[Alles Füße oder was ? - Ein Fernsehbeitrag in "brisant" / ARD]

[Trendbewusste ohne Schuhe : Fit for fun - TV]

Alles Füße oder was ? - Ein Fernsehbeitrag in "brisant" / ARD
(Forumbeiträge im August 1999)

Heute ca. 17:20 kam in der ARD - sendung "BR1SANT" ein beitrag über das barfußgehen. Leider war ich nicht reaktionsschnell genug, so dass der erste anfang nicht vollständig drauf ist. Folgendes ist der versuch einer zusammenfassung :
Sylvia Degen (34): "barfuß gehen bringt freiheit, macht spaß, ist natürlich"
In Amerika sei das ein trend, dem hunderttausende folgen.
Es wurden einige wanderer auf dem barfußpfad Bad Sobernheim gezeigt.
Heinrich Wahl (52): "zurück zur natur, früher waren die leute gesünder, das hält der beste fußpilz nicht aus"
Anschließend ging es zu Dr. Axel Bolland in die klinik in Bad Sobernheim, er wurde bei einer reflexzonenmassage gezeigt: großzeh gegen kopfweh, innenseite gegen rückenschmerzen, innen unterhalb des fußgelenks stimuliert das sexualsystem. Bolland empfiehlt das barfußwandern, weil es den ganzen körper positiv stimuliert.
Heinrich Wahl wurde dann beim abreiben seiner beine mit brennnesseln gezeigt.
Sylvia Degen: "es werden glückshormone freigesetzt, ich fühle mich wie neugeboren" - sie trägt bis zum herbst nur noch schuhe, wenn es unbedingt sein muss.
Insgesamt war das ein positiverer beitrag als damals bei Focus - TV, der den einen oder anderen fernsehzuschauern vielleicht lust darauf gemacht hat, es selbst zu probieren.
Gut, dass die portraitierten personen nicht als verschrobene sonderlinge hingestellt wurden, sondern als genuss- und gesundheitsbewusste "leute wie du und ich". Unci

Hallo, dieses ist mein erster Beitrag in Eurem Forum, in welchem ich ab und zu lese. Die sonst übliche und auch gewünschte Vorstellung werde ich nachreichen, falls ich noch mal schreibe.
Die Sendung brisant wird um ... wiederholt. Schade nur, dass man nur Euch, die Ihr sowieso um die Vorteile des Barfußlaufens Bescheids wisst, informieren kann. Gerhard

Durch Zufall habe ich den Bericht heute auch gesehen - und meine Freundin gleich mit. Er hätte zwar noch ausführlicher sein können bzw. andere Aspekte be-/ ausleuchten können, aber so wie er 'rüber kam, war er schon mal eine gute Werbung für's Barfußlaufen. Unter anderem daran zu erkennen, dass meine Freundin es nun auch mal probieren wollte. Die starke Akzentuierung auf die Gesundheitsförderlichkeit war sicherlich eine gute Werbung. Lupu

Ich habe auf der Website von "Brisant" nachgesehen und fand immerhin eine kurze Zusammenfassung der Sendung:
"Alles Füße oder was? Sendung vom 06.08.1999 Schuhe können lästig sein: Schmerzen, Schweißfüße, Hühneraugen und Blasen sind häufige Plagen.
Wie unsere Hände brauchen auch die Füße dauernd freie Bewegung. Barfuß gehen wäre die Lösung. Doch wer auf nackten Sohlen läuft, erntet böse Blicke. In Bad Sobernheim an der Nahe gibt´s Deutschlands ersten Barfußpfad. Barfußgehen als Therapie. Sand, Asphalt oder Kieselsteine wirken wohltuend auf den ganzen Organismus. Wer sich barfußgehen nicht erlauben kann, dem hilft eine Massage der Reflexzonen zu neuem Schwung. Gezielter Druck unterm dicken Zeh lindert Kopfschmerzen, Streichen über die Innenseite der Füße entspannt Rückenmuskeln und Wirbelsäule. Ob drinnen oder draußen, jeder Tritt mit nackten Füßen ist ein großer Schritt für Gesundheit und Wohlbefinden."
Jetzt findet sich o.g. noch auf der Homepage des Magazins; bald wird es sich wohl im Archiv der Site befinden (ob der Link zu einem der dortigen Bilder dann noch funktioniert, muss wohl bezweifelt werden).
Viele Grüße und bis bald! MarkusII

[Gut, dass portraitierte personen nicht als verschrobene sonderlinge hingestellt wurden, sondern als genuss- und gesundheitsbewusste "leute wie du und ich"]
Hi Unci! Gut, dass Du auch mal diesen Begriff ins Spiel bringst, denn genau damit triffst Du den Grund für meine Barfüßigkeit. Mir ist es nämlich ehrlich gesagt drissegal, ob es gesünder ist barfuß zu gehen oder Schuhe zu tragen.
Ich bin nun mal ein Mensch, der sein Leben in vollen Zügen genießt, teilweise ohne Rücksicht auf Verluste.
Ich fühle mich barfuß einfach wohler und das geht sicher noch mehr Leuten so. Schnaxel

Dass es ein genuss ist, die füße an der frischen luft zu haben, mag manchen notorischen schuhträgern und dünnsohlenhäutern nicht ganz einsichtig sein - das ist eine sache, die wirklich erst erlebt, wer es selbst ausprobiert und die scheu vor ungewohnten böden überwindet.
PS: "genußbewußt" ist ein wort, das sich per rechtschreibreform wirklich verändert.
PPS: inzwischen sind mir nicht nur schuhe, sondern auch lange hosen ein greuel, zumindest bei diesem wetter. unci - "rechtschreibreform mit gemäßigter kleinschreibung"

Gesunder Genuss ist einfach ideal !
"Alles was Spaß macht, ist unmoralisch, verboten oder macht dick" - weiß ein böser Spruch und hat vermutlich sogar seinen wahren Kern.
Wie gut ist es da zu wissen, dass Barfußlaufen nicht nur ein sinnliches Vergnügen dank der zahlreichen Sinneseindrücke, sondern auch gesund ist und richtig Spaß macht !
Das weiß ich zwar auch schon ziemlich lange und habe deshalb über ein Vierteljahrhundert das Barfußjoggen gepflegt, aber auf Barfußwandern bin ich nicht gekommen (im Grunde unverzeihlich) und so öffentlich wie 1999 traue ich mich das auch erst, seit mir die vielen Barfüßer(innen) unserer "virtuellen Selbsthilfegruppe" die Hornhaut stärken ... Hoffen wir, dass möglichst viele unserer Mitmenschen auch ganz bald mitbekommen, was ihnen sonst entgeht ! Serfuß Georg

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Trendbewusste gehen ohne Schuhe - Beitrag in Fit for fun - TV
(Forumbeiträge im Sommer 2000)

TV - Tipp: FIT FOR FUN TV Am kommenden Sonntag um 19:15 Uhr soll in der TV-Sendung "Fit for fun TV" auf VOX unter anderem folgender Beitrag gesendet werden:
Barfuß Kult: Trendbewusste gehen ohne Schuhe
Dieser Beitrag könnte ganz interessant sein. Vielleicht war ja auch jemand vom Hobby- Barfuß- Forum daran beteiligt oder es wird wenigstens auf die Internet-Adresse hingewiesen.
Also, Termin vormerken oder gegebenenfalls aufzeichnen. Barfüßige Grüße Oli-M (33)

Fand tatsächlich statt. Berichtet wurde über ein regelmäßig barfuß laufendes Mädchen, welches sich nach eigenen Angaben an die gelegentlichen Kommentare der Umwelt gewöhnt hatte.
Ein weiterer Schwerpunkt war die Vorstellung eines Barfußparks mit den ganzen Untergründen.
Meines Erachtens nach war der Bericht eine gelungene positive Darstellung und Motivation zum Thema Barfußlaufen.
Bedauerlich nur, dass z.B. in der Vorankündigung des Hamburger Abendblatts sinngemäß stand "barfuß als sexy Modetrend..." Gruß, John

Mir ist negativ aufgefallen, dass behauptet wurde, dass auch starke Deformierungen mit dem Barfußlaufen rückgängig gemacht werden können, "20 Minuten pro Tag reichen" so weiter.
Also davon abgesehen, dass mir das völlig an den Haaren herbeigezogen scheint, geht ja wohl (fast) jeder Mensch 20 Minuten am Tag ohne Schuhe, nämlich zuhause.
Also etwas mehr Seriosität hätte ich schon erwartet ... Mit verstimmten Füßen, FRANEK

Selbiges ist mir auch aufgefallen ... alles in allem würde ich sagen, der Beitrag war so ziemlich das Gegenteil zu dem kurz zuvor auf RTL gesendeten Beitrag (da hieß es ja, ein paar Freaks hätten sich per Internet zusammengerottet usw.).
Der Beitrag bei Vox war eben auch keineswegs neutral, sondern deutlich pro- barfuß, auch wenn die Wahrheit dabei eben ein bisschen auf der Strecke blieb ... dass barfuß der neue Trend aus Amerika ist und hier immer mehr Anhänger bekommt, hört sich ja noch ganz nett an, aber das alle Arten von Fußdeformierungen durch 20 min barfußlaufen pro tag rückgängig gemacht werden können, ist ja nun mal schlichtweg falsch.
Na ja, aber alles in allem fand ich den Beitrag ganz OK. Ciao! Timu

Hallo Forum, von Franek wurde der Beitrag über das Barfußlaufen in Fit for fun von letztem Samstag schon kritisiert.
Der fünfminütige Beitrag wird von einer Anmoderation am Strand eingeleitet :
"Hier ist Barfußlaufen angesagt [...] In Amerika ist Barfußlaufen nicht nur im Urlaub ganz in. Auch in Deutschland stehen viele darauf [...] Geben Sie ihren Schuhen den Laufpass, laufen Sie barfuß und haben Sie ein Herz für ihre Füße."
Der eigentliche Beitrag beginnt mit einer Kameraeinstellung, die eine junge Frau - sie heißt Nicole Lammersum, wie später eingeblendet wird - barfuß auf einer Kaufhausrolltreppe zeigt.
"Probieren Sie mal in der Stadt nackte Füße zu zeigen, Sie werden erstaunt sein, wie viel Aufsehen Sie erregen. Barfußlaufen ist zwar überall möglich und auch die Jahreszeit spielt keine so große Rolle, aber mal ehrlich - wer traut sich schon mitten in der Stadt ?"
Nicole wird dazu beim barfüßigen Spaziergang mit Hund, am Brunnenrand, auf dem Fahrrad und an einer Ampel wartend gezeigt, wo der Blick (= Kameraeinstellung) eines neben ihr stehenden Mannes nach unten wandert und an ihren bloßen Füßen haften bleibt.
Nicole sagt : "Es fühlt sich einfach gut an, man bewegt sich anders [...] ich fühle mich einfach unheimlich wohl, das ist das Wichtigste."
Der Film macht nun einen Besuch bei einem Hersteller von Barfußspielzeug in Münsingen (gezeigt werden Pedalos und ein rollendes Gerät mit Querstäben). O - Ton des Produzenten : "Die Füße, so wichtig sie sind, gehören zu den vernachlässigten Zonen."
Nicole wird anschließend barfuß im Regen gezeigt und festgestellt : "Trainierte Füße sind nicht irritiert, wenn es mal kühler wird."
Nach einem neuerlichen Verweis auf die möglicherweise befremdeten Reaktionen anderer weist der Beitrag darauf hin, dass "kaum jemand weiß, wie viel Gutes man damit seinem Körper tut."
Dr. Petra Sommer, eine Allgemeinmedizinerin, weist darauf hin, dass 80% aller Erwachsenen Fußprobleme haben, aber 97% aller Menschen mit gesunden Füßen zur Welt kommen.
Anschließend werden einige Beispiele durch Fußpilz, Hühneraugen und Zehendeformationen übel geschädigter Füße gezeigt. Die Aussage dazu ist ganz nach unserem Geschmack : "Zivilisationskrankheiten, alle ausgelöst von einem Bösewicht, dem Schuh. Die Wahrheit ist : keiner ist gesund, es gibt nur schlechte und noch schlechtere."
Die Ärztin erklärt nun drei Hauptschadenskomplexe, die Schuhe an Füßen verursachen :
- der Fuß wird an der falschen Stelle eingeengt und in eine neue, ihm fremde Form gepresst;
- der Fuß kann nicht atmen, dadurch werden Pilzerkrankungen gefördert;
- nicht der ganze Fuß setzt mehr auf, bestimmte Reflexzonen werden dadurch vernachlässigt.
Als nächste Sequenz zeigt der Film Bilder vom Barfußpfad in Bad Sobernheim. Ihn begeht für das Filmteam Sonja, eine selten barfuß laufende junge Frau, die zunächst in Schuhen mit hohen Absätzen gezeigt wird.
Während sie den Pfad begeht und von der Kamera gefilmt wird, berichtet der Ton aus dem Off über die Vorzüge des Barfußgehens :
- Anregung innerer Organe und des Immunsystems durch Stimulation der Nervenenden in den Fußsohlen,
- Verdauungsprobleme und Kopfschmerzen verschwinden,
- der Fuß findet seine natürliche Form wieder.
Im Anschluss daran erfolgt die im Forum bereits kritisierte Aussage, dass 20 min Barfußgehen täglich auch schwere Fußfehlbildungen beheben können.
Sonja äußert sich - wer von uns hätte es bezweifelt ? - abschließend begeistert : sie könne sich gut vorstellen, jetzt öfters barfuß zu gehen, da so viele verschiedene Gefühle am Fuß angesprochen würden.
"Ehe Sie Ihre Schuhe jetzt wegwerfen" gibt das Filmteam noch einige Tipps zur Beachtung :
- nicht schlurfen, sondern Fuß anheben und abrollen;
- Augen auf, Weg beobachten (Kamera zeigt Scherben) und
- auch auf heiße Kanaldeckel achten.
Zum Abschluss zeigt der Film noch einmal Nicole, diesmal barfuß joggend. Doch die Barfußläuferin, die ihre Fußsohlen dabei in die Kamera hält, äußert sich negativ dazu und warnt vor spitzen Steinen, Scherben etc. im Gras und behauptet auch, man knicke wegen fehlender Stabilität im Fuß schneller um (nach meiner Erfahrung ist ersteres kein besonderes Problem und letzteres einfach nur falsch, weil genau umgekehrt : die Kräftigung von Muskeln und Bändern erhöht die Stabilität beträchtlich).
Der Beitrag endet mit der Aussage : "Lust bekommen ? [ ... ] Fangen Sie doch direkt damit an, wecken Sie Ihre Füße wieder auf !"
Mir gefiel der Beitrag insgesamt recht gut, mit Ausnahme der letzten Sequenz zum Joggen. Vermutlich (Untersuchungen dazu kenne ich nicht) sind 20 Minuten Barfußlaufen täglich für den versprochenen Effekt tatsächlich etwas wenig - aber viel besser als gar nicht, und wer auf den Geschmack kommt zieht - auch dies wird hier kaum jemand bezweifeln - die Schuhe so schnell ohnehin nicht wieder an ... Herzliche Füße Georg

[Nicole, barfuß joggend behauptet , man knicke wegen fehlender Stabilität schneller um (nach meiner Erfahrung genau umgekehrt : Kräftigung von Muskeln und Bändern erhöht Stabilität]
Ja schon, aber um gekräftigte Muskeln und Bänder zu haben, muss man ja erst mal schon eine ganze Weile barfuß gelaufen sein.
Für jemanden, der neu damit anfängt, gilt das bestimmt, von wegen Umknicken. Marco N.

Hallo Leute, es ist praktisch unmöglich, barfuß umzuknicken! Da müsste man schon auf eine extrem schräge Fläche treten.
Anders ist es mit lockeren Sandalen, aus denen man möglicherweise noch halb seitlich herausrutschen kann. Ein entsprechendes, sehr schmerzhaftes Erlebnis war einer der Gründe dafür, warum ich mit dem Barfußlaufen angefangen habe! Gruß, Fritz

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite