Barfuß in der Universität
(Forumberichte seit Sommer 1998)

Richtig getraut habe ich mich das erste Mal an der Uni - vorher war ich höchstens mal in heißen Sommernächten zum Briefkasten: Im Sommer war es richtig angesagt, barfuß zur Uni zu kommen. So ab 25 Grad waren dann vielleicht ein Drittel der Mädchen und ein zehntel der Jungs barfuß im Hörsaal ... das hat mich neugierig gemacht und als ich wieder mal an einem 35 Grad heißen Sommertag in der Bibliothek zu tun hatte, habe ich wie viele andere meine Schuhe im Schließfach verstaut und bin den Rest des Tages barfuß geblieben ... ein tolles Gefühl ... die verschiedenen Oberflächen Teppich, Holz, Marmor unter den nackten Sohlen zu spüren ... Marmor kühlt bei der Hitze ziemlich gut!
Seitdem bin ich im Sommer fast nur noch barfuß unterwegs, auch im Auto, im Zug oder auf dem Fahrrad ... zum Einkaufen oder Eisessen...
An der Uni sind alle sehr tolerant, abfällige Kommentare gibt's keine, sondern oft ein Lächeln von anderen Barfüßigen....
Wenn Du noch Anfängerin bist, empfehle ich Dir, draußen noch nicht zu weite Strecken barfuß zu laufen, sondern Deine Fußsohlen erst langsam dran zu gewöhnen. Im Haus oder an der Uni sind die Oberflächen nicht so rau, da kannst Du den ganzen Tag lang barfuß bleiben.
Hier an der Uni geht das natürlich toll, weil die Atmosphäre ziemlich locker und tolerant oder freizügig ist. Viele Assistenten sind hier im Sommer auch barfuß - vielleicht bleibe ich ja nach dem Examen noch länger hier und genieße einige weitere Sommer ohne Schuhe!
Von einem Prof. ist sogar der Spruch überliefert, die Kandidaten könnte auch in Bikini oder Badehose zur Prüfung erscheinen - er würde nur auf die Inhalte achten - beobachten konnte ich das noch nicht !
Die Toleranz und auch die Zahl Barfüßiger, die man so sieht, ist in anderen Städten aber auch geringer, obwohl ich noch nie abfällige Bemerkungen mitbekommen habe.
Barfüßige Grüße von
Sebastian

Letztens bin ich ein paar Mal barfuß an der Uni gewesen. Obwohl sonst anscheinend niemand bei uns barfuß in die Vorlesung geht, gab es keine Kommentare bis auf ein paar amüsierte Bemerkungen von meinen Bekannten: "Na, bei Dir ist wohl richtig der Sommer ausgebrochen..."
Natürlich hat es ziemlich viel Spaß gemacht, und auch in der Mensa gab es keine Probleme. Die Vorlesungen waren um einiges erträglicher ...
Jetzt würde mich einfach mal interessieren:
Wer von Euch Studis geht auch barfuß zur Uni? Und wie viele Barfüßer gibt es sonst noch dort? Hier in KA ist es wie gesagt ziemlich unüblich (genau wie in der Stadt selbst - Beamtenstadt mit technischer Uni :-\ ).
Tschüß
ThomasM

Bislang dachte ich, dass Studenten technischer/ naturwissenschaftlicher/ mathematischer Studiengänge eher dazu neigen, mal(!) barfuß zu Univeranstaltungen zu gehen, als z.B. WiWi-Studenten ... mag sein, dass das ein Klischee ist ;)
Bei mir (Informatik) sind es ganz wenige, die einem gelegentlich barfuß über den Weg laufen, und eigentlich immer dieselben. Wobei ich auch nur manchmal barfuß am Institut bin. Zu wenige, um daraus was statistisch abzuleiten.
Probleme gibt es eigentlich nie, auch keine Kommentare. Bei einer Vorlesung wird ohnehin kaum ein anderer drauf achten, und in Seminaren usw. haben die Leute hoffentlich auch was besseres zu tun ;)
[asc]

Neben meiner extremen Lebendigkeit (schon allein durch mein Lachen zog ich ständig Blicke auf mich) fiel ich natürlich durch meine Barfüßigkeit auf.
Eine Mit-Erstsemesterin sprach mich vor dem Audimax auf meine Barfüßigkeit an, ein Student, der sich im Audimax neben mich setzte, erkundigte sich, warum ich barfüßig sei.
- Später waren wir nach Fachbereichen getrennt. Als sich alle auf die Listen stürzten, blieb ich, weil ich noch viel Zeit hatte, auf der Fensterbank sitzen.
Unser Dekan, der uns zuvor über das Nötigste unterrichtet hatte, begab sich zu mir, um dem Treiben aus einigermaßen sicherer Entfernung zuzuschauen. Sein Blick fiel auf meine Füße und er erkundigte sich deswegen bei mir. Ich erklärte ihm u.a., dass ich durchaus auch Schuhe anziehe, sollte ich unangenehm auffallen. Er meinte, dass ich hier nicht unangenehm auffalle.
- Heute meinte ein Kommilitone: Ui, Du bist ja barfüßig. Ich antwortete: Ich weiß. Und danach ergab sich ein kurzes Gespräch. Allerdings zog er sich ziemlich schnell vorsichtig zurück, nachdem er wohl bemerkt hatte, wie mich das Thema begeisterte.
Lächelnde barfüßige Grüße
Eva H.

Gratuliere zu Deinem Mut, anscheinend kommt man damit doch am weitesten. Ich war heuer auch schon öfters in der Arbeit barfuß und kann von keinen negativen Erlebnissen berichten.
Weiterhin viel Spaß beim Barfußlaufen.
Viele barfüßige Grüße
Earby (Christian)

Herzlichen Glückwunsch dazu, Dein Studium gleich barfuß zu beginnen!
Barfuß und Uni ist wirklich eine gute Kombination. StudentInnen sind meistens eher unangepasst, oder zumindest sehr tolerant gegenüber unangepasstem Lebensstil. Und so ist wohl eine Uni oder FH ein angenehmer Ort, um sich barfuß wohlzufühlen bzw. nicht unangenehm aufzufallen.
In meiner Unizeit hat auch mein barfüßiges Leben so richtig begonnen. Zunächst nach der Pause im Park mit den Schuhen in der Hand in die nächste Vorlesung, später die Schuhe in den Rucksack gepackt, dann und wann auch gleich zuhause gelassen.
Dass ich nicht konsequenter barfuß war, tut mir im nachhinein leid. Warum eigentlich nicht im Sommer konsequent ohne Schuhe zur Uni? Oder auch im Herbst, solange es nicht friert oder schneit? Oder vielleicht sogar dann, wenn man es nicht weit zum Bus hat (und im Hörsaal ist ja eingeheizt...)?
Wenn einem jeder an der Uni ohne Schuhe kennt, hat man vielleicht bald seinen Ruf weg, aber halt den als einer von vielen Außenseitern.
Insgesamt denke ich gern an meine Unizeit zurück und beneide Dich. Nicht nur wegen Deiner Füße. Soviel Zeit zum Lesen, für interessante Vorträge und für lange Gespräche wie damals hatte ich sonst nie, obwohl es auch Stressphasen gab.
Liebe barfüßige Grüße!
Harald

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite