[Ratschläge für vielleicht- bald - Barfußsportler] [Barfuß Fußball???]

Ratschläge für Noch- nicht - aber- vielleicht- bald - Barfußsportler
(aus verschiedenen Forumbeiträgen ab Sommer 1998)

Hallo, ich möchte in Zukunft auch mal barfuß Sport treiben, habe bis heute aber nicht den Mut dazu gehabt.
Deshalb möchte ich gerne wissen, wie ich meine Hemmschwelle am besten überwinden kann.
Welche Sportart in der Halle eignet sich am besten fürs Barfußlaufen? Ciao, Thomas

Ich glaub, es gibt wirklich keinen Zweifel, dass Mädchen öfter barfuß anzutreffen sind als Jungs, das kann glaube ich wohl jeder) in diesem Forum bestätigen. Und beim Sport ist es meiner Erfahrung nach besonders deutlich. Aber das liegt halt auch an Euch Jungs. Silvia ist hier vielleicht die einzige, die davon berichtet hat, dass bei ihr in der Klasse auch einige (oder sogar mehrere ?) Jungs barfuß Sport gemacht haben. Typischer sind wohl die Erfahrungen, die Oliver mal beschrieben hat. Wie war oder ist es denn bei Dir in der Schule? Allzu viel Erfahrung scheinst Du ja auch nicht mit Sport auf nackten Sohlen zu haben, denn Du fragst ja, welche Sportarten sich dafür am besten eignen.
Na ja, ich denke, Du solltest Dich zuerst mal doch danach richten, was Dir Spaß macht. Ich glaub in der Halle kann man bis vielleicht auf Fußball fast alles barfuß machen, zumindest wenn es nicht allzu professionell zugeht, und bei manchen Sachen (z.B. Turnen) sind nackte Füße auf jeden Fall praktischer (und bei Judo usw. natürlich Pflicht). Meine nackten Füße haben sich jedenfalls recht schnell ans Laufen und Springen gewöhnt (und wollen es jetzt auch gar nicht mehr anders).
Ein kleiner Tipp noch, wenn Du wirklich barfuß Sport machen willst, dann solltest Du die Turnschuhe auf jeden Fall zuhause lassen (wenn sie alt sind, kannst Du sie ja vielleicht sogar in den Müll werfen), damit Du Dich in der Umkleide einfach nicht mehr vom Gruppenzwang umstimmen lassen kannst. Und die beste Antwort auf irgendwelche Kommentare ist die Aufforderung zum Mitmachen (leider hilft es nicht immer). ciao Michaela

[Seit ich eure Seite kenne, lässt mich der Gedanke nicht mehr los, es auch einmal auszuprobieren; je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr fasziniert es mich. Wenn nächste Woche die Schule wieder beginnt, werde ich einfach mal meine Turnschuhe zuhause lassen und es ausprobieren, ich bin schon recht gespannt, auch auf die Reaktionen der Anderen und des Lehrers.]

Ja, ich kenne auch die Argumente von Lehrern, Mitschülern und heutigen Sportfreunden. Aber vielleicht kann ich Euch ja ein paar eigene Erfahrungen erzählen und damit Eure Meinungsbildung stärken.
Also, Verletzungen habe ich mir eigentlich nie ernstlich geholt. Na klar holt man sich hier und da mal einen Splitter oder ein spitzes Steinchen beim Sport, vor allem beim Training draußen (Joggen und so). Aber meist geschieht das im Frühjahr, wenn die Hornhaut mal wieder vom langen Winter her nicht richtig trainiert ist. Je mehr Ihr als barfuß lauft, desto geringer wird das Risiko.
Punkt zwei: Der allseits so groß gefürchtete Fußpilz. Vielleicht liegt es an meiner unempfindlichen Haut, vielleicht auch an etwas mir unbekannten, aber ich habe noch nie welchen gehabt - gehe aber das Risiko gerne ein (schließlich gibt's ja wohl genügend Mittel dagegen).
Punkt drei: Der Schmutz. Erstens handelt es sich meist in Sporthallen ohnehin nur um Wachsreste von der Bodenreinigung, das sich mit dem Staub verbindet und die Füße färbt. Zweitens verschwindet alles meist unter der Dusche. Und soweit es für mich gilt, die sich ja nicht nur auf Sporthallenböden beschränkt, habe ich mich einfach an eine gewisse Färbung der Sohlen gewöhnt - mein Freund auch. ...
Ich kann mir jedenfalls gut vorstellen, dass Du, Julia, nach einer kurzen Gewöhnungszeit nur noch barfuß beim Schulsport mitmachen wirst - es ist einfach viel impulsiver mit dem Boden direkt unter den Füßen.
Ich finde, man ist einfach näher dran. Silvia

Jeder von uns hat für sich alleine den Mut zum Anfangen aufbringen müssen und ist schließlich bestens mit seinen Füßen klargekommen. Und andere warten darauf, dass einer den Anfang macht!
Einige schwächliche Verunsicherungsversuche könnte es geben: schlappe Legenden von Fußpilz und Erkältungsgefahren. Falls Du Dich dagegen mit Argumenten aufrüsten willst, lade ich Dich zum Besuch meiner neuen Seite ein. Sie hat eher Eltern und Lehrer als Zielgruppe. Für deine Kameradinnen und Kameraden genügt es zu sagen, dass es Spaß macht, mal was Neues zu probieren -- und vielleicht kannst Du sie mal zum Surfen in den Barfußseiten einladen.
Warme Füße wünscht Dir Lorenz

Die Reaktionen Deiner Mitschüler(innen) sind schwer einzuschätzen und nicht zuletzt auch von Deiner Heimatregion und der dortigen Akzeptanz des Barfußlaufens abhängig (in Bayern z.B. ist sie offenbar überdurchschnittlich hoch).
Du bist gewiss gut beraten, wenn Dein Auftreten zeigt, dass Barfußlaufen für Dich ganz normal und überhaupt nicht ungewöhnlich ist. Die falschest mögliche Reaktion wäre, wenn Du Dich so verhalten würdest, als würdest Du irgendwie "erwischt". Tritt selbstbewusst und sicher (das sollte bei dem direkten Bodenkontakt, den Du dann hast, gut funktionieren) auf und wappne Dich mit einigen Argumenten gegen wenigstens anflugsweise kluge Bemerkungen (die dummen überhört man eh' besser).
Ob Dein(e) Sportlehrer(in) Stress macht, hängt nicht zuletzt von ihren/seinen eigenen Erfahrungen, die von vornherein natürlich schlecht abzuschätzen sind, aber auch von der konkreten Sportart ab, die Ihr betreibt. Stelle Dich im Zweifel auf den Standpunkt "Meine Füße gehören mir" und strebe zur Not einen Kompromiss an (feste Schuhe mitbringen und bei Hallenhockey anziehen o.ä.).
Die guten Argumente findest Du in rauen Mengen, wenn Du die Texte der Barfüßer im "Best of" nachliest; die jetzt vermutlich ohnehin sprunghaft steigenden Telekommunikationskosten der Familie werden etwas entlastet, wenn Du sie downloadest und dann offline liest.
Wenn Du etwas Glück hast, finden sich schnell andere, denen Dein Beispiel Mut macht und die mitziehen - dieses Glück wünsche ich Dir (und den anderen).
Georg

Zum Thema Bartfuß - Sport weicht meine Meinung etwas von den meisten anderen hier im Forum ab, Du solltest die Entscheidung zumindest von der Sportart abhängig machen, denn der Hallenboden ist ein Gelenk - Killer. Aber Georg hat ja zum Thema bereits einiges zum besten gegeben. Auf jeden Fall sind wir auf Deinen Erfahrungsbericht gespannt. Vor allem, wie Lehrer und Mitschüler reagiert haben.
Vielleicht entdecken dank Deines Vorbilds ja auch noch andere Nordhessen, dass die Nerven an den Fußsohlen nicht nur zum Kitzeln gut sind. Oder schreibe einfach groß *Nike* auf deine nackten Füße, dann wollen bestimmt alle wissen, wo's denn die supercoolen Treter zu kaufen gibt ;-)
Tschüß und Serfuß, Jörg

Dann wollen wir mal hoffen, dass Du heute auch den Mut aufbringst, als einzige barfuß am Sport teilzunehmen, ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass man sich an die blöden Blicke der Mitturner gewöhnt.
Neulich hab ich im Karateanzug (natürlich auch barfuß) an der Uni - Aerobic teilgenommen, weil Karate ausgefallen ist und ich nicht einfach heim fahren wollte; man hat mich zwar blöd angeschaut, aber trotzdem hatte ich Spaß... Schnaxel-Online

[Jedenfalls fühle ich mich mit Sportschuhen viel sicherer. Aber Tina sieht das nicht ein. Lars]
Sollte sie auch nicht - Du hast nämlich Unrecht ! Die Sicherheit der Sportschuhe ist nur eine scheinbare, etwa so, als Du Dich mit einem Raumanzug vor Nieselregen "schützen" wolltest !
Raumanzüge braucht man nur im Weltall, und Sportschuhe nur, wenn die Füße ernsthaft gefährdet sind - z. B. beim Hockeyspiel; ansonsten sicher auch bei Spielen mit engem Körperkontakt, bei denen die anderen Schuhe tragen (barfuß Fußball gegen Leute mit Fußballschuhen empfiehlt sich natürlich auch nicht) - aber das ist dann schon eine "hausgemachte" und nicht in der Natur der Sportart liegende Einschränkung.
Alles andere ist Legende, und Barfüße sind aufgrund ihrer Fähigkeit zum Greifen, Fühlen, Tasten .... vielfach beschuhten Füßen überlegen. Wenn Du, Lars, mal die Seite "Running barefoot" besuchst, findest Du z. B. Dokumentationen über besonders schnelle Barfußläufer. In den Niederlanden haben sich die Autoren der Seite "Healthy practising sports barefoot" aufgemacht, dies auch für weitere Sportarten aufzuzeigen. Und in unserem "Best of" findest Du unter "Vom Sporttreiben in Schule, Verein und anderswo berichten Barfußfans" eine Reihe einschlägiger Erfahrungsberichte ! Georg

Ansonsten kann es natürlich sein, dass Du anfangs ohne Schuhe "Umstellungsprobleme" hast, die sich aber bestimmt schnellstens ergeben, wenn Du weiter barfuß sportest.
Ich hatte nach einem brauchbaren Vergleich gesucht und mir sind die Umstellungsprobleme meiner Kinder - bei Dir war es bestimmt nicht anders - eingefallen, als wir von ihren Fahrrädern die Stützrädchen abgemacht haben. Da haben sie auch erst etwas Souveränität verloren und wurden langsamer auf ihren Rädern, aber sehr schnell hat sich da Sicherheit eingestellt - und ihre "Leistungen" als Radfahrer waren auch besser (sie wollten auch nie wieder Stützräder haben).
Wenn Du "dran" bleibst, geht's Dir vielleicht mit den Barfüßen ohne Sportschuhe wie damals mit dem Fahrrad ohne Stützräder ?
Was man allerdings (darauf hat Jörg schon richtig hingewiesen) bei aller Begeisterung, die uns hier umständehalber zu eigen ist, bedenken muss, ist, dass sich unsere Aussagen immer auf *gesunde* Füße beziehen. Leider sind sie bei manchem erheblich vorgeschädigt - was konkret heißt, dass die Haltesysteme (Muskeln, Bänder) durch Bewegungsmangel und Schuhetragen unzureichend ausgebildet sind (das steckt nämlich hinter Knick-, Senk- usw. Füßen).
Solche Füße brauchen dann wirklich Schutz und Halt - und Training. Lorenz wird Gottseidank nicht müde, darauf hinzuweisen, dass Barfußlaufen auf natürlichen Böden hier außerordentlich wertvoll ist (sollte am besten jeder ab dem Frühjahr regelmäßig tun - aber unter gesundheitlichen Aspekten nicht eben in der asphaltierten Innenstadt).
Georg

[Allerdings bin ich mir noch ziemlich unsicher, ob ich meine Schuhe vergessen soll oder beim Turnen einfach die Schuhe ausziehe.]
Wenn Du Julias Bericht liest (in allen anderen steht es im Grunde auch so - und bei mir selbst ist es, ehrlich gesagt, mitunter auch nicht anders), fliegen Dich die Zweifel so lange an, wie es die Alternative gibt !
Daraus folgt ziemlich klar, dass Du in dem Augenblick, wo Du Dein Zuhause ohne Schuhe verlassen hast, die Zweifel weitgehend los bist, weil die Alternative nicht mehr da ist ...
Also geh ohne hin. Ob Du dann einen auf "vergessen" machst, oder aber selbstbewusst sagst : "Ich finde es barfuß besser !", kannst Du Dir ja dann noch weiter überlegen. Die zweite Alternative erfordert zwar mehr Selbstbewusstsein (aber solches hast Du doch bestimmt !?), aber wenn es Deine Leute gehört haben, bist Du den größten Teil der blöden Fragen ab dem nächsten Mal gleich mit los ! Georg

Hallo Florian, Wie wäre es, wenn Du genau die Wahrheit sagen würdest, nämlich dass Du Internet-Seiten gefunden hast, auf denen Bartfuß - Sport sehr empfohlen wird -- und Du willst es auch probieren.
Vielleicht kannst Du bei einigen Kumpels -- oder sogar beim Sportlehrer Interesse wecken, auch mal unserer Forum und sonstige Barfüßer-Seiten zu besuchen? Mutige Füße wünscht Dir Lorenz

Bitte beachtet auch das "Positionspapier" mit Standpunkten und Argumentationshilfen Barfuß zum (Schul-/ Vereins-) Sport in der Turnhalle ?  Georg

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Barfuß Fußball ???
(Forumbeiträge seit Winter 1998/ 99)

Aua ... Wer hat von euch schon mal barfuß Fußball auf einem Rasenplatz gespielt?
Ich habe mich regelmäßig am Gras geschnitten ... Aua!!
Trotzdem hat's mehr Spaß gemacht als mit den Gefängnissen (auch Fußballschuhe genannt). GP

Als Studenten haben wir uns einmal zum Fußballspielen getroffen. Da hat sich herausgestellt, dass manche schwere Stollenschuhe dabei hatten, andere leichte Gymnastikschlappen. Wir haben uns dann geeinigt, alle barfuß zu spielen, damit war das Verletzungsrisiko für jeden minimal. Das Gras hat eigentlich niemandem etwas ausgemacht, aber es war irgendein Parkrasen und kein spezieller Sportplatzrasen, der ja aus besonders strapazierfähigen und damit harten Gräsern bestehen muss. Lorenz

Vielleicht will er barfuß spielen. täte mir dann doch zu weh... ;-) Gerrit

Na ja, ganz so schlimm ist es nicht! Der Rasen ist als Untergrund ganz gut geeignet, aber man darf eben keine zu harten Bälle nehmen!
Indien wurde übrigens Anfang der 50er Jahre nach der erfolgreichen WM-Qualifikation von der WM-Teilnahme ausgeschlossen, da es den Spielern verboten war, barfuß anzutreten! Echt wahr Tip-Geber

Kann ich gut nachvollziehen, nachdem ich in Thailand in einer Schule Kinder barfuß Fußballspielen sah. Mangels eines Balls spielten die barfuß mit einer harten Plastikkugel. Den Füßen machte dies gar nichts aus; als aber einer der Jungs das Ding köpfte, ging er anschließend fast bewusstlos zu boden und war minutenlang benommen. Lothar

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite