[Zum Barfußurlaub wohin ?] [Lotsis Barfußurlaub - Tipps und - Erinnerungen]

Zum Barfußurlaub wohin ?
(Forumbeiträge im Sommer 2000)

Ich lese hier schon länger mit, jetzt wollte ich auch mal was produktives beitragen.
So rechtzeitig vor dem Urlaub wäre es doch interessant, die barfußfreundlichste Region festzustellen.
Sehr viele habe ich in Kroatien barfuß laufen sehen, im Gebiet der Plitvice Seen, obwohl die Wege großteils aus Kies bestanden haben. Auch am Campingplatz sind viele barfuß gegangen trotz Felsstrand und groben Schotter.
Die Region um den Bodensee finde ich auch sehr barfußfreundlich. Kinder laufen zu Hause fast alle barfuß, und auch in der Stadt und zum Einkauf lassen viele Eltern ihren Nachwuchs einfach barfuß. Auch Erwachsene sieht man im Sommer bei entsprechenden Temperaturen eigentlich fast jeden Tag irgendwo barfuß laufen. Beobachtet man die Leute an den Badeseen, von denen die meisten eigentlich Kiesstrand haben, so hat kaum jemand Probleme damit und sehr viele steigen schon aus dem Auto oder vom Fahrrad mit nackten Füssen und haben gar keine Schuhe dabei.
Aufgewachsen bin ich eher in einer nicht sehr barfußfreundlichen Gegend und meine Eltern und Großmutter achteten auch immer sehr darauf, dass mir bloß nichts passiert. Sogar für den Strand hatte man dann diese komischen Plastikschuhe dabei. So bin ich dann auch ziemlich empfindlich geblieben. Auch meine Frau ist von Barfuß nicht sehr begeistert. Gruß Gustav

Ich kann den Bodenseeraum empfehlen. Landschaftlich sehr schön, auch das Klima immer ein bisschen besser als im Rest der Republik. Ich habe zwar noch keinen Urlaub dort verbracht, da der Bodensee von mir schnell zu erreichen ist, habe ich schon viele Tagesausflüge barfüßig gemacht.
An der Uferpromenade habe ich bis jetzt auch die meisten Barfüßigen getroffen. Schifffahrt, Mainau, Reichenenau, Lindau-Insel, Schweizer- und Österreichische Seite alles ein Barfuß - Paradies. Ausprobieren, Gruß Wago

Wie wäre es mit den Niederlanden? Auch dort scheint mir das Barfußsein als eine natürlichen Sache angesehen zu sein. Und Sandstrand gibt's dort auch. Freundliche Füße, FRANEK

[Niederlande ... scheint Barfußsein als natürliche Sache angesehen zu sein]
Populärer als in D ist es aber nicht. Allenfalls bekommt man weniger Bemerkungen zu hören. Nicht weil die Leute es toll finden, sondern weil es dein "Problem" ist. Es stört sie nur nicht ... Insofern ist es schon eine Erholung, da Urlaub zu machen.
[Sandstrand] Den gibt's in D auch ... ist aber trotzdem ein Pluspunkt :-)
Im allgemeinen nimmt ja die Barfußtoleranz wohl überall in Strandnähe deutlich zu. [asc]

Tipp: Sächsische Schweiz (Elbsandstein) Mein Tipp: Alles Sand in Ostsachsen. Rainer 

Wo kann man in Deutschland im Sommer mal eine Woche einen super Barfuß - Urlaub machen und die Schuhe auf jeden Fall gleich ganz zu Hause lassen (übernachten, wandern, schwimmen u.s.w. ...)? Schuhgeschäfte sollten allerdings nicht in der Nähe sein, das könnte der Moral schaden, höhöhö!) Wer kann zu diesem Thema Erfahrungen aus der Praxis bieten? Ronny

Hallo Ronny, Ich wohne in Oberbayern; als meine Frau hochschwanger war, sind wir für drei Wochen Urlaub nicht verreist, und ich hatte bei allen Unternehmungen nie Schuhe an (Bergtouren waren ja nicht drin). Wanderwege sind allerdings teilweise geschottert. Gruß, Lorenz

Die schwäbische Alb scheint mir da ebenfalls in guter Erinnerung. War so um 1987 mal dort mit der Schulklasse unterwegs ... Christoph

barfußfreundliche Urlaubsregionen  : die Südpfalz gehört dazu, die Waldwege waren sehr selten geschottert und die Menschen ohne Vorurteile.
Herzliche Füße an alle Barfüßer(innen) von Georg

Für den Fall, dass es doch noch Sommer wird habe ich für alle potentiellen Ostsee - Urlaub einen kleinen Tipp:
Fischland, Darß, Zingst
Das ist eine vorgelagerte Halbinsel zwischen Rostock und Stralsund, also an der Ost-Ostsee.
Na ja, das die da Strand haben versteht sich ja von selbst, aber das eigentlich interessante sind die kleinen, mittlerweile sanierten (Touristen) - Orte. Die Stadtoberen dort haben sehr viel angenehm rundes Katzenkopfpflaster verlegt. Da macht barfußlaufen so richtig Spaß.
Ich muss allerdings zugeben, dass ich nur an zwei von acht Tagen barfuß gelaufen bin, weil es mir in der Woche nach Pfingsten dort oben einfach zu kalt war.
Anzumerken bleibt noch : keine komischen Blicke oder blöden Kommentare und im Sommer ist man dort als Barfüßer auch bestimmt nicht allein.
Tschüß Frank

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite

Lotsis Barfußurlaub - Tipps und - Erinnerungen
(Forumbeitrag im Winter 2001)

Im schlimmsten Winter hilft es ein wenig der Stimmung, Urlaubspläne zu schmieden. Und am besten für Länder, wo Barfußlaufen Freude macht - und nicht ungern gesehen wird.
Also Österreich scheidet schon mal aus.
Hier meine gesammelten Erfahrungen, anhand derer ich meine Entscheidung abwäge (und in Erinnerungen schwelge!!)
Italien ist so eine Sache: Dort ist Barfußlaufen in den Städten ganz ganz selten. Höchstens Touristen tun es. Und auch ich bin da komisch: Wenn ich kulturell unterwegs bin, also oft Schuhpflicht besteht, trage ich auch permanent Schuhe. Ich käme mir blöd vor, in Kirchen/Museen in Schuhe zu schlüpfen und draußen wieder raus. Wenn Barfußlaufen, dann richtig!
Ich bin schon ein paar Mal abends ohne Schuhe durch wunderbare Städte gezogen - das ist klasse. Wenn man sonst gut angezogen ist, ist negative Resonanz nicht zu fürchten. Und im regen Treiben der Städte fällt man eh nicht auf. An einem warmen Sommerabend Rom unter den Barfüßen spüren! Soooo schön!
Das selbe in Spanien: Als ich den vorigen September dort verbrachte (meist auf dem Land, wo ich eh dauernd barfuß lief), erlebte ich wunderbare Abende in Málaga. Tagsüber wagte ich es da auch mal, und erntete wesentlich mehr Blicke und Kommentare als in Deutschland - was mir eher unangenehm ist, denn auf Auffallen bin ich nie aus. Ist in Spanien halt ein ungewohnter Anblick. Aber blöd kam mir keiner. Vielleicht auch, weil ich dazu ein feines Kleid trug. Nicht die alten Jeans wie daheim.
England: Wenn es da mal warm ist, sind Barfüßer gar nicht selten. Ich hatte nie Bedenken, barfuß durch London zu laufen (nach dem Touri-Programm). Und die Umwelt sah auch drüber hinweg. Ich finde, nackte Füße passen irgendwie zu London. Nicht, weil es da so mediterran wäre, vielleicht eher, weil die Stadt eben so normal ist, nicht so mit aufgesetztem Nobeltouch.
Frankreich: Sich barfuß durch Paris treiben lassen!!! Es gibt fast nichts Schöneres! Und Sommer in Südfrankreich bedeutet eh nackte Füße überall! Da machen ja fast alle jungen Leute Ferien. Und sehr zwanglos.
Skandinavien: den mythenumrankten schwedischen Sommer habe ich leider noch nicht erlebt.
Exotischere Ziele, etwa in Übersee, kenne ich auch noch nicht. Auch nicht USA. Höchstens noch Ungarn: barfuß kein Problem, man bleibt aber fast alleine.
Was sind Eure Erfahrungen?
Noch ein Wort zu: Schuhe-gar-nicht-erst-mitnehmen: Das geht eigentlich nur bei einem banalen Badeurlaub (wie ich ihn, ich gestehe, in Italien auch schon gemacht habe, und auch ohne Schuhe) ohne kulturellen Anspruch. Na ja, beim Eingang mancher Disco könnte schon Schluss sein. Ich bin bislang zwar in jede Disco barfuß reingekommen, aber Frauen könnten es da leichter haben ...
So spannend ist es eh nicht, ohne Schuhe an einen Ort zu reisen, wo es überall Schlappen zu kaufen gibt. Da kann man gleich eigene mitnehmen. Wenn ich in Deutschland - vor allem Wochenende - in einen Zug steige - ohne Schuhe - und ein paar Städte weiter fahre, ist das aufregende Barfußgefühl immer noch am spannendsten!
Liebe Grüße, Lotsi

Salü Lotsi, bei Deiner Ansicht über Frankreich kann ich Dir nur beipflichten, gerade im Süden ist es überhaupt kein Problem, immer und überall barfuß zu sein.
Du hast bei den nahen Ländern die Schweiz gar nicht erwähnt. Ich wohne hier seit 2 Jahren und habe sie praktisch als Ausländer barfuß erfahren und erlaufen. Hier scheint es auch einfach akzeptiert zu werden, dass man barfuß ist, sowohl auf dem Land, als auch in den grösseren Städten. Museen sind ebenfalls überhaupt kein Problem.
Und die Schweiz hat einen weiteren Vorteil: Die meisten Erfrischungsgetränke gibt es hier nur in PET-Flaschen, was dazu führt, dass nur sehr wenige Scherben auf den Strassen und Wegen zu finden sind.
Im Appenzell gibt es sogar einen Barfußwanderweg (bin ich aber selber noch nie gelaufen). Erstaunlicherweise, war hier nicht ein begeisterter Barfußläufer der Inititator. Vielmehr ging es darum, den Touristen ein Stück Appenzeller Alltag anzubieten. Viele der Alpbuben laufen dort immer noch im Sommer barfuß (habe ich mir sagen lassen).
Gruss, Kantaloop
PS: Ich gehöre keiner Organisation zur Förderung des Tourismus in der Schweiz an ;-).

Tatsaechlich laesst sich ein Barfußgefaelle zwischen Nord- und Suedeuropa feststellen: in den romanischen Laendern ist Barfußlaufen vollkommen unueblich, man wird angesehen wie von einem anderen Stern.
Eine Ausnahme davon ist allein Portugal, wo vereinzelt in den laendlichen Gefilden barfuessige Leute (insbesondere Kinder, darunter natuerlich Zigeunerkinder) anzutreffen sind. In Lissabon oder Porto darf man aber sicher auch mit dem "Was-ist-nun-kaputt?"- Blick rechnen, der sich dann in einen "Achso-ein-Touri"- Blick mit mitleidigem Laecheln aufloest. Der Schmutz der portugiesischen Staedte laesst diese Blicke eher verstehen.
In Spanien, Italien verbietet sich das Barfußgehen in den Augen der Einheimischen aufgrund der "Etiquette". Dort ist das "Was denken denn die Leute"- Bewusstsein staerker ausgepraegt.
Cristobal

fussohli.jpg (920 Byte) zurück zur Übersichtsseite des "Best of"
im Hobby? Barfuß! Forum
zum Kopf der vorliegenden Seite