[Micha geht am liebsten in Gesellschaft barfuß] [Nach M. Ansicht "kann man Barfußlaufen auffällig bzw. angepasst gestalten"] [M. bedauert, nicht barfuß in Schule gegangen zu sein]

Micha geht am liebsten in Gesellschaft barfuß
(zusammengefasst aus verschiedenen Forumbeiträgen im Sommer 1998)

Schön, dass es anscheinend so viele andere Leute gibt, die Barfuß - Laufen auch sinnlich und prickelnd finden. Also ich komme aus dem Düsseldorfer Raum. Wenn's richtig heiß ist, laufe ich natürlich auch am liebsten barfuß und finde es toll, auch hin und wieder andere nackte Füße durch die Straßen laufen zu sehen. Ich finde es aber auch bei etwas schlechterem Wetter aufregend, was natürlich wesentlich mehr Überwindung kostet, und was ich mich deshalb auch immer nur irgendwo traue, wo mich (hoffentlich) keiner kennt.
Am liebsten gehe ich mit nackten Füßen durch irgendwelche Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen, und am liebsten nicht alleine. Wenn jemand dabei ist, auch wenn sie Schuhe tragen, fühle ich mich meistens wohler und denke, man wird dann nicht mehr so schnell von irgendwelchen vereinzelten Omas als Spinner angesehen.
Wo ich sonst noch war? Zum Beispiel war ich mit einer Freundin mal in Paris, wo ich den ganzen Tag barfuß lief, auch in der Metro und so. War schon toll, abends völlig schwarze Fußsohlen zu haben... Dann war ich mal barfuß auf einer größeren Kirmes. War auch klasse! Oder im Nieselregen auf einem Trödelmarkt. ...
Hier sieht man jedenfalls draußen nur sehr selten nackte Füße. Leider! Blöderweise ist auch hier das Wetter schon wochenlang so schlecht, dass kaum jemand die Schuhe zu Hause lässt. Letzten Sommer waren einige (trotzdem noch zu wenige) barfüßige Mädels in der Stadt zu sehen. Aber Cafés, Zug, Kino oder Disco sind hier echt die totale Ausnahme. Wenn ich an solchen Plätzen nackte Füße sehen möchte, muss ich schon selber barfuß hingehen... Im Zug und auf den Bahnhöfen macht es mir auch echt Spaß, mit nackten Füßen rumzulaufen. ...
Gerade jetzt bei dem kühleren Wetter finde ich es ziemlich unangenehm, irgendwelchen bestimmten Bekannten (z. B. Chef) über den Weg zu laufen, was in Essen öfters passiert. ...
Ne, ne. Das war auch nicht so ernst gemeint. Ich habe im Moment gar keinen "richtigen" Chef, sollte nur ein Beispiel sein, für Leute, bei denen es etwas blöder ankäme. Aber Du hast recht, es ist ja wirklich nichts schlimmes. Man denkt immer nur, die Leute denken, aber die Leute denken gar nicht, was man selber denkt, was die Leute denken! (Guter Spruch?)
Hier in der Gegend (Düsseldorf) gibt's aber blöderweise echt wenig in dieser Sache zu erzählen. Sogar in Aachen, wo ich am Sonntag mit einer Freundin war, barfuß natürlich, gab es keinen einzigen anderen Menschen, der auch barfuß war. Und das bei so vielen Studenten und heißem Wetter - ich konnte es nicht glauben. Deine Erlebnisse in München finde ich interessant, besonders das Erfolgserlebnis mit den Mädels. Das ist ja eigentlich genau das, was man will: dass andere es gut finden und es dann sogar ihrem "Vorbild" nachmachen und sich auch die Schuhe ausziehen. Echt klasse! ...
mach's gut, aber barfuß
Micha

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Nach Michas Ansicht "kann man das Barfußlaufen ja auch unterschiedlich auffällig bzw. angepasst gestalten"
(Forumbeitrag im Herbst 1998) :

Hallo, ich möchte mich auch mal zum Anfangen, bzw. sich trauen äußern. Ich habe selbst nämlich auch ziemliche Probleme damit gehabt. Ich habe aber schnell bemerkt, dass es gar nicht so ist, wie ich es immer befürchtet habe, nämlich dass sich jeder kopfschüttelnd umguckt und einen für bekloppt hält. Man nimmt das viel zu wichtig und glaubt, man wäre mit nackten Füßen die Attraktion überhaupt.
Aber für die meisten Leute ist es (im Gegensatz zu uns) gar nichts besonderes und sie denken sich überhaupt nichts dabei. Das soll nicht heißen, dass keiner mal hinguckt, aber das macht ja auch nichts. Genauso, wie man sich 10cm hohe Plateau-Schuhe oder ein Bauchnabelpiercing etwas genauer anguckt, wenn einem so was begegnet. Und da denkt man ja auch nicht gleich, "die tickt nicht mehr richtig". Und die, die es doch denken, sollten uns ja wirklich, wie Georg sagt, sch...egal sein.
Außerdem kann man das Barfußlaufen ja auch unterschiedlich auffällig bzw. angepasst gestalten. Zum Beispiel finde ich, dass sonnengebräunte Füße (in diesem Jahr ja leider nur mit Auslandurlaub oder künstlich möglich) viel weniger (unangenehm) auffallen als weiße "Käsefüße", weil die einfach "nackter" und deshalb auffälliger aussehen.
Und auch mit der passenden Kleidung, für die ja eigentlich Sebastian zuständig ist, kann man sich den Umständen anpassen. So fällt es im Hochsommer, wenn jeder nur so wenig Stoff wie möglich trägt, neben den nackten Armen und Beinen kaum auf, wenn die Füße auch noch nackt sind. Lange Hosen zählen dagegen im heißen Sommer meiner Meinung nach als "vollständigere" Kleidung, wozu barfuß dann eher nach "Schuhe vergessen" aussieht und mehr auffällt. Andererseits wirken natürlich an kühleren Tagen (ich meine jetzt nicht den "momentanen Winter", wo kurze oder lange Hose sowieso keine Frage mehr ist) nackte Füße mit kurzer Hose um so nackter = auffälliger (außer natürlich bei entsprechendem Anlass, z.B. Sporthose beim Joggen) . Da sieht eben wieder eine lange Hose "normaler" aus.
Wenn es richtig kalt ist wie jetzt, darf man es aber auch nicht mit warmer Kleidung übertreiben, denn zur Winterjacke mit Schal und Mütze sieht barfuß dann wohl doch wieder eher nach "Schuhe vergessen" aus...
So, genug der 'nackten' Tatsachen, zum Schluss noch ein (nicht- nur- Anfänger-)Tipp für kältere Tage: Klemmt Euch einfach als "Erklärung" für die nackten Füße ein Paar Rollerblades unter den Arm, so sieht es für jeden so aus, als hätte man die Dinger nur gerade ausgezogen, weil man dort (z. B. auf dem Kopfsteinpflaster) nicht fahren kann oder es (z. B. im Laden) nicht darf.
Viel Spaß beim Ausprobieren und immer schön barfuß bleiben...
Micha

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Micha bedauert es, nicht barfuß in die Schule gegangen zu sein
(Forumbeitrag im Sommer 1998)

Ich habe leider an meiner Schule nie jemand barfuß laufen gesehen und habe es mich selbst damals auch noch nicht getraut.
Nur auf einer Klassenfahrt zum Bodensee war ein Mädchen von uns fast immer barfuß. Sogar, als wir über steinige Wege das Nebelhorn bewandert haben, aber als die ersten Schneefelder in Sicht waren, ist sie zurück zum Bus gelaufen (Feigling). ...
Ich habe mich echt auch schon gewundert, dass sich hier nur männliche Leser "treffen", obwohl es doch in Wirklichkeit tatsächlich viel mehr barfußlaufende Mädels gibt. Muss wohl daran liegen, dass es mehr Männer als Frauen gibt, die nichts besseres zu tun haben, als im Internet rumzusurfen, oder?
Ich finde es echt mutig, barfuß in die Schule zu gehen, das hätte ich mich nie getraut, aus Angst vor dummen Kommentaren, obwohl ich es liebend gern gemacht hätte. Es ist immer faszinierend, wie einfach sich andere mitreißen lassen, wenn einer erst mal damit anfängt. Dann werden alle, die sich nicht trauen, plötzlich mutig und sagen, "wenn die das macht, dann kann ich das doch auch".
Wenn bei mir in der Schule andere barfuß gelaufen wären, wäre ich natürlich auch sofort dabei gewesen.
Schönen Fuß-Gruß
Micha

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite