[Barfuß und Birkenstock (I) : allgemein] [(II) : kritisch] [(III) : Alternativen]

Barfuß und Birkenstock (I) : allgemein
(aus verschiedenen Forumsbeiträgen seit Herbst 1998)

Hallo! Ich habe erst heute Eure Seite entdeckt - super! Ich laufe auch gern barfuß, gelegentlich auch in Birkenstock. Die Teile finde ich auch super - das Gefühl ähnlich wie barfuß ... Gibt es noch jemanden, der gern Birkenstock trägt?
Andre

Hallo Andre,
es ist schön, dass wieder ein Barfußfan mehr ins Forum gefunden hat ! Sei herzlich willkommen !!
Nun zu Deiner Frage : ich komme aus Köln, das ist nicht weit von Bad Honnef weg, und kaufe immer wieder mal im Birkenstock - Werksladen Sonderangebote für meine Familie und mich ein - ich bin aber seit diesem Sommer und dank dieses Forums davon überzeugt, dass sie in Zukunft (noch) länger halten, weil sie nämlich von mir seltener getragen werden ...
Mein absolutes Lieblingsmodell sind die Zehenstegsandalen, weil man die nur barfuß tragen kann (und übrigens einen erstaunlich guten Halt darin hat). Aber auch die Halbschuhe, mit denen ich jetzt in den Job gehe, sind von dieser Firma ... Birkenstock hat ohne Zweifel um die Fast- barfuß- Szene eine Menge getan. Mit dem, was an ganz barfuß dann fehlt, verdienen die halt ihr Geld, was ihnen gegönnt sei ... weshalb ich jetzt auch den Link von deren Werksladen hier verrate.
Herzliche Füße aus Köln Georg

Hi Andre, Hi liebe Mitleser,
ich finde die Birkenstocks gewaltig toll. Ich ziehe die gerne an und finde es schön Leute (Mädchen) zu sehen, die welche anhaben.
Viele Grüße Fritz

Also da kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Ich habe die Birkenstocks auch irgendwann für mich entdeckt - super!
Am schönsten war mein Afrika - Urlaub damals: Ich bin vom Büro heimgekommen, bin in meine Birkenstock- Sandalen barfuß rein, auf den Flughafen und weggeflogen. Im Flugzeug war die Klimaanlage zwar so stark, dass mir die Zehen fast eingefroren sind, da es aber mein einziges Paar Schuhe war ... :-)
Ein traumhafter, zweiwöchiger Barfußurlaub - dort fällt man mehr auf, wenn man NICHT barfuß geht (aber ich hatte ja glücklicherweise auch keinerlei Alternativen :-)
Grüß Euch samtpfötig Andy

Lieber als andere Schuhe, aber nur als Notlösung, wenn der Boden zu kalt ist, oder weil ich in der Firma nicht überall barfuß laufen darf. Laufen in Sandalen ist mir nicht gefühlsecht genug, da fühlt sich jeder Schritt gleich an.
Gruß, Lorenz

An Birkis finde ich nichts ungewöhnliches. Sie sind meistens die Vorstufe zum absoluten Barfußgehen. So war es jedenfalls bei mir. Ich bekam von meiner Frau mal solche "Latschen" geschenkt. Ich habe sie nur zu hause als Hausschuhe getragen da für mich an Birkis der Öko Touch hing.
Irgendwann im Hochsommer behielt ich die Dinger für einen Einkaufsbummel an. Es war ein tolles Gefühl an den Füssen. nicht wie sonst in muffigen Schuhen, nein es war angenehm. Später dann kam ich zum Barfußgehen und brauche seitdem auch keine Birkis mehr, wenn schon, denn schon barfuß.
Also erachte ich die die Birkizeit als Vorstufe zur absoluten Fußbefreiung.
Mit Birkibarfüßigen Grüssen Bully

Hallo Georg, Du erwähnst in Deinen Artikeln des öfteren, dass Du, wenn es barfuß nicht geht, mit ein Paar Zehenstegsandalen von Birkenstock durch die Gegend läufst. Ich bin auch glücklicher Besitzer von einem Paar dieser überaus bequemen Dinger.
Du hast einmal geschrieben, dass Deine Eltern nicht besonders glücklich darüber waren, dass Du gerne barfuß laufen wolltest. Mir ist es da ähnlich ergangen.
Also, als vor vier Jahren der Sommer zu Ende ging, meinten meine Eltern, dass es nun allmählich zu kalt werden würde um auch im Haus, wir haben nur Fliesen und Parkett verlegt, barfuß zu laufen. Deshalb sollte ich mir halt ein Paar Hausschuhe kaufen (allein schon der Begriff "Hausschuhe" ist ja wohl ein Witz, oder?) und das habe ich dann auch getan.
Allerdings kam ich, anders als erwartet, mit den Zehenstegsandalen nach Hause, die, wie Du ja selbst geschrieben hast, nur barfuß getragen werden können. So bin ich dann den Winter über mit "Hausschuhen" rumgelaufen, aber wenigsten die Socken blieben mir zu Hause erspart und wenn sich Gelegenheit geboten hat, hab ich Latschen halt einfach ausgezogen und bei Seite gestellt.
Wo mit wieder einmal bewiesen wäre: Die Verbindung zwischen Kopf und (bar)Fuß ist kürzer als mancher denkt. ...
Meine Eltern haben sich mittlerweile daran gewöhnt, dass ich von Socken und Schuhen, zumindest zu Hause, nicht viel halte, da wird sich ihre Überraschung in Grenzen halten, wenn ich irgendwann mal völlig barfuß vor der Tür stehe
Tschüß Frank

Hi Frank, tatsächlich habe ich in den letzten Jahren bei den Gelegenheiten, wo ich nicht gänzlich barfuß gehen wollte (zum Barfußwandern z. B. mussten mich - Schande ! - erst einmal die amerikanischen Barefoot hikers inspirieren), gerne die Zehenstegsandalen angezogen, eben weil man sie nur barfuß tragen kann und - anders als die üblichen Modelle mit zwei / drei Riemchen - der Fuß Bewegungsfreiheit und Halt zugleich findet (klingt widersprüchlich, ist für mich aber trotzdem so).
Ich hatte vor einigen Jahren angefangen, mit diesen Modellen zu liebäugeln, und wollte sie gerne mal anprobieren; das war aber schwierig, weil die Schuhgeschäfte immer Strümpfe wollten ... hygienisch gesehen zwar einsichtig, aber hier doch Quatsch.
Ich trage übrigens vorzugsweise die Modelle mit dem Namen "Suez" von der Birkenstock - Nobelmarke Tatami; sie sind zwar teurer, aber auch erheblich haltbarer.
Leider verkaufen sie sich aber wohl schlecht, weshalb Tatami die Produktion dieses Modells radikal reduziert hat. Das hätte mich vor einem Jahr noch mehr bekümmert, aber da ich noch ein Paar in "Reserve" habe, bin ich ganz zuversichtlich - ich habe nämlich fest vor, 1999 die Dinger deutlich seltener anzuziehen - stattdessen gehe ich dann ganz barfuß !
An Deiner Geschichte gefällt mir nicht zuletzt, dass Du Deine Eltern so hübsch ausgetrickst hast ... mit den eigenen Waffen geschlagen ist immer gut !
Herzliche Füße nach Braunschweig
Georg

Hallo zusammen, auch ich freue mich jedes Jahr auf den bevorstehenden Sommer, wo ich so oft wie möglich mit nackten Füßen in Sandalen herumlaufe. Ganz barfuß bin ich bisher nur in Ausnahmefällen gelaufen. Allerdings taste ich mich so langsam ran.
Bin 30 Jahre alt und erst in den letzten 8 Jahren auf den Sandalen-Trip gekommen. Vorher bin ich auch im Hochsommer immer in geschlossenen Schuhen rumgelaufen, was ich aber immer schon mies fand. Am liebsten trage ich momentan Zehenstegsandalen von Birkenstock. Das kommt dem Barfußlaufen schon sehr nahe, finde ich.
Dazu sehen sie auch noch gut aus - hier im Rheinland sieht man mittlerweile viele Leute damit - Jungs wie Mädchen.
Bis bald mal wieder - tolle Seite habt Ihr da aufgebaut! Olaf

Nun, liebe Männer, ich denke, es handelt sich hier vor allem um Kultobjekte, die viele von Euch, aber auch viele Frauen faszinieren! Wenn jemand von Euch etwas nicht geil findet oder daran etwas auszusetzen hat, kann seine/ihre Meinung gern kundtun. Aber es gibt hoffentlich genug Frauen und Männer, die Birkenstock doch lieben! Ich gehöre auf alle Fälle zu ihnen!
Viele Grüße, Nicole

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Barfuß und Birkenstock (II) : kritisch
(aus verschiedenen Forumsbeiträgen im Herbst 1998)

Ich hab' zwar in alt.lifestyle.barefoot schon eine wüste Netzprügelei damit ausgelöst (*grins*), aber ich wiederhole das gern noch mal: Karl Birkenstock, Erbe des Firmengründers, und derzeitiger Inhaber und Geschäftsführer von Birkenstock, ist nicht bloß dafür berühmt, in seinen Betrieben die Bildung von Betriebsräten und/oder gewerkschaftliche Aktivitäten zu unterdrücken, sondern ist auf Landkreisniveau auch noch ein hohes Tier innerhalb der rechtsextremen DVU... Soviel zur 'political correctness' von Birk. - Sandalen...
Und die sind auch nicht die einzigen Schuhe jener Art... vergleichbare No- Name- Produkte gibt es (z.T. zum halben Preis bei vergleichbarer Qualität!) auch woanders zu kaufen. Und was die Alternative zum Barfußlaufen angeht: gibt's für mich nicht. :) - wenn Schuhe, dann höchstens Römersandalen (dünne Ledersandalen, aus einem Stück gefertigt, ähnlich den Bundschuhen), oder Mokassins (ohne Gummisohlen!!) ...
Ich will nur einer Hochloberei von bestimmten Marken den Stachel nehmen... immerhin sind ja die Birks nicht nur qualitativ, sondern auch preislich in der Oberklasse... und *ich* lege mein Geld da lieber anders an... mal davon abgesehen, dass es natürlich auch leichter fällt, Alternativen beim Schuhkauf in Betracht zu ziehen, sofern man denn Details über Machenschaften der Produzenten kennt. ... Information ist keine Denunziation... abgesehen davon: ich lehne das Tragen von Schuhen auch nicht aus politischen oder globalökologischen Gründen ab... mir persönlich geht es dabei um das persönliche Wohl fühlen, und die Vorbeugung von Sprunggelenkverletzungen (Knöchel, links und rechts... mehrfach überdehnte und einmal gerissene Außenbänder - oftmaliges Umknicken in Schuhen), was hervorragend funktioniert, da ich keinerlei Probleme mehr damit hatte, seitdem ich barfuß laufe, und auch aus ästhetischen Gründen - ich finde, es sieht gut aus.
Natürlich, die politische Ausrichtung eines Warenproduzenten, oder die eklatante Zerstörung von Lebensraum durch Warenproduktion (Trinkwasservergiftung, Milzbrand, Verätzungen durch Lösungsmittel... alles Dinge, die in der indischen Provinz Ambur gang und gäbe sind... und was wird da gemacht...? Da wird Leder gegerbt, das hauptsächlich zur dortigen Produktion von Schuh- und Stiefelschäften benutzt wird! Um die Comedian Harmonists zu zitieren: 'Tja, Herr Ramses, da ham' se's!') ...
Was den Kultaspekt angeht: stimmt auch... immerhin ist der Name (ungeachtet aller Verwicklungen des Firmenbosses, oder betriebswirtschaftlicher Ungeschicklichkeiten, die in einem anderen Posting genannt wurden) schon so was wie eine Ikone auf dem Schuhmarkt, und hat auch dementsprechend Kultstatus. Allerdings, so habe ich gemerkt, sind diese Dinger einfach nicht geeignet, dem Träger das gleiche Gefühl zu vermitteln, wie ein Barfußlauf (was Schuhe per se sowieso nicht können...).
Andreas 'BarefootAndy'
P. S.: Die Informationen zu den Themen Birk und Ambur stammen beide aus ARD-Nachrichtenmagazinen (report/Panorama), und sind somit als nicht ganz unseriöse Quellen anzusehen...

Hallo, Andy!
Also, auch ich bleibe bei Birkenstock, auch, weil es keine vergleichbare Produkte gibt und auch, weil ich nicht mit einem Lexikon einkaufen gehe.
Kaufst Du Lebensmittel auch nach den Sozialleistungen der Firmeninhaber? Oder informierst Du Dich an einem Wochenmarkt über die familiären Verhältnissen des Verkäufers? Es kann sein, dass der Bauer mit den schönsten Äpfeln jeden zweiten Tag seine Frau schlägt. Also bei ihm würde ich dann auch keine Obst mehr kaufen ...
Ich übertreibe, ich weiß. Aber wo Herr Birkenstock was macht, interessiert mich ehrlich gesagt ebenso wenig, wie die Wahrhaftigkeit der Quellen, die jemanden denunzieren möchten.
Wolfgang

Hallo Ihr Mitleser, das ist nicht unbedingt eines der einfachsten Themen, die hier bisher diskutiert wurden.
Die politischen Aktivitäten des Herrn Birkenstock fallen in den Bereich der Meinungsfreiheit, da bedarf es keiner Diskussion. Andererseits achte ich beim Kauf von Schuhen darauf, dass sie haltbar und vor allen Dingen reparierbar sind.
Ich finde es nicht gut, dass wir uns Schuhe leisten, die 20 DM kosten und in Entwicklungsländern teilweise von Kindern produziert werden. Was die Haltbarkeit angeht, so sind die Birks unübertroffen, was die Hoffnung auf eine ordnungsgemäße Behandlung der Mitarbeiter bei Birkenstock angeht, so bin ich durch die Geschehnisse in dieser Firma absolut enttäuscht worden.
Davon abgesehen war das, was da gelaufen ist, selbst von betriebswirtschaftlicher Seite absoluter Nonsens.
Viele Grüße Fritz

Was die haltbarkeit angeht, so sind die Birks unübertroffen, da habe ich andere erfahrungen.
das korkfußbett löst sich von der freiliegenden vorderkante her in krümel auf und die riemen reißen zwischen- und gummisohle auseinander. bei mir haben birkenstocksandalen selten länger als ein jahr gehalten, als ich noch welche trug. unci

Ich habe große Achtung vor verantwortungsvollen Konsumenten, die beim Kaufen auch den Ethikaspekt im Auge haben. Auch in der Wirtschaftswoche wurde Birkenstock als Negativbeispiel eines schikanösen Unternehmers geschildert.
Aber die Nachahmerprodukte sind meist von Arbeitnehmern in der dritten Welt hergestellt, die nicht gerecht entlohnt -- und damit noch schlimmer ausgebeutet werden. --- Wenn man so richtig gut informiert ist, kann man nicht mehr reinen Gewissens konsumieren --- aber diese Vorbehalte sind hier nicht mein Thema.
Ich kann an Birks einfach nichts Geiles Finden. Geil kann nur etwas sein, das starke Gefühle vermittelt, und das ist bei Sandalen nicht der Fall! Ich brauche das direkte Gefühl des Bodens, um das Laufen zu genießen. Sandalen sind nur eine Notlösung, wenn es saukalt ist oder wenn die Sicherheitsvorschriften am Arbeitsplatz es erfordern. Gruß Lorenz

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Barfuß und Birkenstock (III) : Alternativen
(aus verschiedenen Forumsbeiträgen im Herbst 1998) :

Es gibt noch etwas, für mich auf jeden Fall, besseres als Birkis: nämlich Tevas. Hast Du schon davon gehört, bzw. probiert? Ich hab diese Sportsandalen in Amerika entdeckt und seither gibt's für mich nichts mehr anderes. Leider sind sie auch ein wenig teuer. Aber mit diesen Dingern kannst Du überall durch gehen.
Marcello

Ich habe sie [Tevas] erst vor zwei Jahren für mich entdeckt; seitdem trage ich sie draußen noch häufiger als Birkenstocks - vor allem bei langen Wanderungen. Im Sommer war ich auf Rügen bei ziemlich miesem Wetter (Regen und nur 10 -15 Grad morgens). Trotzdem konnte ich in ihnen ohne Strümpfe den ganzen Tag wandern, ohne kalte Füße zu bekommen. Ich war froh, dass ich nicht so dicke Wanderschuhe anhatte, wie meine Freundin. Viele Grüße, Olaf

tevas sind wesentlich wasserfester und deshalb wohl als barfuß - ersatz auf schwierigen untergründen denkbar, haben aber einen nachteil: da viel kunststoff mit der haut in berührung ist, führen sie im sommer trotz "offenheit" zu schweißfüßen .... unci

ALTERNATIVE ZU TEVAS: ESPEDRILLES
TEVAS sind sehr praktisch, aber es gibt noch ein besseres Produkt in FRANKREICH und im BENELUX: die "Espedrilles". Ich kenne den deutschen Namen nicht. Die Dinger bestehen aus einem Stoffoberteil, und einer Sohle aus Hanfseil. Wenn neu gekauft, ist das Hanf sehr rau, und ist ideal zur Hornhautbildung bspw. im Frühjahr.
Die Dinger vermitteln ein echtes Feeling am Fuß. Die Sohle ist vollkommen flexibel und der Fuß rollt ab wie barfuß. Der weitere Vorteil ist, dass die Espedrilles ungetragen völlig platt sind (ca 2 cm dick) und in die Jeanstasche passen. Sie sind also ideal für Barfußläufer, die irgendwo reinmüssen, wo Barfüße unerwünscht sind: einfach die espedrilles aus der Tasche ziehen, "beschuht" weiterlaufen, und danach zurück in die Tasche. Kostenpunkt: circa 20 DM !!! im Vergleich zu TEVAS ein Klacks
Kennt jemand den deutschen Namen der espedrilles ?
Aquajeans

Da kann ich leider nicht mit dienen. Ich kann aber auch gut mit einem fremdsprachigen Begriff für ein auswärtiges Produkt leben - ganz ohne Rechtschreibreform.
Es ist hier aber schon mal sehr eindrucksvoll geschildert worden, dass sie sich bestens eignen, um sich selbst zum Barfußlaufen zu nötigen : sie wurden während eines Stadtspaziergangs systematisch zerstört !
Allerdings wird hier meist die Ansicht vertreten, es sei klüger, KEINE Schuhe mitzunehmen, um sich selbst die Chance zu einer Alternative zu nehmen - dann gibt es weniger innere Konflikte mit dem Selbstbewusstsein ...
Georg

Es kommt ja ganz darauf an, wofür der Möchte- gern- Barfußläufer die Alternative überhaupt braucht - oft wohl doch zum "Schutz" vor dem Getratsche der Nachbarschaft o. ä. Die Moralpredigt in Sachen Selbstbewusstsein sparen wir uns (jetzt denken alle : das muss DER gerade sagen !) und kommen daher sofort zur Alternative ...
Ich habe schon früher mal geschrieben, dass ich als Kind und Jugendlicher, weil ich mich nicht traute, als einziger unter einer Million Kölnern (so war jedenfalls mein Eindruck) barfuß zu laufen, Gymnastiksandalen von Berkemann trug. Heute sieht man sie zwar kaum noch, zu kaufen gibt es sie aber nach wie vor - meist in Sanitätsgeschäften und ziemlich teuer.
Dafür aktivieren sie aber auch ganz erheblich die Fußmuskulatur, weil man sich Mühe geben muss, die Holzsohle mit dem Riemchen nicht vom Fuß zu verlieren : und das geht nur, wenn die Zehen sich gehörig ins Zeug legen, was nach meiner Erfahrung nur strumpflos möglich ist. Die warme Holzsohle vermittelt übrigens ebenfalls ein angenehmes Gefühl - allerdings das immer gleiche ...
Jedenfalls eine sinnvolle Alternative für alle die Fälle, wo Bodenverschmutzung, Hemmungen und ähnliche Sachverhalte dem Barfußlaufen im Wege stehen. Im Web findet man unter dem Stichwort "exercise sandal" sogar verschiedene Seiten hierzu; und das Angebot von Berkemann (einschließlich der Geschichte der "Kultkläpperchen" präsentiert der "Berkemann - Club".
Soviel für jetzt von Georg

Es ist an der Zeit, mal bestimmte Dinge über die Diskussion Birkis, Tevas etc. zu klären.
Ich möchte hier die Zweckmäßigkeit dieser Dinger diskutieren.
Birkis: Sind toll. Ich trage sie oft zu Hause und wenn ich im Dorf einkaufen gehe. Vorteil: Praktisch, da man jederzeit rausschlüpfen kann. Nachteil: Nicht Wasser und Schlammfest, eignen sich nicht für lange und schwierigere Wanderungen.
TEVA's: (richtig geschrieben) Meine Favoriten :-), trage ich zur Arbeit (im Sommer) und wenn ich Wandern gehe.
Vorteil: Außer für Hochgebirge für alles geeignet, Wasser und Schlammfest. Durchqueren von Bächen kein Problem (erfrischt auch die Füße). Nachteil: Es ist schwieriger einfach rauszuschlüpfen und man schwitzt schon ein wenig in ihnen.
Espedrilles: Sind echt toll, findet man in der Schweiz aber kaum mehr. Sind leider auch aus der Mode geraten. In den frühen 80ern waren sie der Renner (ich hatte einen großer Verbrauch). Vorteil: Leicht, benötigen praktisch keinen Platz und wenn es beginnt zu regnen wird man zum Barfußgehen gezwungen. Nachteil: Nicht Wasserfest! Wenn sie mit Wasser in Berührung kommen, kann man sie wegwerfen.
Mit Schneefüßlichen Grüssen Marcello

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite