[Ratschläge für Barfußneuling] [Tipps von Barfüßern für Barfüßer] [Tipps für junge Barfüßer(innen)]

Ratschläge für einen Barfußneuling
(Forumberichte im Frühling 2000)

Hallo Leute, tolles Forum hier. Ich bin ein Barfuß - Neuling laufe erst seit ein paar Tagen Barfuß. Fühle mich daher noch etwas unsicher, außerdem tut es mir nach einiger Zeit auch weh.
Wäre toll wenn ihr ein paar Tipps hättet, wie ich beides in den Griff bekomme.
Grüße Michael1

[Fühle mich unsicher, außerdem tut es mir nach einiger Zeit weh]
wo laeufst du denn barfuß?
auf teer ist das normal. das scheuert wirklich extrem stark. probier doch mal waldboden aus! oder gras. ist wundervoll angenehm, obwohl *ich* nicht gerne auf gras laufe, da ich nie sehe, worauf ich trete.
fang am besten ganz langsam an, und "trainiere" auch zu hause. ziehe auch dort die schuhe aus.
[Tipps, wie ich beides in Griff bekomme]
das geht nach einiger zeit. gibt deinen fuessen zeit. nach wenigen wochen kannst du schon ueber schotter gehen :). es piekst zwar, aber das merkt man dann nicht mehr so stark. und kraeftige deine fussmuskulatur! alex

Hallo Michael1, ich zitiere hier der Einfachheit halber mal aus dem BEST OF des Forums:
Die Haut unter den Füßen wird mit der Zeit schon 'ne ganze Ecke fester, wenn Du regelmäßig barfuß gehst. An Anfang halt einfach nicht übertreiben und 15 - 30 Minuten regelmäßig (!) barfuß laufen, dann ergibt sich nach meiner Erfahrung schon die notwendige Gewöhnung.
Ansonsten ist halt das A und O der ganzen Sache ein gewisser Blick auf den Boden um rechtzeitig mögliche Unebenheiten oder spitze Gegenstände zu entdecken.
In der Zeitschrift "WALK & more" gab es folgende Tipps für den Start:

  1. Allmählich steigern: Zu Beginn bzw. nach der Winterpause muss man in den ersten Wochen noch einer erhöhten Verletzlichkeit der Hornhaut Rechnung tragen.
  2. Den Fuß immer gerade aufsetzen. Das Gewicht sollte mehr auf den Vorderballen liegen, da diese durch ihre flexible Haut mit Unebenheiten besser umgehen können als die Ferse und die Gelenke durch die Federwirkung des Fußes geschont werden.
  3. Unübersichtliches Gelände sollte man nicht im Laufschritt durchqueren, denn wenn der Fuß dabei auf etwas Scharfkantiges kommt, sind die Reflexe möglicherweise zu langsam, um Unheil zu verhüten.
  4. Grillplätze, Straßenränder, etc. sind oft mit Glasscherben dekoriert und deshalb mit Vorsicht zu genießen.
  5. Von Weidezäunen kann Stacheldraht weghängen - vor allem an Durchlässen muss man vorsichtig sein!
  6. Etwas Verbandsmaterial mitzuführen ist sowohl beschuhten als auch barfüßigen Wanderern anzuraten - zumindest Heftpflaster und elastische Binde.
  7. Insekten können stechen: zwischen blühenden Blumen (vor allem Klee) sollte man deshalb gut auf Bienen achten! Allergiker sollten (auch wenn sie Schuhe tragen!) immer ein wirksames Gegenmittel mit sich führen.
  8. Stiche durch Dornen sind harmlos, wenn man den Stachel sofort wieder geradlinig herauszieht und ein ausreichender Tetanusimpfschutz vorhanden ist.
  9. Im Wohnbereich ist darauf zu achten, dass keine heruntergefallenen Reißnägel, Nadeln und Glassplitter liegen bleiben.
  10. Regelmäßiges Eincremen der Füße ist anzuraten, damit keine Hornhautrisse entstehen. Es macht viel mehr Spaß als Lederpflege am Schuh.
  11. Sonnenbrand auf nicht vorgebräunten Fußrücken muss bei hohem Sonnenstand durch Eincremen verhindert werden.
  12. Erfrierungsgefahr droht bei langdauernder Auskühlung auf unter +6 Grad C - das wird sich wohl niemand antun. Wer Schneetreten praktiziert, sollte spätestens aufhören, sobald die Zehen anfangen zu schmerzen. Wenn sie taub werden, drohen Erfrierungen!
  13. Brandblasen kann man sich an Metall (Gullydeckel, Schienen) und auf Asphalt in der Sonnenglut holen. Naturboden wird zumindest in Mitteleuropa nicht so heiß. Der Sand an südlichen Stränden kann in der Mittagszeit allerdings gnadenlos Hitze tanken.
Kai

Hallo Michael1! Nur Mut! Wenn Du des öfteren barfuß gehst und dies allmählich steigerst, dann sind die Füße schon nach vier bis sechs Wochen erstaunlich fit, und dann wirst Du erst sehen, wie schön barfußlaufen wirklich ist.
Vor "Gefahren" brauchst Du dann auch keine Angst mehr zu haben, weil Du Dir dann wohl kaum noch etwas tust. Alles Gute wünscht Dir MarkusII

Hallo Michael, wenn Du unsicher bist, oder dich beobachtet fühlst, z.B. im Laden, immer in die Offensive gehen. "Könnten sie mir sagen, wo ich dies und das finde ?"
Die Verkäuferin wird sehen, dass Du ein ganz normaler Mensch bist, sich Dein Gesicht einprägen und Dich beim nächsten mal von weitem grüßen. Insgeheim wird sie Dich nämlich bewundern.
Auf geht's NO RISK, NO FUN Andreas S.

Hallo, Michael! Diese Sache mit der Unsicherheit ist heftig, ich kenne das: Es gibt da eine gewisse Glotzparanoia, weil man am Anfang denkt, alle glotzen. Es wäre jetzt einfach zu sagen: Fuck'em! Lass sie glotzen! Gut, das ist eine Möglichkeit, es zu sehen.
Fang erst mal langsam an: Mal barfuß zum Kiosk Kippen holen (oder Fanta oder die Zeitung oder weiß der Kuckuck, was), oder barfuß zum Briefkasten, oder mal durch den Stadtpark, wo die Freaks abhängen und auch zu 90% barfuß sind, oder barfuß durch ne wilde Gegend im Sinne von Natur.
Zwinge und erkrampfe nichts. Sag dir: "Ich bin okay, wie ich bin, und ich bin was wert. Ich bin mir meiner sicher, und völlig entspannt!"
Wenn du Ängste oder so was hast, mach vorher Autogenes Training oder so. Dann geh größere Strecken barfuß. Gut, es gibt da immer Spießer, die das Maul aufmachen müssen, aber man muss nicht immer mit dem Schlimmsten rechnen: Dann zieht man die Scheiße nämlich an!
Also, konzentriere Dich auf deine Umgebung, lockere Dich, mach ein paar Atemübungen (ich weiß, det klingt wie Esoterik für Anfänger, hilft aber). Achte, wohin Du gehst, von wegen Hundescheiße und Glas. Und wenn irgend wer motzt, dann sieh ihm in die Augen, grinse und lass einen Spruch ab, der das alles lockert und relativiert. Es sei denn, es sei der Chef der örtlichen Pitbullgang, Straßenmafia oder der Glatzen. Dann sieh zu, dass Du rennst.
Das mit den Schmerzen ist daher, dass Deine Füße verweichlicht sind, aber das sind sie bei den meisten, also jetzt nicht beleidigt sein. Asphalt erst mal meiden. Gras aufsuchen, später dann Schotter und Kopfsteinpflaster. Gönn Dir mal ein Fußbad.
Gehe regelmäßig barfuß, und Du bekommst schon nach kurzer Zeit eine Hornhaut. Die Schmerzen lassen nach, und die Füße finden nach einiger Zeit von selbst die richtige Haltung.
Noch zwei Tipps: Langsam steigern, nicht gleich barfuß von Dir nach Wladiwostok, Du weißt, wie ich das meine.
Zweiter Tipp: Unschlagbar: Die "Best of" - Rubrik des Hobby Barfuß - Forums.
Relax und viel Spaß beim barfuß laufen. Francisco

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Gute und gut gemeinte Ratschläge von Barfüßern für Barfüßer
(aus verschiedenen Forumbeiträgen seit Sommer 1998)

Ich finde, dass Du nicht zimperlich bist, wenn Du nicht barfuß durch das Gestrüpp Deinem Hund hinterher rennen willst. Es gibt für solche Fälle aber auch Lösungen. Wenn ich in der Heide mit dem Hund von den Eltern meiner Freundin rausgehe, ziehe ich Clogs an. Ich lasse die Socken aus und schlupf barfuß hinein. Wenn ich den Hund an der Leine habe, ziehe ich die Schuhe aus und gehe barfuß. Am schönsten ist es morgens, wenn noch Tau auf den Wiesen ist. Es ist zwar anfangs etwas frisch, aber man gewöhnt sich schnell an die Temperatur. Hinterher hat man herrlich warme Füße (durchblutungsfördernd)
Tommy

Vielleicht magst Du ja Dein sportliches Programm in Zukunft etwas ausweiten und zumindest gelegentlich barfuß joggen. Am besten suchst Du Dir dafür eine etwas weitläufigere Grünanlage in Deinem Umfeld aus und läufst über Wiese; das ist nicht nur schön und gesund, sondern auch schonend für Fußsohlen (aber Deine können doch inzwischen bestimmt etwas ab ?) und Gelenke. Wie Du lesen konntest, finde ich es noch schöner, wenn das Gras der Wiese feucht ist. Ich würde gerne erfahren, ob Du das auch so spürst, probier es doch mal aus und schreibe darüber ... Bestimmt machst Du gute Erfahrungen.
Georg

Die Idee von Deinem Freund mit den Adidas - Streifen finde ich echt witzig. Du hast sicher schon auf den Fotos die aufgemalten "Blue- Adidas" gesehen... Das sind meine Füße, mit denen ich einmal zu Karneval auf die Straße gegangen bin. Die Reaktionen der Leute war teilweise echt lustig, und da ja zu Karneval alles erlaubt ist, war es noch nicht einmal peinlich, wenn einem ständig auf die Füße geguckt wurde. Ich glaube, mir wäre es auch zu aufwendig, mir nur für so 'ne Sportstunde die ganzen Füße zu bemalen, aber so als Partygag oder bei sonst irgendeiner passenden Gelegenheit kann man so auf alle Fälle originell "auftreten", und ein paar aufgemalte Birki - Riemen tun es ja auch... Also ich find's witzig. Viel Spaß
Micha

Meine Freundin findet es leider auch nicht besonders toll, wenn ich schwarzfüßig in die Kiste gehe. Aber genau wie bei Dir ernte ich mittlerweile nur noch ab und zu ein Kopfschütteln. Ist schon lustig, wie unterschiedlich man das sehen kann. Für besondere Härtefälle hab ich noch einen kleinen Tipp für Dich. Mit Seife und Bürsten kriege ich meine Sohlen auch nicht sauber. Wenn's denn unbedingt mal sein muss nehme ich einfach einen [Bims-] Stein, der zur Entfernung von Hornhaut gedacht ist. Damit geht alles ruckzuck runter. Hoffentlich wendest Du diesen Trick aber nicht allzu häufig an. Ich finde Du solltest zu Deinen schwarzen Sohlen stehen.
Mike

In einem amerikanischen (kleinen) Barfußforum fand ich folgenden Text. Er zeigt, dass auch dort die Menschen dieselben Probleme haben. Der Autor hat eine Liste von Ideen:

PeterVonWald

Hier ein Tipp, der bei der Überwindung hilft. Auto oder Fahrrad irgendwo mitten im Ort abstellen und ganz normal mit Schuhen losgehen. Dabei entweder einen Kabelbinder oder ein kleines Vorhängeschloss mitnehmen. Wenn man etwas außerhalb ist, kann man die Schuhe damit zusammenbinden und eine Zeitlang "unbrauchbar" machen. Dazu braucht man die Schuhe zuerst noch gar nicht auszuziehen. Geht ganz leicht, die Kabelratsche durch die Schnürsenkellöscher stecken, zusammen stecken und rrrrtsch, eh man sich bewusst ist was man eigentlich gemacht hat bleibt einem gar nichts anderes übrig als barfuß zurück zu laufen. Habt Ihr vielleicht ähnliche Tipps? kk

[Habt Ihr vielleicht ähnliche Tipps?]
Da halte ich die übrigen Anregungen dann doch für deutlich praktikabler ... Georg

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Trau - Dich - Tipps für junge Barfüßer(innen)
(Forumbeiträge seit Frühling 2001)

Hallo Leute! ich interessiere mich seit kurzem auch für "Barfuß - Aktivitäten", doch trau ich mich nicht alleine z.B. barfuß durch die Stadt zu gehen.
Deshalb möchte ich fragen, ob es aus der Umgebung von Münster (besser Dülmen, Coesfeld) jemanden gibt (12-14 Jahre), mit dem ich mich treffen, unterhalten könnte. b.u.a.
Gruß, Alex

Hallo Alex, ich vermute, dass Du im Alter bist, das Du angegeben hast.
Ich bin zwar, wie die meisten hier, viel älter als Du, habe aber ein paar Tipps.
Du könntest z.B. mit einer Sportart anfangen, die barfuß betrieben wird. In der Regel wirst Du dort Leute finden, die mit dem Ausziehen ihrer Schuhe keine Probleme haben. Was spricht dagegen, nach dem Training, wenn das Wetter dazu einlädt, die Schuhe gleich auszulassen?
Karate scheint mir (ich bin selbst Ju-Jutsu-Trainer) am barfußfreundlichsten zu sein. Man trainiert dort zum Teil nicht auf Matten, sondern häufig auch auf dem Hallenboden, und bei manchen Vereinen wird auch einmal draußen barfuß trainiert oder gelaufen.
Bei Judo, besonders bei Ju-Jutsu, wenn auch nicht bei mir, besteht die Tendenz, in Schuhen an den Mattenrand zu gehen und dann direkt barfuß oder womöglich in Socken, besonders bei Ju-Jutsu, die Matte zu betreten. Deshalb mein Vorschlag, es einmal mit Karate zu versuchen.
Du wirst dann auch die Möglichkeit haben, Jungen oder Mädchen Deiner Altersgruppe zu finden, mit denen Du Dich dazu unterhalten kannst und die vielleicht mitlaufen.
Ich selbst, als ich in Deinem Alter war, fing damit an, barfuß durch die Stadt zum Freibad zu gehen oder auch den Schulsport barfuß mitzumachen, wobei ich damals einen Lehrer hatte, der dies, ohne Angabe von Gründen, kritisierte, was mich aber nicht abschreckte, wenn auch nur nach und nach, im Sport, häufig in der Freizeit und zu Hause barfuß zu sein.
Gruß Hans-Martin

Hallo Alex, zu den Tipps von Hans - Martin könnte man noch ergänzen, dass auch in den Großstädten Parkanlagen recht barfußtolerante Zonen sind.
Wenn Du z. B. auf der Wiese Frisbee spielst, kannst du das barfuß tun, ohne aufzufallen - und das gilt eigentlich für alle Bewegungsformen, allerdings sollte man z. B. Fußball klugerweise nur barfuß spielen, wenn die anderen das auch machen.
Ansonsten steigt die Akzeptanz mit den Temperaturen - wenn es "richtig Sommer" ist, kannst Du so gut wie alles barfuß machen, ohne dass sich jemand wundert. Mein Problem ist allerdings, dass mir dann Asphaltböden viel zu heiß sind. Bei Temperaturen um die 20 Grad ist dessen Temperatur goldrichtig zum Barfüßern - aber das weiß von den Schuhträgern leider keiner.
Falls Du neben Tipps auch noch ein paar gute Argumente brauchst : schnüffel doch mal im Hobby? Barfuß! - "Best of" herum. Es ist voll davon - auch mit Beispielen von jungen Barfüßern.
Herzliche Füße aus Köln
sendet Dir Georg

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite