[Frühlingswetter im Winter zieht Schuhe aus] [Seit Ende Januar 2000 gilt : die Saison ist da !]

Frühlingswetter im Winter 2001 zieht uns die Schuhe aus
(Forumbeiträge im Winter 2000 / 2001) 

Bei uns hat der Frühling schon heute zugeschlagen. Bei schätzungsweise 10 Grad und Sonnenschein bin ich in der Mittagspause "ausgerückt", ein wenig radgefahren und 20 Minuten lang barfuß über den schmelzenden Schnee und auch einen zugefrorenen Fischteich gelaufen.
Es war der notwendige Adrenalinstoß, dank dem ich am Nachmittag mein großes Arbeitspensum dann auch geschafft habe.
Serfuß, Lorenz [23. 01. 2001]

Bei uns kriegt's nicht mal 5°, und starker kalter Wind weht, und nieseln tut's auch noch ... - Du musst ja in einem wettermäßigen Paradies von Deutschland daheim sein! *neidvollträumvonschönemwetter* Schöne Füße Robert

Nachdem das Schneevergnügen hier im Südwesten leider viel zu kurz war haben wir nun wenigstens richtig schönes, warmes Frühlingswetter. 20 Grad waren es gestern und auch heute und morgen soll es wieder ähnlich warm werden. Das zieht einem ja direkt die Schuhe aus!
Im Moment sind es auch schon wieder 16 Grad, also allerbestes Barfußwetter!
Auch für solche Leute, deren Füße etwas kälteempfindlicher sind, sollten solche Temperaturen zum Barfußgehen einladen. Also, nutzt diese milden Tage, bevor am Wochenende wieder (der Jahreszeit entsprechend) kühles Schauerwetter das Barfußgehen eine Sache für Hartgesottene werden lässt! Gruß, Bernd A.

Hallo Bernd, Der Zufall wollte es, dass ich gerade heute Termine in der Stadt hatte.
Vormittags bei zwei Herren von der Stadtverwaltung, die mein Barfußparkprojekt unterstützen. Da es schon früh um 8 Uhr 11 Grad hatte, war barfüßiges Erscheinen natürlich Ehrensache.
Dann nachmittags beim Friseur. Die junge Friseuse bemerkte freundlich; "Schon wieder barfuß?" und fügte gleich hinzu, dass sie im Sommer auch unheimlich gerne barfuß läuft. Auf meine Frage "wo?" war die Antwort kurz und bündig "überall!" Ich erzählte ihr vom Barfußpfadprojekt und den Wandermeetings, die ich dieses Jahr machen will, und sie war total begeistert und möchte mitmachen.
Abends holte ich meine Tochter noch vom Turnen ab und half den Kindern und Trainern noch ein wenig beim Aufräumen. Auch probierte ich mal wieder das barfüßige Stangenklettern -- mit mittelmäßigem Erfolg. Allerdings war ich der einzige Barfußsportler weit und breit :-((
Die Kinder stehen offensichtlich gesamtheitlich auf Gymnastikschlappen. Meine Tochter da zum Ausscheren zu bewegen, brauche ich gar nicht erst zu versuchen ...
[schon 16 Grad, allerbestes Barfußwetter! Auch Leute, deren Füße kälteempfindlicher sind, sollten solche Temperaturen zum Barfußgehen einladen]
Der Boden ist allerdings noch ganz schön kalt -- die Sonne steht noch so tief, dass der Boden meist im Schatten bleibt. Und der Schnee ist ja gerade erst weggeschmolzen. Aber für mich war's o.k. -- und im Augenblick sind die Füße wunderbar warm!!
Serfuß, Lorenz

Hallo Lorenz, Schnee gab's bei uns, wie berichtet, ja nur andeutungsweise (so zu sagen als kleine Kostprobe). Und so richtig kalt war der Boden den ganzen Winter nicht. Ein paar Tage mit Nachtfrost, tagsüber war's durchweg im Plusbereich.
Auch wenn die Sonne (da hast du völlig recht) noch nicht die Kraft und den steilen Einfallwinkel hat, um den Boden richtig aufzuwärmen, war es hier während der letzten warmen Tage ganz angenehm, barfuß zu laufen. Immerhin sprießen auch schon überall Krokusse und Narzissen. (Die ersteren stehen bereits in voller Blüte).
Gestern habe ich im Garten auch den ersten Igel gesehen, der sich bereits aus seinem warmen Winterschlafnest gewagt hat. Aber klar, die Oberrheinebene ist klimamäßig ja nicht mit dem Alpenvorland zu vergleichen.
Ich wünsche dir und deinen Barfußparks jedenfalls auch baldige Frühlingswärme, das auch empfindliche Menschen in die Barfußparks lockt. Gruß, Bernd A.

Heute Mittag hatte es dann auf einmal +12 Grad! Meine Damen wollten unbedingt Skifahren, aber ich wollte mir den schlechten Schnee nicht antun. So fuhr ich zum Naherholungsgebiet von St. Heinrich am Starnberger See. Das ist im Sommer ein Badeplatz und ansonsten gerade für Barfußanfänger sehr zu empfehlen. Da schaut garantiert niemand komisch! Also spazierte ich leichtfüßig am Ufer entlang und genoss den wunderbaren Blick auf die Berge. Und auch heute ergab sich aus meinem barfüßigen Auftritt wieder ein netter Kontakt. Eine Dame -- etwas älter als ich -- meinte zunächst, sie würde mich kennen. Als sich das als unzutreffend herausstellte, sagte sie gleich, dass sie es ganz toll finde, dass ich barfuß laufe. Und sie begann von der wunderschönen oberbayerischen Natur zu schwärmen, womit sie gleich auf meiner Wellenlänge war. So wurde aus meinem Spaziergang bei Sonne und warmem Wind eine nette Plauderstunde. Immer wieder erlebe ich, dass nette Leute auf mich zugehen, weil ich barfuß bin. Ich erlebe also regelmäßig das Gegenteil der Ablehnung, die viele von euch befürchten. Das liegt natürlich auch daran, dass ich meist in der Natur laufe, wo Barfußgehen allgemein akzeptiert wird -- wie man sieht, schon an einem sonnigen Februartag! Serfuß, Lorenz

[ Im Moment ist es sowieso nicht gerade das allergrößte Vergnügen, über den überall herumliegenden Streusplitt zu gehen (was ist eigentlich mit den Stuttgartern los: obwohl es bis jetzt nur an 3-4 Tagen Schnee hatte, liegt noch überall dieser Splitt herum, ja ist denn die "Kehrwoche" nicht mehr heilig? wo soll denn das nur hinführen?) Peter_w_g]
Ja, also, ich war's nicht ;-) ich hab bestimmt keinen Splitt gestreut, sondern kann dir nur zustimmen. Gestern Abend, mit einem barfüßigen Freund in der City unterwegs, mussten wir auch feststellen, dass diese kleine Steinchen ganz schön nerven, vor allem, wenn sie dann bei feuchtem Wetter noch an den Fußsohlen kleben bleiben ...
Na ja, hoffen wir, dass die Stuttgarter Kehrwoche dieselben möglichst bald wieder von den Strassen und Gehwegen verschwinden lässt... auch wenn man zwischenzeitlich feststellen muss, dass Kehrmaschinen oft die begeisterte Kehrwochenaktivitäten der guten alten Zeiten ersetzen ...
Gruß Moritz

Gestern endlich das erste Mal barfuß in diesem Jahr! [13. Februar 2001]
Hallo zusammen! Gestern hatte ich mich dazu entschlossen, endlich das erste Mal barfuß zu gehen in diesem Jahr! Ich bin gleich von Anfang an gelaufen, sodass mir ja nicht kalt wird in den Zehen! Im großen und ganzen war's supertoll, von etwas weiter weg, hat mal wer gerufen "Warum läufst denn ohne Socken?" oder so was, war aber zu weit weg, dass ich was drauf sagen hätte können; ein kleines Mädchen, das mit seiner Mutter unterwegs war, hat ganz fasziniert oder wie auch immer geschaut und die Mutter hat eben gesagt "Da schau her,..." den Rest hab ich nicht mehr genau gehört!
Und dann ist es passiert: Ca. 15 Minuten vor dem Heimkommen, da war ich neben dem Gehsteig unterwegs, laufend, und dann steig' ich Depp mitten ins "Glück" (Hundsviecha *grrrr*), na ja, selbst schuld, was renn' ich auch mitten in der Wiese und schau noch dazu immer wieder woanders hin!
Na, das war ein ganz schöner Batzen, der da zwischen meinen Zehen quatschte! Zum Glück hatte ich ausreichend Taschentücher dabei und habe mir in einer Hauseinfahrt einmal das gröbste weggewischt, daheim bin ich gleich in meine "Schmutzpatschen" geschlüpft, gleich aufs Klo und hab noch mit feuchtem Klopapier ordentlich nachgewischt, und beim Waschen dann habe ich ordentlich mit der Reibbürste gerubbelt, und beide Füße waren wieder blitzsauber!
Na, jedenfalls war mir die meiste Zeit angenehm warm in den Füßen und auch am ganzen Körper, obwohl es sicher nur so um die 10° oder darunter hatte, und ich hatte nur eine Radlerhose und ein kurzärmeliges Leiberl an!
Beim Heimkommen war mir fast heiß in den Füßen, so wie es schon viele von euch beschrieben hatten! What a feeling ... 
Gestern bin ich bei schönstem Sonnenschein aber auch Nordwind 40 Min barfuß heimgejoggt. Unterwegs frugen mich ein paar Kinder aus einiger Entfernung "Warum läufst Du barfuß?", hab' ich ihnen gesagt "Weil's gesund ist!", hat mich dann noch eines gefragt "Und ist der Boden kalt?", worauf ich gesagt habe "Ein bisschen, aber man gewöhnt sich dran".
Vielleicht hätte ich dazu sagen sollen, dass ich damit nicht jetzt im Winter angefangen habe sondern schon von Mai bis Oktober 2000 und daheim sowieso barfuß gehe, aber ich war grad so schön in Schwung und sie waren doch etwas weiter weg, da wollte ich keine langen Erklärungen in Megaphon-Lautstärke abgeben, aber vielleicht seh'n sie mich ja heute wieder, dann kann ich noch ein paar Tipps geben! Meiner Meinung nach sind sie wirklich interessiert und haben nicht nur blöd gefragt.
Nur schade, dass in den nächsten Tagen laut Prognose nasskaltes Wetter kommen soll, da macht mir das Barfüßern auch keinen Spaß mehr! :o(
Schöne Füße Robert [19. 02. 2001 ]

Da gibt es auch ein paar Hardliner im Hunsrück... Die Tage sah ich unabhängig voneinander zwei Leute barfuß beim Einkaufen. Draußen war Schneematsch und 1.5 Grad. Hatte leider keine Gelegenheit zum Ansprechen ... einer war um die 20, der andere um die 50, aber eben unabhängig von einander. Und bei einem Gespräch im Ort hab ich's erzählt.
Und da waren Leute, die ähnliche Beobachtungen hatten.
Vielleicht kommen wir ja dahin, dass barfuß einmal genau so aufgenommen wird wie ein Ohrring, lange Haare oder Schlaghosen... Jörg (2) [18. 02. 2001]

Hallo zusammen! Heute sind bei mir die letzten Schneeflecken geschmolzen und der Garten bot mit seinem feuchten Gras meinen Füßen einen herrlichen Untergrund.
Nach den doch recht asketischen Wochen bei Frost und Schnee kommt es mir nun draußen richtig angenehm und warm vor. Ich bin vormittags lange barfuß im Garten gewesen und habe Ackersalat gesammelt (wächst mal hier, mal dort in meinem Naturgarten).
Da kam mir wieder Kneipp in den Sinn und in meinem ersten Barfußfrühling verstehe ich ihn jetzt: "Kaum machte im beginnenden Frühling auf der Höhe meiner Heimat der Schnee Miene, sich zurückzuziehen, da traten unsere bloßen Füße schon ihre Spuren in den mit seinem Wasser getränkten Boden, und wir fühlten uns froh, heiter und gesund dabei."
Noch nie habe ich den (hoffentlich entgültigen) Frühling so intensiv erlebt!
Mein Dank gilt euch allen, für den Anstoß zum barfußgehen und die Ermutigung sich diese Glücksgefühle zu gönnen. Verlasst jetzt aber den Computer und geht raus!
Viele Grüße Samuel

Hallo lieber Samuel und Ihr anderen lieben Barfüßer-Genießer, auch ich habe heute wieder das Barfuß - Glücksgefühl auf den nassen Uferwiesen des Altmühlsees erleben dürfen, das zuhause noch durch eine Mahlzeit diverser Sprossen gesteigert wurde.
Rohkost und Barfußlaufen gehören für mich zusammen. In beiden Fällen spüre ich besonders intensiv mit dem Lebendigen verbunden zu sein.
Wer empfindet hier ähnlich, bzw. wer kann eine theoretische Fundierung liefern, warum beides zu sehr das Lebensgefühl steigert? Links welcome.
Barfuß - Genuss Euch allen, wünscht Fridemar

Gestern machte ich dann mit meiner Frau einen Spaziergang am Rhein (die Kids waren bei der Oma) Meine Frau behielt die Schuhe an (selber Schuld, dass sie dabei nass wurden), ich war natürlich barfuß.
Der Rheindamm war regennass und das Wasser des Rheins plätscherte gerade so bis zur Kante der Wiesen vor dem Damm. Wenn ein Schiff vorbeifuhr, schwappten die Wellen sanft über die Wiesen, wo sie dann langsam ausliefen. Und dazu dann die recht milden Temperaturen. Das war wie bei einer Wattwanderung im Sommer an der Nordsee. Auch der steife, aber milde Wind, der uns dabei den Regen ins Gesicht blies, erinnerte an die Verhältnisse an der See.
Es ist mir völlig unverständlich, wie man da mit Schuhen laufen kann oder möchte. Ich jedenfalls war barfuß und das war ein unglaublich schönes Gefühl. Die allermeisten von uns können das ja nachempfinden, aber vielleicht gibt es ja doch einen Leser, dessen Barfußerfahrungen sich auf sommerliche Strände beschränken. Dem kann ich nur empfehlen, Schuhe aus und raus auf die regennassen Wiesen. Das ist Frühlingsgefühl pur!
Barfußregengrüße, Bernd A [am 12. 03. 01]

Hallo, liebe Barfuß - Neuland - Entdecker: heute habe ich das Glück gehabt, barfuß in (und nach) einem heftigen Märzregen den Wald hautnah erleben zu dürfen.
Der Genuss ergab sich aus dem steten Wechsel zwischen Schlamm und Morast und den glasklaren moos- und grasgrundigen Bach-Nebenufern. Das Wasser und der Boden war eiskalt "on the rocks", jedoch schon wenige Schritte über den erstaunlich trockenen Nadelboden brachten die Füße in wohlige Zwischenwärme - Phasen.
Allerdings bin ich an weniger übersichtlichen Stellen mitsamt den Badeschlappen knietief in die Untiefen gestiegen. Grund: Es gibt leider zu viele beschuhte Waldbesucher, die achtlos scharfkantige Bierdosen oder Flaschenscherben in die Bäche werfen.
Barfußlove for ever Fridemar [am 14. 03. 01]

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Seit Ende Januar 2000 gilt : die Saison ist da !
(Forumbeiträge im Winter 1999 / 2000 und (Vor-) Frühling 2000)

Die Saison ist da! Pünktlich zum 31. Jänner sind frühlingshafte Temperaturen eingekehrt (Natürlich erst nach einem Wochenende mit Sauwetter.).
Ich war nicht der einzige in dieser Stadt, der es gleich im Sinne dieses Forums ausgenützt hat. ;) Ein Mann, ca. Mitte 30 mit Tochter, saß barfuß in der Straßenbahn (die Tochter nicht - sie trug sogar noch eine Wintermütze). Nur der pieksige Splitt stört doch noch so ziemlich ...
Die Steiermark hatte in den letzten Monaten ca. -10 °C, dann kam am Wochenende das feuchte Sauwetter und heute (Montag) wurde es richtig schön sonnig und warm. Es heißt, dass die Steiermark für eisige Jänner und milde Feber (um die ortstypischen Monatsnamen einmal zu verwenden) bekannt sei. Bis jetzt scheint's zu stimmen. :)
Ideal sind die Bedingungen noch nicht (Wahl zwischen Alteis, eisigem Schlamm und scharfkantigem Splitt auf teilweise angewärmter Straße), aber sehr wohl auch auf längere Zeit auszuhalten.
Unci ... aus Graz

Wow! Dafür, das man sogar zur Sommerzeit fast nie andere Barfüßer trifft, ist das Zusammentreffen zweier barfüßiger Ende Januar in einer Straßenbahn schon rekordverdächtig und verdient in die Forumsanalen aufgenommen zu werden - oder? Weiter so - ich hoffe, die Saison startet auch für mich bald.
Grüße ins felix austria Kai

Hallo Unci! Da muss es ja bereits Bodentemperaturen haben. Hier bei mir im Fichtelgebirge hatte es auch Sauwetter und der Schnee (Eis und Harsch) ist in den Tallagen weg. So dachte ich gestern auch, gehst mal barfuß los. Die erste Tour 2000. Auf Gehsteigen ging es trotz teilweisen Splitt. So wollte ich denn die Füße auf aufgeweichten Äckern schön einschlammen. Das ging auch. Nur: die oberen drei, vier Zentimeter sind aufgetaut. Darunter Frost und somit der Boden recht kalt.
Ich beendete das ganze nach 15 Minuten. Es war so, als ginge man auf "aufgeweichten" Eisplatten. Die drei Tage Frost um die -20°C und die übrige Zeit mit weiterem, nicht so strengem Frost, stecken noch eine gehörige Zeit im Boden drin. Also hier bei mir ist noch keine Saison.
Hoffen wir also noch mal auf einige Tage Neuschnee. Das ist angenehmer! MFG Markus (malo)

Also scheint in Österreich das Wetter doch besser zu sein. Hier in Thüringen war heute absolutes Sauwetter, bei dem man den berühmten Hund nicht vor die Türe jagt. Es hat wie aus Eimern geschüttet und dazu gab es heftige Sturmböen; kein Barfußwetter, auch wenn ich derzeit aus jobtechnischen Gründen eh nicht dazukomme. Lothar

Köln hatte am Sonntag 9 °C, das war mir durchaus angenehm genug für eine 90 minütige kleine Barfußwanderung. Anfangs bedurfte es freilich etwas Eingewöhnung, weil der Boden auch feucht und das Wasser darin deutlich kälter war.
[war nicht der einzige in dieser Stadt, der es im Sinne dieses Forums ausgenützt hat]
Da ich selbst im Sommer i. d. R. den Eindruck habe, der Einzige zu sein, war ich nicht zu verwundert, ausschließlich winterbeschuhten bzw. bestiefelten Mitmenschen zu begegnen, von denen mindestens jedem Dritten auch sein Erstaunen ins Gesicht geschrieben stand ... was mich wiederum nicht erstaunte. Morgen sollen die Temperaturen sogar über 10 °C steigen - mal schaun, ob ich Zeit für einen Barfußgang finde. Und ansonsten rückt der Frühling näher ... Seid allerorten herzlich gefüßt von Georg

Optimismus ist doch was Feines. Laufe Ende Januar barfuß, wer will, aber vom Saisonbeginn zu sprechen halte ich dann doch für etwas verfrüht... Marco N.

Barfuß in der Ikea. Heute war's wieder relativ warm, wie im Frühling. Also ging ich barfuß aus dem Haus, mit der Straßenbahn zum Bahnhof Stadelhofen, dann mit dem Zug nach Dietlikon. Von dort zu Fuß nach Brüttisellen, zum Glück nur wenig Split auf dem Boden, bei einem meiner Lieferanten etwas besorgt, von dort wieder zu Fuß bis zur Ikea. In aller Gemütlichkeit den ganzen Parcours inspiziert, etwas Weniges gekauft, danach mit dem Bus bis Bahnhof Stettbach, mit dem Zug bis Stadelhofen und mit dem Tram wieder nach Hause. Alles in allem etwa 3 1/2 Stunden.
Kaum einer hat geschaut, nicht einmal die vielen Kinder, die ich getroffen habe. Es schien offenbar ganz normal zu sein, am 1. Februar barfuß zu laufen. Roland

Ich wollte am vergangenen Samstag in meiner Geburtsstadt Bamberg einen kleinen Barfußspaziergang unternehmen, da das Wetter relativ schön war bei ca. 6 Grad. Hier habe ich nicht das Problem, dass ich meinen derzeitigen Kunden begegnen könnte, nur Verwandten, Bekannten und ehemaligen Kollegen und Kunden.
Leider habe ich wieder sehr lange gebraucht, mich zu überwinden. Zunächst fuhr ich auf den Parkplatz des Naherholungsgebietes, wo eine neben einem geschotterten Rundweg auch eine Wiese existiert, die als Fußballplatz genutzt werden kann und Spielplatz der mit Rindenmulch aufgeschüttet ist und eine Beachvolleyballanlage mit Sand; also schöne Untergründe für barfuß. Beim ersten Versuch waren viele Leute unterwegs so dass ich es nicht wagte barfuß aus dem Auto zu steigen. ich fuhr dann ein Stück weiter auf einen kleinen Feldweg und lief dann ein Stück neben dem eigentlichen Fußweg barfuß entlang. Dort sah man mich zwar von oben, aber es gab keinen direkten Begegnungsverkehr. Anschließend fuhr ich wieder zur ersten Stelle zurück und blieb dann fast eine Stunde im Auto sitzen. Dann brach langsam die Dunkelheit ein und es war schon kälter und nach 17,00h. Damit hatte sich die Zahl der Spaziergänger erheblich reduziert und somit wagte ich es. Mir gelang es meinen Weg so zu legen, dass ich tatsächlich keinem begegnete und einer entgegenkommenden Familie mit Hund auszuweichen. Lediglich aus einem fahrenden Auto heraus wurde ich registriert, als ich warten musste, um diese Zubringerstraße zum Parkplatz zu überqueren. Ich dachte eigentlich, ich hätte dieses Hemmnis bereits überwunden; ist aber leider nicht der Fall und solche Erlebnisse wie geschildert bestätigen, dass die Bedenken gerechtfertigt sind. Lothar

Ich war heute, bei ungewöhnlich warmem Wetter, barfuß in der Stadt (Zürich) und ich hatte kaum das Gefühl, damit besonders aufzufallen. Zuerst fuhr ich mit der Straßenbahn zum Hauptbahnhof, spazierte dort durch die Halle und wanderte an einem großen Schuhgeschäft vorbei aufs dortige Betreibungsamt, weil mir einer gut Fr. 5000.- bis heute nicht bezahlt hat. Danach ging's durch die halbe Stadt, bei strahlendem Sonnenschein, meist zu (bar)Fuß, kurze Strecken mit dem Tram, weil ich seit meinem Herzinfarkt manchmal eine enge Brust bekomme, wenn ich laufe. Es war wirklich ein eigenartiges Gefühl, im Februar barfuß unter all den vielen Leuten!
Schon gestern war ich am See spazieren gegangen, inmitten Tausender "Homos bummelendis vulgaris". So viele Leute an einem Haufen hatte ich bisher nur am "Zürifäscht" erlebt. Man sah richtig, wie die Leute auf die ersten echt warmen Sonnenstrahlen gewartet hatten. Im Strandbad, das noch nicht eröffnet ist, dafür zur Zeit für Spaziergänger offen ist, waren einige im Badekostüm, was man dort manchmal auch erlebt, wenn noch überall Schnee liegt, etwas weiter hatte einer Schuhe und Socken ausgezogen und streckte seine Füße der Sonne entgegen, doch sonst war ich wirklich der Einzige, der sich unten ohne präsentierte. Aber da ich weiß, dass es hier noch mehr gibt, die das auch tun, macht mir das nicht mehr viel aus, das heißt das Schamgefühl stört praktisch überhaupt nicht mehr. Ich kann also vorbehaltlos genießen. Und auf diese Weise dauert der Winter nicht so lang! Roland

[war heute, bei ungewöhnlich warmem Wetter, barfuß in der Stadt (Zürich) und hatte kaum Gefühl, damit besonders aufzufallen]
Dieses Gefühl verliert sich, weil man irgendwann keinen Sinn mehr darin sieht, wie ein Spürhund auf die kleinsten Reaktionen der Leute zu achten. Das Alpenvorland war ja heute durch den Föhn sehr begünstigt, bei wolkenlosem Himmel und 15 Grad. Ich konnte es einrichten, schon um drei Uhr mit der Arbeit Schluss zu machen und bin dann eine knappe Stunde über die weiche Erde der Wiesen gelaufen, die erst seit wenigen Tagen schneefrei sind. Es war erfrischend, aber nicht kalt, und das Gefühl des unebenen, aber nachgebenden Bodens war unvergleichlich! Die Mäuse hatten sich da unter dem Schnee ihre Rinnen gegraben, und in einige wunderbar lockere und sonnengewärmte Maulwurfshaufen zu treten, konnte ich einfach nicht lassen. Um vier Uhr radelte ich dann zur Eisdiele, denn wie kann man die Gelati - Saison anders eröffnen als barfuß??
Ich traf dort einen Freund mit seiner Familie und wir setzten uns an den einzigen freien Tisch und nahmen den Kampf mit riesigen Eisbechern auf. Besonders genossen habe ich das "barfuß -- total normal" - Gefühl, das ich letztes Frühjahr noch nicht so richtige hatte, da spitzte ich noch permanent die Ohren und bildete mir ein, dauernd das Wort "barfuß" zu hören. Heute habe ich es nur einmal so nebenbei gehört und mich nicht drum geschert. Das war nun der Anfang des Barfuß - Frühlings, und es kann nur noch besser werden! Herzliche Füße, Lorenz

Bisher hat mich das Wetter allenfalls zu kurzen Barfuß - Unternehmungen eingeladen, wie mal kurz durch den Schnee oder ein paar Schritte vor die Tür, aber bei diesem genialen Wetter heute, habe ich mich dann doch zu einem längeren Spaziergang am Rhein entschlossen.
Andere Barfüßer natürlich Mangelware, statt dessen haufenweise Menschen mit Stiefeln, Jacke und sogar noch welche mit Schal. wenigstens habe ich heute Mittag in der Stadt schon einmal 2 Frauen ohne Strümpfe gesehen.
Dennoch blieben die blöden Kommentare völlig aus, außer einigen äußerst verblüfften Blicken gab es keine Reaktion der zahlreichen Spaziergänger. Außer einem kleinen, ca. 3 jährigen Kind, das, als es mich sah, den Vater fragte, ob "der Mann da" überhaupt barfuß laufen könne, was der Vater mit dem Hinweis abfing, das er das wohl selbst sehen könne. In arge Erklärungsnot kamen die Eltern dann, warum "dieser Mann" denn barfuß laufe. Die Mutter meinte nun eingreifen zu müssen und bemerkte, das hänge sicher damit zusammen, dass der Mann "ein Aua" am Fuß habe und dementsprechend kein Schuhe tragen dürfen. Ob der Kleine mit dieser Erklärung zufrieden war, weiß ich nicht, da sich die Familie langsam von mir entfernte.
Auf jeden Fall hoffe ich nun, dass uns diese Vorfrühlingstage noch ein Weilchen erhalten bleiben.
Bernd (KA)

Hallo Bernd, Warst du auch in der Stadt barfuß unterwegs?
Ich war Ende Februar, als es schon mal recht warm war, so ne halbe Stunde barfuß in KA - City unterwegs und die Leute waren entweder so verblüfft, dass es ihnen die Sprache verschlagen hat oder aber die Karlsruher sind in dieser Hinsicht gelassener oder gar mehr gewöhnt (?), jedenfalls habe ich das Gefühl, in Stuttgart hätte ich mehr Entsetzen, Erstaunen und so weiter zu hören bekommen.
Es scheint ja doch einige Karlsruher Barfüßer zu geben, wenn man auch von manchen schon lange nichts gehört hat. Hast du noch Kontakt zu anderen Barfüßern in KA? Hast du irgendwelche Standard- Barfuß- Strecken, auf denen die Chance besteht, dich zu treffen?? Wobei ich allerdings nicht sehr häufig in die Gegend komme, aber wäre ja mal ganz witzig, wenn wir uns über den Weg laufen. Gruß Moritz

Hi Moritz, nein, barfuß in der Stadt war ich heute nicht unterwegs. Ganz ehrlich gesagt, dazu würde mir jetzt noch der Mut fehlen, da warte ich lieber noch nen Monat ab.
Eine Standardstrecke habe ich nicht, im Sommer bin ich häufig im Schlosspark unterwegs.
Ob Karlsruher mehr gewohnt sind? Weiß nicht, ich glaube eher, dass die Menschen es nicht wagen, irgendetwas zu sagen. Vermutlich denken sie sich ihren Teil, aber das ist mir letztlich egal. Ich dachte aber eher, dass die Menschen in Stuttgart, da wesentlich größer als KA, toleranter sind.
So weit ich von anderen weiß, ist das in München zum Beispiel gar kein Thema mehr, barfuß unterwegs zu sein. Von daher überrascht es mich schon, dass KA hier fortschrittlicher sein soll. Immer wenn ich auf der Königsallee unterwegs bin, habe ich nämlich das Gefühl, dass in Stuttgart eindeutig mehr exotische Menschen unterwegs sind, als im eher biederen Karlsruhe.
Kontakte zu anderen Karlsruher Barfüßern habe ich gar keine, leider. Ich hoffe, dass sich hier noch ein paar finden. Gruß Bernd (KA)

[Wetter zu kurzen Barfuß - Unternehmungen eingeladen ]
mir ging's genauso wie Dir. Doch bei dem herrlichen Frühlingswetter kann man wirklich schon die ersten längeren Touren draußen machen (so die Fußsohlen mitspielen) und die Freiheit "unten ohne" genießen.
Schön, dass dieses Jahr das Wetter und der formale Frühlingsanfang so gut zusammenfielen. Einige Spaziergänger schauten zwar noch etwas verschreckt aus ihren Wintermänteln, echte Reaktionen gab es aber wie gewöhnlich nicht. Barfüßige Grüße Kai

Hi Bernd, hi Moritz, es stimmt schon, so langsam lädt das Wetter wieder dazu ein, den Füßen ein bisschen Freiheit zu gönnen! Leider war ich in der letzten Zeit sehr beschäftigt und habe mich dann auch nicht aktiv am Forumsgeschehen beteiligt.
Übrigens ein großes Lob an die Leute, welche die Qualität des Forums trotz teilweise heftiger Wogen aufrechterhalten.
Vielleicht ergibt sich ja mal ein netter Barfüßlerttreff in KA-City? ... Vielleicht bekommen wir mal ein paar Leute zusammen? Heute war auf jeden Fall ein barfußgeeigneter Tag und ich habe ihn (am Nachmittag) auch genutzt, wunderbar!
Barfüßige Grüße, Patrick

Der Bericht liest sich ja ausgesprochen motivierend. Toll, dass Du so konsequent durchhalten konntest. Mir ist bei den ersten Barfußausflügen in diesem Jahr mehrfach passiert, dass der Fuß insgesamt zwar kühl wird, aber noch nicht so unangenehm, dass ich gleich umkehren müsste.
Kai (der endlich wieder "unten ohne" raus mag)

Hallo zusammen, jetzt da die Sonne endlich länger scheint und das Wetter besser wird habe ich wieder begonnen meine Schuhe langsam in den Schrank zu verbannen. So bald es dann konstant wärmer ist wird er meistens auch wieder geschlossen bleiben.
Es macht einfach super Spaß auch mal "ohne" zu sein. Matthias

Wie ist das konkret zu verstehen? Hast du schon richtige Barfußtouren hinter dir? Auch in der City oder eher dort, wo man weniger Leuten begegnet?? Kannst du dir es echt erlauben, den "Schrank geschlossen" zu lassen? Kannst du auch am Arbeitsplatz barfuß laufen? (im Sommer natürlich, jetzt wohl kaum??)? Bist du ab und zu auch in der Landeshauptstadt auf nackten Füssen unterwegs? Vielleicht sieht man sich ja mal... wobei es mal wieder etwas wärmer werden dürfte... Gruß Moritz

Hallo, ne im Job geht das bei mir leider gar nicht. Ich habe sehr viel "Kundenkontakt". Aber privat geht das halt schon, da bleibt der Schrank dann dicht. Vor einigen Tagen war es doch auch in der Gegend um die Landeshauptstadt recht warm, da war ich die ein oder anderen Strecken schon wieder ohne weg. Gruß Matthias

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite