Rolis Winteraktivitäten auf bloßen Sohlen
(aus Forumbeiträgen seit Winter 1998/ 99)

Heute bin ich barfuß auf dem Wochenmarkt auf dem Bürkliplatz gewesen. Ich habe meine "Clogs" in einem Milchkasten versteckt und bin "ohne" dem See entlang gelaufen, dann über die Quaibrücke. Habe Felchen und ein Suppenhuhn gekauft.
Einige haben ungläubig geguckt, da aber die Sonne schien, muss es nur halb so komisch ausgesehen haben. Ich trage jetzt eine feuerrote, extrem abenteuerliche Motorradjacke, ein absolutes Prachtstück, das ich auf einer Zweirad - Ausstellung entdeckt habe. Das, meine grauen Haare und die bloßen Füße müssen aufsehenerregend wirken.
Nachher bin ich dann mit der Straßenbahn zurückgefahren. ...
Hier in Zürich ist am nächsten Sonntag Sylvesterlauf. Da rennen 10'000 Leute durch die Stadt. Tatsächlich ist früher mehrmals ein Mann aus dem Kanton Basel nicht nur barfuß, sondern auch noch in Badehosen, durch das Schneetreiben mitgerannt.
Wahrscheinlich machte ihm dann aber weniger die Kälte, sondern der Split zu schaffen. Zumindest ist er oft fotografiert worden. Ich selber habe mir heute den Spaß gemacht, barfuß vom Seefeld mit dem Zweier-Tram durch die ganze Stadt zu fahren und einen Lieferanten zu besuchen. Die jungen Frauen dort waren sehr belustigt. Eine sagte: "Wenigstens ist er nicht ganz nackt!" "Das kommt auch noch", spaße ich. "Würden Sie uns dann auch besuchen?" Meine Frau wäre nicht begeistert, wenn sie wüsste, was ich alles leiste. Aber kalt
war's wirklich überhaupt nicht. Ich hätte echt gar keine Mühe, barfuß zu überleben! Und große Hemmungen hätte ich wohl auch nicht. Ich verwirkliche nur meine Träume: Barfuß in einer großen Menge Leute, und keiner reagiert ablehnend! Und wie viel Geld man damit sparen könnte! ...
In Basel soll es einen barfüßigen "Fährimann" geben, der das auch im Winter macht. An einer Weihnachtsversammlung in einer Kirche erzählte er aus seinem Leben. Dort erschien er mit offenen Sandalen ohne Socken, während draußen alles verschneit war. ...
God save your feet! Das wünsche ich Euch allen für 1999! Und frohe Festtage! ...
Ich war heute barfuß in der Stadt, um sogenannte Neujahrsblätter zu kaufen. Das ist eine jahrhundertealte Tradition in Zürich und verschiedenen anderen Schweizer Ortschaften. Da werden entweder alte Zeichnungen, Stiche, Landkarten als Faksimile oder Heftchen über irgend ein Thema verkauft, zum Beispiel von der Naturforschenden Gesellschaft oder der Hülfsgesellschaft etc. Der Erlös, respektive der Gewinn fließt dann irgendwelchen gemeinnützigen Organisationen zu.
Unterwegs traf ich einen Kunden, der sich über meine bloßen Füße wunderte, aber nicht im Geringsten daran Anstoß nahm. Auch er war unterwegs, um Neujahrsblätter zu kaufen. Somit gingen wir zusammen weiter. An Ort traf ich dann noch einen dritten Kunden. Es war 5 Grad warm, aber ich fand das echt angenehm. Und was mir besonders gefiel, ich hatte nicht die geringsten Hemmungen, auf der Strasse inmitten vieler Leute im Winter bloßfüßig herumzulaufen. Und ich hatte nicht den Eindruck, dass jemand das besonders ausgefallen fand. Im Gegensatz zu früher, wo ich selbst im Sommer die größten Hemmungen hatte!
Es soll doch wirklich jeder so rumlaufen, wie es ihm passt! Wenn jemand Stiefel liebt, dann soll er die doch tragen! Gegen Springerstiefel hätte ich allerdings etwas, nicht als Fußbekleidung, sondern wegen dem, was man in der Regel mit denen verbindet. In der englischen Version des Barfuß - Forums schreibt eine junge Frau, dass sie manchmal splitternackt in der Öffentlichkeit rumlaufe, barfuß sowieso, ein Bursche von 16 Jahren behauptet von sich das gleiche. Würde mich absolut nicht stören, wenn das Brauch würde!
Wenn ich Leute mit Punkerfrisuren sehe, dann frage ich mich, wie die damit schlafen, aber seit ich erlebt habe, dass das keine Schläger, sondern im Gegenteil extrem liebe Leute sind, habe ich auch keine Angst mehr vor ihnen. Also, wenn Ihr gern barfuß läuft, dann tut es! Legt Eure Hemmungen ab! Man wird Euch weiterhin so akzeptieren, wie man Euch bisher akzeptiert hat. Wer Euch gehasst hat, wird Euch weiterhin hassen, wer Euch geliebt hat, wird Euch immer noch lieben, wer Euch achtete, wird Euch immer noch achten!
Ausnahmen gibt es immer, aber dann werden in den meisten Fällen nicht Eure Füße daran schuld sein!
Barfußjahr 1999? Ich bin bereits dabei! Und Ihr? ...
Was ist los in Winterthur? Heute hat der Zürcher Lokalradio Radio-Z den ganzen Tag auf einen Beitrag hingewiesen "Barfuß gegen Bleifuss", und dass in diesem Zusammenhang in Winterthur, einer Stadt im Kanton Zürich, eine Aktion stattfinden werde.
Als dann die Sendung kam, da war mein Laden gerade voll und ich konnte nicht zuhören. Das, obschon sonst den ganzen Tag lang nichts los gewesen war. Verkauft haben wir nichts, aber ich weiß jetzt nicht, um was es gegangen ist.
Nachdem in Winterthur im Oktober oder November eine Barfußparty stattgefunden hat, von der ich leider auch nichts Genaues weiß, scheint sich in dieser Stadt tatsächlich etwas zu tun. Jemand scheint dort in unserm Sinn aktiv zu sein! Weiß jemand Genaueres? ...
Ich hatte mich lediglich verhört! Der Radio im Geschäft läuft den ganzen Tag, aber nur ganz leise.
Und wenn einer zwischen der Musik Kommentar bringt, ist der meist noch leiser! ...
In Zürich gibt es die Barfuß - Disco, aber da weiß ich leider auch nichts darüber. Bin ziemlich sicher der falsche Jahrgang.
Noch etwas anderes: Einer der Mitwirkenden hier aus dem Raum Zürich hat im Forum geschrieben, er sei Politiker. Es gibt einen barfüßigen grünen Gemeinderat in der Agglomeration. Der wurde einmal in der Zeitung der SVP (Rechtspartei) deswegen sehr scharf kritisiert, weil er barfuß Gemeinderats-Versammlungen besuchte. Ich habe damals dem Schreiberling geschrieben und gegen den Artikel protestiert. Ich sagte, dass ich alles andere als links sei und trotzdem auch barfuß laufe und dass ich so quasi im Gemeinderat der Gegenpol sein könnte (ich bin aber nicht gewählt!).
Also den barfüßigen Gemeinderat hätte ich gern mal kennengelernt! God save your feet! ...
Ich war heute barfuß in der Stadt, um mich bei der Buchhandlung Orell Füssli nach Homepage - Büchern umzuschauen. Ich hoffe immer noch, ich werde es eines Tages doch noch begreifen.
Ich hatte noch nichts im Magen, deshalb kaufte ich am Eingang eines Warenhauses eine Bratwurst. Mit dieser konnte ich unmöglich zu den Büchern. Ich setzte mich also draußen auf eine niedrige Sitzbank, die rund um einen Baum herumlief und aß meine Wurst. Mit meinen nackten Füssen und meiner leuchtendroten Motorradjacke fiel ich natürlich auf. Viele schauten sich im Vorbeigehen nach mir um, so auch ein junges Paar.
Der männliche Teil schaute sich immer wieder um, und ich dachte, es gelte immer noch meinen Füssen. Ich drehte den Kopf und sah, dass ein großer Hund neben mir stand und gierig auf meine Füße - hihi, natürlich auf meine Wurst schaute. Er schleifte eine Hundeleine hinter sich her, aber Herrchen erschien nicht. Da ich sowieso genug hatte, gab ich ihm den letzten Zipfel meiner Wurst, und als er immer noch nicht wegging, auch mein letztes Stück Brot. Beides wurde dankbar angenommen und verzehrt. Nachher notierte ich mir in der Buchhandlung einige Titel, kaufte eines davon, dann fuhr ich mit der Straßenbahn wieder nach Hause.

Übrigens: Der Hund war auch barfuß!
Roli

Barfuß als Zuschauer am Fastnachtsumzug. Das wollte ich schon lang mal machen. Um selber mitzulaufen, bin ich schon etwas zu alt. Aber bei dem Wetter, das wir heute hatten, macht es mir nichts aus, barfuß in die Stadt zu gehen und herumzulaufen, als wäre es Juli und das Meer ganz in der Nähe.
Schade, dass der Andy nicht in meiner Nähe wohnt. Den würde ich unter den Arm klemmen und mit nackten Füssen mitschleifen. Dann müsste ihm mindestens auffallen, dass viel weniger Leute hinschauen, als er sich das vorstellt, und von denen ist zumindest die eine Hälfte neidisch, die andere freut sich über soviel "Mut".
Ich gehöre zu denen, die liebend gerne immer barfuß wären, Sommer und Winter. Aber ein wenig Rücksicht auf meine Familie muss ich doch nehmen. Um den Schein zu wahren, die weiß insgeheim aber Bescheid. Und jedes Mal, wenn ich vor dem ins Bett gehen die Füße wasche, was eigentlich nicht einmal nötig wäre (!), weiß zumindest meine Frau, dass ich auf Barfußtour war.
Roland Schorno

Bitte um Aufklärung für einen Nichtschweizer. Sind die Fastnachtsumzüge in der Schweiz erst nach Fastnacht.
Am letzten Wochenende bei eisiger Kälte und Schneefall selbst in der Bamberger Gegend hatte ich da kein Bedürfnis, barfuß zu gehen, zumal ich bei einem Faschingsumzug dann normalerweise zwei Stunden am Straßenrand stehe. Lothar

In katholischen Ortschaften ist die Fastnacht an den gleichen Tagen wie in Deutschland, in reformierten Ortschaften, wie Zürich, eine Woche später. In Basel beginnt sie sogar erst morgen Montag!
Wir hatten etwa 14° am Schatten, also überhaupt nicht unangenehm. Als ich mich noch verkleidete, war ich praktisch jedes Mal barfuß, und meist nicht als Einziger! Roli. 65

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite