nackten Sohlen erleben!
Soooo schön! Den ganzen Tag barfuß!! Seit Sonntag, und keine Schuhe in Sicht!! Ach, jetzt bin ich aber sehr plump-poetisch geworden. Aber ich fühl's halt so!
Liebe Grüße! Für immer barfuß!! ...
Die derzeitige Schlappe des Sommers hat uns ja kalt erwischt. Ich aber bin da echt stur geblieben - und weiter barfuß gelaufen, wenn auch an der Grenze und nicht mehr so viel.
In kindlicher Naivität ignoriere ich die Temperaturen einfach.
Am Freitagnachmittag war ich erstmals wieder barfuß beim Arbeiten in der Gärtnerei. Das ging gut. Vor allem bin ich da ja immer in Bewegung. Am Samstag habe ich mich etwas überschätzt (und das Wetter unterschätzt), d.h.: ich hätte vielleicht besser Schuhe mitnehmen sollen, denn meine Hoffnung auf Wetterbesserung erfüllte sich nicht.
Ich arbeite ja immer den ganzen Samstag, und da ich schon um 8 Uhr anfangen muss, stehe ich um 7.30 Uhr an der Bushaltestelle. Brrrrr!! Da war Klein-Lotsi wieder sehr naiv in die Welt hinausgetappt. In der Arbeit ging's (wegen der Bewegung), aber manch mitleidige Blicke waren nicht unbegründet. Tja: ich musste es halt durchstehen. So ist das, wenn man sich keine Wahl lässt. Aber am Heinweg (durch den Regen) fand ich es schon direkt wieder lustig. Warum nicht mal barfuß laufen, wenn der Sommer pausiert? Immerhin haben wir Mai!
Bis heute bin ich - grad aus Trotz! - barfuß geblieben. Allerdings, so muss ich gestehen, bin ich auch meist zuhause geblieben und habe das schlechte Wetter genutzt, um zu lernen. Wäre ich gestern Abend ausgegangen, dann hätte ich natürlich Schuhe angezogen (wäre anders keine Freude gewesen). Doch ich blieb daheim im Warmen.
Heute morgen war ich nur kurz barfuß beim Bäcker und am Nachmittag kurz spazieren. Beim Laufen ist das ja okay und ein ganz eigener Genuss!
So kann ich nun - wieder mit kindlicher Freude - sagen, dass ich heute den achten Tag in Folge auf Schuhe verzichten konnte. Wie es morgen aussieht, lasse ich auf mich zukommen.
Liebe Grüße Lotsi [06. Mai 2001 ]

Liebe Lotsi,
[Schlappe des Sommers hat uns kalt erwischt. Ich aber bin echt stur geblieben - weiter barfuß]
Der Bazillus hat Dich also auch ergriffen; vor einem Jahr hast Du Dich ja noch als Sommerbarfüßerin betrachtet. Aber mir ist es in den letzten Jahren genauso gegangen. Durch Kontakt mit anderen Barfußfans habe ich in den letzten Jahren die kindliche Naivität wiederentdeckt -- und festgestellt, dass sie die Lebensqualität erheblich steigert!
[Samstag mich etwas überschätzt, d.h. hätte vielleicht besser Schuhe mitnehmen sollen]
Bei uns hatte es am Samstag noch ganz akzeptable 18 Grad. Ich habe da eine schöne barfüßige Wanderung rund um die Osterseen gemacht, trotz fernen Donnergrollens, das den Wettersturz ankündigte.
[Heinweg (durch den Regen) fand ich direkt wieder lustig. Warum nicht mal barfuß laufen, wenn Sommer pausiert?]
Auf diese Weise mache ich auch aus einem Schlechtwettertag einen Sommertag!
[Bis heute - aus Trotz! - barfuß geblieben]
Da meine Tochter heute Kommunion hatte, musste ich mich der Verwandtschaft zuliebe leider verkleiden: Anzug, Krawatte und natürlich .... *knurr!* Da ich mindestens seit sechs Wochen keine festen Schuhe mehr an den Füße hatte, war das alles andere als angenehm :-((
Aber im Verlauf der nächsten Woche soll das Wetter ja wieder besser werden, und dann kommt der Barfußgenuss wieder voll zum Zuge!
Liebe Grüße, Lorenz

Lorenz hat ja letzthin bemerkt, der Barfuß-Bazillus habe nun auch mich voll angesteckt.
Recht! Seit diesem Jahr bin ich wirklich keine reine Sommerbarfüßerin mehr. Ich habe erfahren, dass Barfußlaufen auch bei Temperaturen um 15 Grad vollen Genuss bietet - nur eben einen anderen. Dafür konnte ich meine Erfahrungen nun erweitern und ich hätte nicht gedacht, dass ich "auf meine alten Tage" noch mal so ein aufregendes feeling spüren würde.
Bisher reizte mich ja am Barfußlaufen das Gefühl von Sommer, dem warmen Boden unter den Füßen. Doch wenn der Untergrund (und die Luft) kühl sind, ist das Barfußgefühl ebenso unvermittelt - und total spannend!
Erste Erfahrungen sammelte ich ja schon im vorigen Herbst, aber gestern und heute (wo ja eigentlich kein klassisches Barfußwetter herrschte) war es noch mal etwas anders.
In meinem (etwas kindlichen) Bestreben, so lange auf Schuhe zu verzichten wie es geht (wozu ich auch durch dies Forum verleitet wurde!), hatte ich eben gestern und heute eine Art "Bewährungsprobe" zu bestehen: Halte ich barfuß durch?
Ich tat es! Mann, das war gestern morgen wieder ein Gefühl wie mit 14: Draußen bewölkt und kühl (aber trocken). Ich stehe da, schaue mir ewig die Schuhe in der Ecke an, zögere, zaudere, zweifle - gebe mir einen Ruck und lasse sie liegen! Gehe barfuß raus, das Gefühl ist unglaublich intensiv, setzte mich aufs Rad, die kalte Luft weht um mich und mit klopfendem Herzen (vor Aufregung, nicht vor Anstrengung) radle ich zur Uni. (ich hatte mir sogar - super blöd - eine lange Schlaghose angezogen, dass meine Füße nicht gleich so auffallen). Schleiche mich verstohlen in den Hörsaal, keiner merkt was. Erst später: Verdutzte Blicke, aber keine Kommentare (etwas bekannt ist meine Neigung halt schon).
Nachmittags in der Stadt waren mir schon alle Blicke wurscht! Damit war das Eis gebrochen! Die Kühle machte mir nichts mehr aus! Ich genoss sie, spürte wieder den direkten Kontakt zur - naja- Natur, eher: Umgebung, war erst recht eins mit dem Boden. Herrlich!
Abends bin ich dennoch zuhause geblieben (auch aus anderen Gründen), übertreiben wollte ich es ja auch nicht. Und eine Erkältung spüre ich ebenso nicht.
Heute war es schon leichter: und noch schöner! Ich kann Euch sagen (sofern Ihr es nicht kennt): Kühler Boden steigert das aufregende Barfußgefühl!
Gut, am allerschönsten ist es natürlich immer noch im Sommer: und der soll ja ab morgen wieder auf Touren kommen! Hurra! Ich habe die Durststrecke der vier kalten Tage barfuß durchgehalten!
Ein Genuss!
Liebe Grüße Lotsi

Hallo Lotsi,
sollten wir dich am Ende noch in den exklusiven "Club der Ganzjahresbarfüßer" aufnehmen können?
[habe erfahren, dass Barfußlaufen auch bei Temperaturen um 15 Grad vollen Genuss bietet - nur eben anderen]
Es kann auch bei noch tieferen Temperaturen ein Genuss sein.
[am allerschönsten natürlich immer noch im Sommer]
Da hast Du allerdings recht!
[habe Durststrecke der vier kalten Tage barfuß durchgehalten]
Da sage ich herzlichen Glückwunsch und "Lotsi go go go" ;-) Peter (peter_w_g)

Hi Lotsi! Ich bin sogar schon im letzten Winter ab Februar barfuß gejoggt, d.h. ich hab's erst mal nur versuchen wollen, wie lange ich das aushalte, wenn ich schnell genug unterwegs bin und habe gemerkt, dass einfach nur durchs Laufen die Füße schön warm bleiben!
Im November 2000 habe ich noch den Fehler gemacht, nur normal zu gehen, wodurch mir auch eher kühl in den Füßen war, und am nächsten Tag hatte ich eine Erkältung, die sich gewaschen hatte, aber dieses Jahr war ich schon mindestens ein Dutzend mal oder noch öfter bei winterlichen Temperaturen barfuß unterwegs und hab mir seitdem nichts mehr eingefangen dabei!
Kurz und gut: Wer im Winter barfuß sein möchte, der sollte joggen! :o)
Schöne Füße Robert (Wien)

... durch den wolkenverhangenen Morgen brechen gerade die ersten Sonnenstrahlen. Luft und Boden sind natürlich noch sehr kühl. Heiß wird es heute nicht werden, aber herrlich mild. Auch ein starkes Unwetter wie gestern könnte mich weder stören noch bremsen: Ich habe es fertiggebracht, seit über 2 Wochen auf Schuhe komplett verzichten zu können!! Das war nicht wirklich schwer. Und wie ich die kleinen Kälteperiode bewältigte, hatte ich ja erzählt.
Am vorigen Samstag in der Arbeit war es schon hart: Draußen herrlichster Sommer. Zwar konnte ich auch barfuß sein, aber halt nur in der Gärtnerei. Immerhin: barfuß arbeiten kann nicht jeder! Am Sonntag wäre beinahe so ein Termin mit Schuhpflicht gewesen: Verwandtschaftstreffen. Doch meine Großtante, die ich im tiefsten Franken besuchte, stammt aus sehr dörflichen Verhältnissen, sprich: Sie ist als Jugendliche wahrscheinlich mehr barfuß gelaufen als ich. So konnte ich bedenkenlos ohne Schuhe anreisen. Der Rest der Sippe hat auch nichts gesagt - die würden eher was sagen, wenn ich mit Schuhen käme. Also: Alle Klippen umschifft! Und weitere Hindernisse fürs Barfußlaufen nicht in Sicht! Es geht immer weiter barfuß! Yeah!
Jetzt werde ich in die angenehme Kühle des Morgens treten, den Boden intensiv spüren - und es genießen!
Liebe Grüße Lotsi

Ich muss schon sagen: Alle Achtung! So konsequent und durchhaltend möchte ich auch mal sein. Schade, dass du so selten hier schreibst, lese deine Berichte stets mit Genuss.
Langsam habe ich das Gefühl, dass ich am falschen Ort zur falschen Zeit aufgewachsen bin. Wie ich unlängst schrieb, bin ich durch meine Erziehung im Barfußlaufen sehr gehemmt gewesen, habe sehr lange gebraucht, um diese Hemmschwellen zu überwinden. Da ich in meinem Heimatort sehr in der Öffentlichkeit stehe, muss ich dort leider Gottes auf seriöse Kleidung (und dazu gehören Schuhe nun mal ...) beharren.
Ich finde es toll, dass es jemand wie dich gibt, der einfach so lebt, wie es ihm gefällt. Ich muss dazu feststellen, dass es an meiner Uni kaum vorkommt, dass mal ein weibliches Wesen barfuß läuft. Wenn überhaupt, dann nur solche "Berufsökos" männlichen Geschlechts, die keine Schuhe tragen aus Angst, damit einen Grashalm zuviel vernichten zu können.
Ich hoffe und wünsche mir, dass ich irgendwann einmal die Gelegenheit haben werde, jemand wie dich kennenzulernen. Ich würde am liebsten noch tausend Sachen fragen ...
Aber so bleibt mir nur, dir ein Riesenkompliment zu machen und dir weiterhin ungetrübte Barfußfreuden zu wünschen. Schreib mal wieder was über deine barfüßigen Tagesabläufe.
Mit freundlichem Gruß... Andi von der Saar

Geniales Barfuß - Wochenende! Hi Ihr! Natürlich geht es Euch genauso: Das Wetter ist einfach verzückend!! Genial! Seit Wochen Barfußwetter! Da komme ich fast nicht mehr dazu, hier im Forum zu schreiben, weil ich dauernd draußen bin. Und dauernd barfuß!
Es liegt ein geniales Barfußwochenende hinter mir (und hinter vielen von Euch sicher auch)!
Ich war in München, habe dort Freunde besucht und muss sagen: so wenige Barfüßer wie gerne behauptet laufen da gar nicht rum. Ich war beileibe nicht die einzige. Ist halt doch eine Stadt, die schon ein wenig in Richtung Süden geht... (gottlob waren die meisten Bayern-Fans schon daheim, wahrscheinlich zum Rausch ausschlafen...)
Da quasi Schönwettergarantie war, habe ich keine Schuhe mitgenommen. Und ich brauchte auch echt keine. Selbst um Mitternacht waren es noch gut 20 Grad (wenn man diesen elektronischen Anzeigen trauen darf). Tief in der Nacht barfuß herumlaufen - und das im Mai - super!
Und da wir die ganz feinen Lokale eh nie ansteuern, war es kein Problem, den Kneipenbummel barfuß zu absolvieren. Ein Kumpel von mir war auch barfuß unterwegs. Er ist Münchner und bestätigt, dass Barfußlaufen in München keinesfalls unüblich ist - trotz aller nervigen Schickis.
Gestern Nachmittag saßen wir lange auf der Leopoldstraße und es bot sich ein interessantes Bild: auf 100 Cabrios, die vorbeifuhren, kam 1 Barfüßer/in (ganz grob geschätzt). Für München kein schlechter Schnitt, wenn man bedenkt, wie viele Cabrios (mit entsprechend protzigem Volk) da rumfahren. Blöde Kommentare haben wir keine bekommen. Immerhin. Und wenn auch: völlig egal.
Es war auf jeden Fall wie immer total genial, ganz ohne Schuhe wohin zu fahren, dort sich einfach treiben zu lassen, immer nichts als barfuß, egal, wohin man geht! 
Genießt den Sommer!! Liebe Grüße Lotsi

Das Wetter stimmt schon trübsinnig. Ich musste vor ein paar Tagen eine Barfußpause einlegen - es war mir einfach zu unbehaglich.
Das ist nicht nur eine Frage der Temperatur - die wäre ja gar nicht zu niedrig.
Aber wenn der Schnürlregen nicht abreißen will und alles so grau ist, dann fühle ich mich nicht in der Stimmung dazu, barfuß zu laufen. Barfuß ist Freude und Lebensgefühl. Durch Pfützen patschen hat ja seinen Reiz, doch im Schnürlregen herumtappen ist weniger toll.
Gestern in der Arbeit haben sie schon gesagt: Ey Lotsi, über 15 Grad und Du trägst Schuhe? Ts, Ts... - (das habe ich jetzt davon...)
Wer von Euch ist denn derzeit barfuß unterwegs? Wer kann mir einen Tipp geben, wie ich auch bei diesem Wetter die Freude am Barfußlaufen wiederfinden kann? Es ist ja so traurig.
Liebe Grüße
Lotsi

Hallo Lotsi,
[Wetter stimmt trübsinnig. ... Wer ist derzeit barfuß unterwegs? Wer kann mir Tipp geben, wie ich bei diesem Wetter Freude am Barfußlaufen wiederfinden kann?]
Na, was für eine Frage! Du hättest vielleicht besser fragen sollen: "wer läuft nicht barfuß?"
Es ist ja nicht wirklich kalt, vielleicht kommt es mir auch nur so warm vor, weil ich mich auf den Lofoten noch mit Schneeregen rumplagen musste. Da ist das derzeitige Wetter das reinste Barfußparadies!
Ich habe schon viele Barfußspaziergänge im Dauerregen gemacht. Regendicht verpackt auf nassen Wiesen und mossigen Waldwegen ist barfuß doch wirklich ein herrlicher Genuss, zumindest jetzt, wo der Boden schon schön warm ist.
Vielleicht kannst Du noch einen Menschen mitnehmen, den Du lieb hast und dann raus ins feuchte Vergnügen. Barfuß im Regen tanzen! Probier's mal aus.
Ab Dienstag solls aber auch wieder besser werden, mit dem Wetter. Hoffen wir mal, das es stimmt!
Barfüßige Regengrüße
Bernd A

Ich laufe zur Zeit barfuß!!! Aber das tue ich ja das ganze Jahr.
Ich habe es mir vor zwei Jahren abgewöhnt, meine Leidenschaft vom Wetter abhängig zu machen. Ich weiss nicht, ob du auch so extrem bist, ich habe deine Beiträge zwar alle gelesen, kann mich aber nicht erinnern, ob du wie ich auch den Winter über ohne Schuhe lebst. Ich besitze nur ein Paar, welches ich eigentlich nur für die Kirche benutze. Ansonsten gilt für mich: Alles oder nichts, immer und überall ...
Ich war gerade beim Bäcker Brötchen holen, und habe das Gefühl, dass es mit jedem Tag, den der Sommer näher kommt, kälter wird. Der Boden war heute Morgen richtig winterlich kalt, und wenn ich jetzt in Richtung Schule aufbreche, werde ich mich wohl, die Füße natürlich ausgenommen, noch ein wenig wärmer anziehen, als gestern.
Bin ich die einzige, oder gibt es noch weitere "Verrückte", die heute barfuß ihren Tag verleben. Nachdem sogar Lotsi gestern schrieb, dass sie kapitulierte, denke ich wohl, dass ich allein auf weiter Flur bin ... Aber das soll mich nicht davon abhalten!
Liebe Grüße, und einen schönen Tag wünscht euch KATJA

Hallo Lotsi,
ich kann Dich gut verstehen, mir geht das Wetter tierisch auf den Senkel und ich habe das Wochenende in der Bude verhockt. Als heute Nachmittag der Regen nachließ, bin ich dann wenigstens noch zu einem Kontrollgang über unseren neuen Barfußpfad aufgebrochen und fand alles ordentlich, wenn auch teilweise unter Wasser stehend vor.
Und dann geschah das Unerwartete, ich traf eine Barfußläuferin! Eine sportliche junge Mutti, die einen Jogger-Kinderwagen schob. Ich lief ein Stück mit ihr, unterhielt mich ein wenig und heimste wohltuendes Lob für den Barfußpfad ein.
Mein Tipp: sommerlicher Wettertrübsinn kann durch Barfußlaufen bekämpft werden!
Liebe Grüße, Lorenz

Ja, ich kann Dich schon verstehen. Ich habe auch Zeiten, an denen ich mich einfach nicht "sportlich" fühle, d.h. begeisterungsfähig und motiviert, mich über irgendwelche Hindernisse hinwegzusetzen.
Ich denke, Du bist auch in so einer Phase. Das hat aber wenig mit den Temperaturen zu tun, vielleicht beeinflusst das Wetter einfach allgemein Deine Stimmung.
--
Gruß, Kai (VS)

Wir hatten hier in Bonn ein kleines meteorologisches Wunder und demzufolge am Samstag ausnahmsweise mal Barfußwetter.
Morgens um 8 War's noch was kühl, also bin ich erst mal in Sandalen zum Training, aber als ich um 9 an der Turnhalle war, war's warm genug, so dass ich meine Karate-Schüler davon überzeugen konnte, draußen auf der Wiese zu trainieren (natürlich barfuß).
Nach den Training waren wir noch in der Stadt ein Eis essen.
Erstaunlicherweise war ich nicht der einzige, der sich nach dem Training nicht wieder in Schuhe gezwängt hat. Zwei meiner Schülerinnen sind ebenfalls barfuß geblieben, was mich schon verwundert, aber auch erfreut hat.
Dann leider doch wieder beschuhte Grüße,
SchnaXeL

So schlimm ist das Wetter doch gar nicht, wenn ich an den miesen Frühling zurückdenke. Ich war am Samstag bei ca. 16°C etwa 2 Stunden mit dem Hund im Wald spazieren. Dabei fand nur ein Pärchen, etwa in meinem Alter, an meinen baren Füßen etwas besonderes. Sie sagte:" Guck mal der läuft ja ganz barfuß." Die Antwort auf meine Frage, ob man den auch halb barfuß laufen könne, sind sie mir dann schuldig geblieben.
Die Wege waren ansonsten angenehm. Am Sonntagmorgen war ich beim Bäcker Brötchen holen. Der Boden zwar kühl, ging aber noch. Gleich werde ich noch eine Runde um den Block drehen und beim Geldautomaten mal vorbeischauen. Natürlich barfuß.
Also Kopf nicht hängen lassen und barfuß im Regen ist doch auch ganz nett.
Viele Grüße
Klaus_sg
PS: Bei diesen Temperaturen holt man sich wenigstens keine Brandblasen.

Hi Lotsi,
bei mir hält sich die Barfußbegeisterung bei dem nasskühlen Wetter und dem lästigen Wind in engen Grenzen.
Radfahren macht mir bei dem Wetter barfuß wenig Spaß und sorgt nur für ziemlich kalte Füße. Im Büro lässt es sich so aushalten und außer einigen verwunderten Postboten-Blicken stört sich daran auch niemand.
Na ja, es gibt schlimmeres, als kurz mal Schuhe zu tragen. Der Sommer bleibt uns ja noch eine Zeitlang erhalten.
Grüße
Kai W.

Ich glaube ,Du bist doch nicht allein! Bei uns (Österreich) ist es auch kälter geworden und ich gehe immer noch barfuß zum Erstaunen meiner Mitmenschen. Dass ich auf der Uni die Einzige bin, die im Sommer barfuß läuft, stört mich zwar, doch leider kann ich's nicht ändern. ODER hast Du eine Idee?
Tschüß Ute

Du hast ganz recht, das Wetter macht trübsinnig.
Aber ich finde barfuß immer noch besser als Gummistiefel, und die wären bei dem Wetter dran. Alles andere wird sonst zu nass und ist dann eklig am Fuß.
Ich wollte auch Schuhe anziehen. Nachdem mein kleiner Sohn (3 Jahre) aber ganz selbstverständlich barfuß Fußball spielen gegangen ist, habe ich die Schuhe doch nicht angezogen und fand es eigentlich auch nicht so kalt.
Schade nur, dass bei dem Wetter so viele Nacktschnecken unterwegs sind. Ich finde es nicht so genial, draufzutreten, und deshalb muss man dann so genau aufpassen.
Na ja, die Kinder fanden den barfuß- durch- die- Pfützen- Spaziergang mit warmem Pullover jedenfalls klasse - und ich auch.
Kleiner Tipp: Vorher und anschließend die Füße mit Öl massieren, da weichen sie nicht so auf und werden anschließend wieder schön warm.
Barfuß-Gruß,
Birgit / Barfie

Hi Lotsi,
ich denke dass nahezu jeder das Gefühl kennt, das Du beschreibst : da ist in diesem Land die warme Jahreszeit ohnehin kürzer als die kalte, weshalb man sich schon lange darauf gefreut hat - und dann so was wie derzeit ! Das schlägt einem schnell aufs Gemüt, erst recht wenn man gestresst oder sonst wie missgelaunt ist.
[Barfuß ist Freude und Lebensgefühl. Durch Pfützen patschen hat ja Reiz, doch im Schnürlregen herumtappen ist weniger toll]
Mit Schuhen fühle ich mich im Regen aber auch keineswegs wohler ! Warum sollte ich sie dann dem Wetter zuliebe - das mich ja ärgert - anziehen ?
[Gestern in Arbeit gesagt: Ey Lotsi, über 15 Grad und Du trägst Schuhe? (das habe ich davon)]
Deine Kolleg(inn)en sehen die Sache offenbar ähnlich wie ich - und zeigen Dir ganz nebenbei, wie willkommen Du ihnen barfuß bist !
[Wer von Euch ist denn derzeit barfuß unterwegs?]
Ich - wie Du Dir wirst denken können -, allerdings ist es im Rheinland wohl nicht ganz so grausig wie in Süddeutschland. Außerdem sind meine Barfüße ja wintererprobt und von ca. 15 Grad eh nicht zu schrecken ... (allerdings nimmt dann die Verwunderung einiger (weniger) Mitmenschen ähnliche Formen wie im Winter an)
[Wer kann Tipp geben, wie ich auch bei diesem Wetter Freude am Barfußlaufen wiederfinden kann? Es ist so traurig]
Ganz rational - siehe oben : mit Schuhen wird das Wetter auch nicht besser - warum dann diese anziehen ? Und freu Dich auf die kommenden schönen Tage und genieße sie wieder barfuß!
Herzliche Füße vom Rhein an die Donau
Georg

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite